WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Verfahrensabschluss Geldwäsche-Ermittlungen gegen Deutsche Bank eingestellt

Das gegen die Deutsche Bank geführte Verfahren im Rahmen des Geldwäscheskandals bei der Danske Bank wurde eingestellt. Eine Geldbuße gibt es für zu spät abgegebene Verdachtszeigen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Im Oktober 2015 hat die Deutsche Bank ihre Beziehung als Korrespondenzbank der Danske-Bank Estland beendet. Quelle: Reuters

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat der Deutschen Bank im Zusammenhang mit Geldwäsche-Ermittlungen eine Geldbuße über 13,5 Millionen Euro aufgebrummt. Das gegen die Bank geführte Verfahren im Rahmen des Geldwäscheskandals bei der Danske Bank sei damit eingestellt, erklärten die Ermittler am Dienstag. Hintergrund für die Geldbuße seien zu spät abgegebene Geldwäsche-Verdachtsanzeigen.

„Mit dem Verfahrensabschluss ist klar, dass es keine strafrechtlichen Verfehlungen seitens der Deutschen Bank oder ihrer Mitarbeiter gab“, sagte Deutsche-Bank-Rechtsvorstand Stefan Simon. Der zwischenzeitlich erhobene Vorwurf der Beihilfe zur Geldwäsche sei damit ausgeräumt. Die Deutsche Bank hatte ihre Beziehung als Korrespondenzbank der Danske Bank Estland im Oktober 2015 beendet.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%