Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Kryptowährungen

Polkadot kaufen: Diese Möglichkeiten und Handelsplätze gibt es

Das Wichtigste in Kürze

  • Polkadot ist eine Kryptowährung mit Fokus auf Interoperabilität.
  • Seit Monaten rangiert Polkadot unter den Top Ten Cyberdevisen nach Marktkapitalisierung.
  • Bei rund 50 US-Dollar hatte DOT seinen Höchstwert.
  • Anleger können Polkadot über die Krypto-Handelsplätze Justtrade, Bitpanda, Binance, Coinbase oder Kraken kaufen.

Die Cyberwährung Polkadot verfolgt eine spannende Vision: Der Gründer Gavin Wood möchte einzelne Krypto-Projekte und deren individuelle Blockchains miteinander kompatibel machen, sodass der ewige Konkurrenzkampf unter den Projekten endet. Die Schnittstelle dafür stellt Polkadot mit ihrer eigenen Blockchain her.

Polkadot kaufen: Gebühren bei Krypto-Börsen im Vergleich

Krypto-BörseKryptowährungenTransaktionsentgeltWebseite
Binance>150 Coins
Polkadot ✅
0,1 %binance.com
Coinbase> 75 Coins
Polkadot ✅
1,49 %coinbase.com
Justtrade12 Coins
Polkadot ✅
0 €
0,30 % Minimumspread
justtrade.com
Kraken> 80 Coins
Polkadot ✅
0,16 % Maker
0,26 % Taker
kraken.com
Quelle: Eigene Recherche; Stand: August 2021

Die Technologie hinter Polkadot

Das Herzstück von Polkadot bildet die sogenannte Relay Chain. Dabei handelt es sich um die native Blockchain des Polkadot-Netzwerks. Als zentrale Instanz im System ist sie für die Sicherung aller weiteren teilnehmenden Blockchains, den sogenannten Parachains, zuständig.

Das Relay-Chain-Modell ermöglicht, dass angeschlossene Blockchains kooperieren und untereinander Daten austauschen können. Für gewöhnlich ist das äußerst schwierig, denn bei einer Blockchain handelt es sich um ein geschlossenes System.

Starthilfe für kleinformatige Chains

Vor allem kleinere Blockchain-Projekte kämpfen damit genügend Anwender zu finden. Ohne die geht es aber nicht, denn als Validatoren sind sie dafür da, Transaktionen im Netzwerk zu überprüfen. Fehlen die Nutzer, ist die Sicherheit des Netzwerks bedroht. Die Relay Chain gewährt neuen Blockchain-Systemen einen einfachen und ressourcenschonenden Start.

Hier kommt ein weiterer interessanter Aspekt ins Spiel. Mit Hilfe einer Art Baukasten, dem Substrate, haben Entwickler die Möglichkeit mühelos ihre eigene Blockchain zu kreieren und diese als Parachain an das Polkadot-Netzwerk anzudocken. Die möglichen Slots für die Parachain sind jedoch begrenzt und sollen in einer Art Auktionsverfahren vergeben werden.

Polkadots DOT-Token

Um eine Parachain zu initiieren und an die Relay Chain zu koppeln, brauchen Entwickler die DOT-Münzen. Darüber hinaus dienen DOT als sogenannte Governance Token. Ähnlich dem Stimmrecht von Aktionären auf Hauptversammlungen, haben deren Besitzer dann die Möglichkeit an Abstimmungen bezüglich der Zukunft des Projekts mitzuwirken.

Da Polkadot auf dem Proof-of-Stake-Mechanismus beruht, ist es Anlegern möglich, mittels Staking eine zusätzliche Rendite zu erzielen. Beim Staking stellen Inhaber der Digitalmünzen ihre DOT zur Verfügung, um neue Blöcke zu erstellen. Ähnlich dem Mining, auf das andere Währungen wie Bitcoin setzen, fällt dabei eine Belohnung ab.

Polkadot direkt kaufen

Seit Anfang 2021 hält sich Polkadot solide unter den Top Ten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Den bisherigen Höchststand erreichte die Digitalmünze Mitte Mai bei knapp 50 US-Dollar (Stand: September 2021).

Um an der Wertentwicklung von Polkadot zu partizipieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für Einsteiger, die an einer langfristigen Investition interessiert sind, eignet sich vor allem die direkte Investition in Polkadot beziehungsweise die dazugehörige Münze DOT.

Den richtigen Handelsplatz finden

Um Polkadot kaufen zu können, müssen sich Interessenten bei einer Krypto-Börse oder einem Broker registrieren. Nicht alle Handelsplätze für Kryptowährungen haben den Coin im Repertoire.

Von den deutschen Plattformen bietet ihn beispielsweise nur der Neo-Broker Justtrade an. Kauf und Verkauf sind dort günstig und einfach möglich, jedoch lassen sich die DOT-Münzen nicht auf ein externes Wallet transferieren. Um die Verwahrung kümmert sich das Münchner Partnerunternehmen Von der Heydt, welches von der Finanzaufsicht Bafin kontrolliert wird und die digitalen Assets in einem Cold Storage lagert.

Wer Polkadot nicht nur als Spekulationsgut nutzen, sondern aktiv am Netzwerk mitwirken möchte, muss auf eine Börse ausweichen, auf der sich Polkadot auch auszahlen lassen. Möglich ist das beispielsweise beim österreichischen Neo-Broker Bitpanda oder den internationalen Krypto-Börsen Binance, Coinbase und Kraken.

