Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Online Broker

So kaufen Anleger beim Online-Broker Etoro Kryptowährungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Etoro ist ein Online-Broker mit Krypto-Handel, der bekannt für sein Social-Trading-Netzwerk ist.
  • Anleger können auf Etoro über 25 Kryptowährungen handeln: darunter Bitcoin, Ethereum und Dogecoin.
  • Die Gebühren unterscheiden sich je nach Coin. Im Vergleich mit anderen Handelsplätzen für Digitalwährungen ist Etoro einer der Teuersten.

Etoro ist das Facebook unter den Online-Brokern. Neben der Möglichkeit Kryptowährungen zu handeln, können sich Anleger auf Etoro mit ihren Mitstreitern austauschen und sogar deren Anlagestrategie kopieren. Möglich macht dies das weltweit größte Netzwerk für Social Trading. Die Handelsplattform mit Sitz auf Zypern ist aber auch für seine forschen Werbekampagnen bekannt – vermutlich polarisiert kein anderer Online-Broker so wie Etoro.

Das Angebot, für das große Stars werben, hat allerdings Licht und Schatten. Auf der einen Seite stehen zahlreiche Finanzprodukte, die es theoretisch überflüssig machen, überhaupt eine weitere Plattform zu nutzen. Auf der anderen Seite verlangt der Online-Broker teils hohe Gebühren oder es warten lästige Auszahlungsbeschränkungen.

Etoro Gebühren im Überblick

InfoEtoro
Depotkosten0,00 Euro
SpreadWährungsabhängig. Bitcoin: 0,75 %, Ethereum 1,90 %.
EinzahlungsgebührKeine
AuszahlungsgebührenAbhängig von der Kryptowährung ab 0,0005 BTC
RegulierungZypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySec
HinweisKryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.
Webseiteetoro.com 
Hinweis: Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

Das Angebot im Detail

Etoro kann mittlerweile auf eine für die Szene lange Firmengeschichte zurückblicken. Das Unternehmen gibt es bereits seit 2007. Angefangen hat der Broker als Plattform für Devisenhandel. Nach und nach kamen dann immer mehr Finanzprodukte zum Angebot hinzu. 2017 schafften es die Kryptowährungen ins Sortiment von Etoro.

Mittelgroße Auswahl an Coins

Damals war die Auswahl der digitalen Münzen noch überschaubar, heute sind es immerhin 22 Stück, die Anleger entweder als echte Kryptowährung oder als CFD kaufen können. Erfreulich ist, dass Etoro sein Angebot ständig erweitert: Beispielsweise hat der Online-Broker erst vor Kurzem die gefragten Dogecoin seiner Produktpalette hinzugefügt. Damit reagierte das Unternehmen auf die hohe Nachfrage der Krypto-Enthusiasten.

Hohe Gebühren für Krypto-Handel

Weniger erfreulich sind dagegen die Gebühren, die Etoro von seinen Anlegern verlangt. Zwar ist der Handel von Aktien grundsätzlich provisionsfrei, für Kryptowährungen gilt das aber nicht. Hier langt der Broker mitunter kräftig zu: Für den Handel von Bitcoin verlangt Etoro einen branchenüblichen Spread von 0,75 Prozent. Mit Spread ist die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis gemeint. Bei der weniger bekannten Münze IOTA liegt der Spread allerdings bei satten 4,5 Prozent.

Für eine Order über 5.000 Euro fallen demnach 225 Euro Gebühren an. Anbieter wie Binance verlangen für eine Investition in derselben Höhe nur 5 Euro Gebühren. Die Preise auf der Plattform verstehen sich sowohl für echte Kryptowährungen als auch für Krypto-CFDs.

Zusätzlich hält Etoro auch an anderer Stelle oft die Hand auf, zum Beispiel bei Einzahlungen. Euro-Beträge werden automatisch in US-Dollar umgetauscht. Dafür verlangt Etoro 50 Pips. 1 Pip entspricht der kleinsten Preisänderung eines Wechselkurses, also der letzten Ziffer hinter dem Komma.

Freie Wahl des Einzahlungsweges

Positiv dagegen ist, dass Etoro seinen Anlegern die Freiheit lässt, wie sie Geld einzahlen möchten. Der Mindestbetrag liegt bei 200 US-Dollar. Möglich sind neben der Sepa-Überweisung auch Kredit- und Debitkarte, Klarna, Sofortüberweisung und Paypal. Deutsche Anbieter wie Scalable Capital beschränken sich meist auf die Sepa-Überweisung.

