WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Versicherungen Corona-Pandemie brockt Münchener Rück Gewinneinbruch ein

Die Folgen der Corona-Pandemie treffen den deutschen Rückversicherer hart. Es seien Schäden in Höhe von 700 Millionen Euro entstanden, teilte der Konzern mit.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Folgen der Corona-Pandemie werden teuer für den Rückversicherer. Quelle: dpa

Die Absage und Verschiebung von Großveranstaltungen sowie die Kosten für Betriebsunterbrechungen wegen der Corona-Pandemie kommen die Münchener Rück teuer zu stehen. Der weltgrößte Rückversicherer verbuchte im zweiten Quartal 2020 Corona-bedingte Schäden in der Rückversicherung von insgesamt rund 700 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Montag mitteilte.

Dennoch schlug sich die Münchener Rück mit einem Nettogewinn von rund 600 Millionen Euro besser als von Analysten erwartet, die im Schnitt lediglich mit 405 Millionen Euro gerechnet hatten. Im Vorjahr hatte der Konzern einen Quartalsgewinn von 993 Millionen Euro ausgewiesen. Das bereits Ende März ausgesetzte milliardenschwere Aktienrückkaufprogramm 2020/21 werde die Münchener Rück endgültig nicht umsetzen, teilte der Konzern weiter mit.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%