AnbieterGebührenGebühren Bitcoin Kauf 1.000 €Gebühren Bitcoin Kauf 5.000 €
Etoro0,75 %7,50 €37,50 €
BSDEX0,2 % Maker-Order / 0,35 % Taker-Order2 € für eine Maker-Order / 3,50 €10 € für eine Maker-Order / 17,50€ für eine Taker-Order
Binance0,1 %1 €5 €
Coinbase1,49 %14,90 € + Spread74,50 € + Spread
Justtrademin. 0,3 % Spread3 € bei einem Spread von 0,3 %15 € bei einem Spread von 0,3 %
Kraken
0,16 % Maker-Order / 0,26 % Taker-Order
1,60 €8 €
Trade Republic1 €1 € Pauschale + Spread1 € Pauschale + Spread
Quelle: Preis-Leistungsverzeichnisse der Anbieter, eigene Recherche

Gebühren und Services fallen ins Gewicht

Anleger sollten hier gut abwägen. Zwar gibt es auf den vorgestellten Plattformen überall Polkadot zu kaufen, die Gebühren oder zusätzliche Services unterscheiden sich jedoch deutlich. Besonders günstig ist Binance. Die maltesische Krypto-Börse verlangt nur 0,1 Prozent Gebühren, außerdem gibt es dort über 150 weitere Kryptowährungen zu kaufen.

Coinbase ist besonders einfach zu nutzen. Die US-amerikanische Krypto-Börse besitzt zudem eine Lizenz von der Bafin, dafür sind die Kosten vergleichsweise hoch.

Kraken ist eine Art Allrounder, Englischkenntnisse sind dort jedoch ein Muss. Auf Justtrade und Bitpanda können Anleger zudem in Aktien und ETFs investieren, auch wenn das über Bitpanda nur mittels Derivaten möglich ist.

Schritt für Schritt: Die Kontoeröffnung

Wer sich für eine Plattform oder Börse entschieden hat, muss bei allen Anbietern ein ähnliches Prozedere durchlaufen. Neue Nutzer registrieren sich zuerst. Um Geldwäsche vorzubeugen, müssen sie außerdem ihre Identität nachweisen. Das handhaben die Plattformen unterschiedlich: Einige verlangen die Kopie eines Ausweisdokuments, andere nutzen das Videoident-Verfahren. Je nach Anbieter kommen dann noch weitere Dokumente hinzu: Etwa eine Bestätigung der Meldeadresse oder ein Selfie.

Euro einzahlen

Im nächsten Schritt steht die Ersteinzahlung an. Nur selten können Anleger Polkadot direkt über Kreditkarte kaufen, wenn doch ist das meistens ziemlich teuer. Bei Kraken kostet es beispielsweise 3,75 Prozent Kreditkartengebühr sowie eine zusätzliche Pauschale von 25 Cent. Günstig ist dagegen eine gewöhnliche Sepa-Überweisung – die ist bei fast allen Anbietern umsonst. Dafür kann es ein bis drei Werktage dauern, bis das Geld zur Verfügung steht.

Polkadot kaufen: ein Kinderspiel

Beträgt der Kontostand auf der Plattform nicht mehr Null, können Anleger mit dem Kaufen beginnen. Moderne Handelsplätze haben einfach strukturierte Nutzeroberflächen, auf denen sich auch Anfänger ohne Probleme zurechtfinden.

Anleger geben die Menge an, die sie kaufen möchten und bestimmen den Ordertyp. Unterschieden wird im Normalfall nur zwischen Market- und Limit-Order. Die Market-Order wird sofort ausgeführt, die Limit-Order erst dann, wenn ein bestimmter Preis erreicht wird. Kommt es zum Geschäft, schreibt der jeweilige Anbieter dem Nutzer die Polkadot-Münzen auf seinem Konto gut. Der Verkauf ist genauso einfach.

Die Sache mit dem Wallet

Wer seine Polkadot eine Weile halten möchte, sollte sich um eine angemessene Lagerung kümmern. Zwar sind die Cyberdevisen auf den Handelsplattformen grundsätzlich sicher. Geht es jedoch um eine größere Menge Polkadot oder um eine langfristige Investition, ist es sinnvoll die Polkadot auf ein externes Hardware Wallet zu schieben. Empfehlenswerte Produkte sind die von Ledger oder Trezor.

Scalable Capital bietet Polkadot-ETPs

Eine alternative Möglichkeit in Polkadot zu investieren bietet Scalable Capital. Der Münchner Neo-Broker bietet ETPs auf verschiedene Kryptowährungen an, auch auf Polkadot. Bei ETPs handelt es sich um Wertpapiere, die an den deutschen Börsen Gettex und Xetra gehandelt werden. Die Wertentwicklung wird der des echten Polkadot-Coins nachempfunden. Außerdem sind den ETPs echte Polkadot hinterlegt, die Wertpapiere sind also abgesichert.


Häufige Fragen zum Kauf von Polkadot

Hat Polkadot Zukunft?

Polkadot befindet sich immer noch in der Entwicklungsphase. 2021 sollen die ersten Parachains an das Netzwerk angeschlossen werden. Solche Meilensteine sind maßgeblich für den Fortschritt des Projekts und dem Wertzuwachs von Polkadot verantwortlich.

Gibt es eine Alternative zu Polkadot?

Chainlink verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie Polkadot. Beide haben sich Interoperabilität zum Ziel gesetzt. Chainlink kommt bereits als Parachain im Polkadot-Netzwerk zum Einsatz.

Ist Polkadot ein Altcoin?

Bei Altcoins handelt es sich um Krypto-Coins, die eine Alternative zum Bitcoin sind. Dementsprechend ist Polkadot ein Altcoin