WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Vorläufige Zahlen Aareal Bank baut Kreditrisiken ab – IT-Tochter soll im Konzern bleiben

Bei der Aareal Bank ist das Volumen an notleidenden Krediten im Vergleich zur Jahresmitte um 40 Prozent gefallen. Die Jahresziele bleiben unverändert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Aareal Bank baut Kreditrisiken ab Quelle: PR

Die Aareal Bank hat ihre Kreditrisiken im vergangenen Jahr reduziert und die Ergebnisprognose für 2019 bestätigt. Das Volumen an notleidenden Krediten sei nach vorläufigen Zahlen per Ende Dezember im Vergleich zur Jahresmitte um 40 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro gefallen, teilte das in Wiesbaden ansässige Institut am Montag mit.

Um die Portfolien abzubauen, seien im Schlussquartal Zusatzkosten von 15 Millionen Euro angefallen. Dennoch halte die Bank an ihrem Jahresziel eines Konzerngewinns von rund 240 Millionen Euro fest, erklärte Finanzchef Marc Heß.

Die IT-Tochter Aareon will das Institut im Konzern behalten. Das Unternehmen solle als „integraler Bestandteil“ der Aareal in den kommenden Jahren weiterwachsen, erklärte Bankchef Hermann Merkens. Um das Wachstums zu beschleunigen, seien auch Zukäufe möglich. Aareon steht derzeit im Fokus des aktivistischen Investors Teleios. Dieser fordert einen Verkauf oder Abspaltung vom Aareal-Konzern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%