Etoros alternativen Zahlungsmethoden sind etwas kostspieliger als die Überweisung, bleiben aber im vertretbaren Rahmen. Für eine Einzahlung in Höhe von 5.000 Euro zahlen Kunden nur wenige Euro mehr. Anbieter wie Kraken oder Coinbase greifen bei Einzahlungen mit Kreditkarte deutlich tiefer in die Tasche. Auszahlungen bei Etoro kosten pauschal 5 US-Dollar.

Anleger finden sich gut zurecht

Die Nutzeroberfläche von Etoro ist übersichtlich gestaltet und gut strukturiert. Anfänger finden sich hier schnell zurecht. Wichtig sind vor allem die Seiten Märkte und Portfolio. Hierüber können Anleger Finanzprodukte erwerben und dabei den Überblick über die eigenen Bestände behalten.

Beim Einstieg hilft das virtuelle Konto von Etoro, damit können sich Neulinge ausprobieren. Verwirrend sind nämlich die Funktionen „Kaufen” und „Verkaufen”, die unter anderem bei den Kryptowährungen zu finden sind. Verkaufen-Positionen sind nämlich keine Verkäufe von bestehenden Positionen – es handelt sich dabei um CFDs, die auf eine negative Kursentwicklung wetten, also short gehen.

Um eine Position tatsächlich zu verkaufen, muss der Anleger in seinem Portfolio den gewünschten Trade schließen. Dazu dient ein rot gekennzeichnetes „X“.

Bitcoin kaufen mit Etoro in wenigen Schritten

  1. Kontoeröffnung: Um bei Etoro ein Konto zu eröffnen, müssen Neukunden eine Antragsstrecke ausfüllen. Dazu zählen persönliche Informationen sowie die Angabe bisheriger Erfahrungen im Handel mit Finanzprodukten. Für die vollständige Verifizierung benötigt Etoro einen Lichtbildausweis, eine Meldebestätigung und die Steueridentifikationsnummer.
  2. Einzahlung: Unter Einzahlen können Anleger die gewünschte Methode auswählen sowie den Betrag und die Währung eingeben. Kommt es zu einer Umrechnung, wird auch direkt der aktuelle Umrechnungskurs angezeigt.
  3. Bitcoin kaufen: In der Rubrik Märkte und Krypto findet sich der Bitcoin. Mit Klick auf „Kaufen” können Anleger den gewünschten Betrag oder die Menge, die sie kaufen möchten, angeben und dann den Trade ausführen. Optional können Anleger hier auch CFDs-Trades eröffnen.

Wie werden Kryptowährungen verwahrt?

Nach dem Kauf liegen die Kryptowährungen erst einmal auf der Plattform. Handelt es sich um echte Kryptowährungen, können Anleger diese auch auf das Etoro-Wallet transferieren. Teilweise gibt es Einschränkungen nach Einzahlungen mittels Kreditkarte oder Paypal. Dann friert Etoro das Konto ein, Anleger bis zu 60 Tage warten, bis sie die Münzen umschichten können.

Das Transferieren der Cyberdevisen auf das Etoro Wallet ist kostenpflichtig. Bei Bitcoin sind das beispielsweise 0,0005 BTC. Sind die Coins einmal auf dem Etoro-Wallet, können sie von dort aus zu jedem beliebigen Wallet übertragen werden.

Finanzaufsicht kontrolliert Etoro

Etoro ist durch diverse Finanzaufsichtsbehörden reguliert, so zum Beispiel durch die FCA in Großbritannien oder die CySEC in Zypern. Persönliche Kundendaten werden mit einer SSL-Verschlüsselung gesichert. Zudem haben Anleger die Möglichkeit die Zwei-Faktor-Authentifizierung in ihrem Account zu aktivieren. Dadurch wird neben dem Passwort ein zusätzlicher Sicherheitscode erforderlich. Den erhalten Kunden per SMS vor jedem Login.


Häufige Fragen zu Etoro

Was ist Social Trading?

Ganz allgemein bezeichnet Social Trading den Austausch von Finanz- und Marktinformationen zwischen Privatanlegern. Etoro beispielsweise bietet ein großes Social-Trading-Netzwerk. Anleger haben die Möglichkeit andere Nutzer zu entdecken, sich mit ihnen auszutauschen und deren Anlagestrategie zu kopieren. Bei der Suche unterstützen verschiedene Parameter, wie beispielsweise der erzielte Gewinn.

Welche Kryptowährungen kann man bei Etoro kaufen?

Stand Juni 2021 können Anleger bei Etoro über 25 Kryptowährungen kaufen. Dazu zählen Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Ripple, Dogecoin, Litecoin, Dash, IOTA, Cardano, Stella, Binance Coin, Uniswap und weitere.