Versicherer Hedgefonds-Streit: Allianz entlässt zwei beteiligte Fondsmanager

Hohe Rückstellungen für Vergleiche mit den Investoren. Quelle: dpa

Die behördlichen Untersuchungen im Hedgefonds-Streit bei der Allianz laufen noch. Die Milliardenklagen haben aber bereits weitere personelle Konsequenzen.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Die Allianz hat zwei Fondsmanager, die hinter seinen zusammengebrochenen Structured-Alpha-Hedgefonds in den USA standen, entlassen. Das geht aus regulatorischen Unterlagen sowie Angaben aus informierten Kreisen hervor.

Die Investmentprofis haben die Asset-Management-Tochter Allianz Global Investors bereits vor etwa zwei Monaten verlassen, hieß es. Die betroffenen Fonds waren bei den Marktverwerfungen zu Beginn der Pandemie in Schieflage geraten und später abgewickelt worden. Nach Investorenklagen hat die Allianz bereits 3,7 Milliarden Euro für den Fall zurückgelegt.

Zu den entlassenen Managern gehört Greg Tournant, wie aus Unterlagen der US-Finanzaufsicht hervorgeht. Er wurde in früherem Marketingmaterial von AGI als Chief Investment Officer US Structured Products und als Lead Portfolio Manager geführt.

Tournant wurde offiziell „wegen Verstoßes gegen Firmen-Vorschriften entlassen, die darauf abzielen, die Einhaltung von Branchenvorschriften und -standards in Bezug auf die Vorbereitung und Bereitstellung von Kundenkommunikationen sicherzustellen“, heißt es in den US-Dokumenten.

Ebenfalls seit Dezember steht den Dokumenten zufolge mit Stephen Bond-Nelson ein weiterer bei Structured Alpha involvierter Fondsmanager nicht mehr in den Diensten von AGI. Zu finden ist der Vermerk, dass er „wegen Verstoßes gegen die Compliance-Richtlinien des Unternehmens entlassen wurde“. Ein dritter Fondsmanager, Trevor Taylor, hat AGI im Dezember ebenfalls verlassen, wie es aus den Kreisen hieß.

Ein Sprecher von AGI wollte auf Bloomberg-Anfrage keinen Kommentar abgeben. Eine Nachricht an Tournant via LinkedIn blieb unbeantwortet, auch über andere Wege war er für Bloomberg nicht zu erreichen. Bond-Nelson und Taylor wollten sich nicht äußern.

Viele Vergleiche bereits erzielt

Im Structured-Alpha-Fall sieht sich die Allianz mit Klagen von Investoren konfrontiert, die früheren Angaben zufolge angeblich Verluste von sechs Milliarden Euro erlitten haben. In einem Großteil dieser Fälle wurden inzwischen Vergleiche erzielt, wie die Allianz am Freitag erklärte. Daneben gibt es noch mehrere Behörden-Untersuchungen, unter anderem durch das US-Justizministerium.

Das interessiert WiWo-Leser heute besonders

Geldanlage Das Russland-Risiko: Diese deutschen Aktien leiden besonders unter dem Ukraine-Krieg

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine belastet die Börsen. Welche deutschen Aktien besonders betroffen sind, zeigt unsere Analyse.

Krisenversicherung Warum Anleger spätestens jetzt Gold kaufen sollten

Der Krieg in der Ukraine und die Abkopplung Russlands von der Weltwirtschaft sind extreme Inflationsbeschleuniger. Mit Gold wollen Anleger sich davor schützen – und einer neuerlichen Euro-Krise entgehen.

Flüssigerdgas Diese LNG-Aktien bieten die besten Rendite-Chancen

Mit verflüssigtem Erdgas aus den USA und Katar will die Bundesregierung die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland mindern. Über Nacht wird das nicht klappen. Doch LNG-Aktien bieten nun gute Chancen.

 Was heute noch wichtig ist, lesen Sie hier

Allianz hatte im Oktober nach Bekanntwerden der sich ausweitenden Probleme mit Structured Alpha ihren Lebensversicherungsmanager Andreas Wimmer zum neuen Leiter des Asset Managements gemacht. Er folgte auf Jackie Hunt. Wimmer sagte im Januar in einem Bloomberg-Interview, die Angebote von AGI seien in jüngster Zeit zurückgefahren worden.

Mehr zum Thema: Deutsche Unternehmen müssen sich zunehmend für ihr China-Geschäft rechtfertigen. Nicht immer zu Recht. Doch die Allianz sponsert im großen Stil Olympia. Ein Kommentar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%