WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wegen Corona-Schäden Hannover Rück meldet herben Gewinneinbruch

Bei der Hannover Rück haben Aussichten auf Schäden durch die Coronakrise zu Gewinneinbruch geführt. Im Vergleich zum Vorjahr sackte der Gewinn um fast drei viertel ab.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Rückversicherer wagt noch keine Prognose für das Gesamtjahr. Quelle: dpa

Die Aussicht auf hohe Schäden durch die Coronakrise hat bei dem Rückversicherer Hannover Rück im zweiten Quartal zu einem überraschend herben Gewinneinbruch geführt. Weil das Management die Rückstellungen für erwartete Schäden etwa aus Betriebsunterbrechungen, Warenkrediten und Veranstaltungsausfällen kräftig aufstockte, sackte der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast drei Viertel auf 101,5 Millionen Euro ab, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte.

Zu einer neuen Gewinnprognose für 2020 sah sich Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz wegen der großen Unsicherheiten rund um den weiteren Verlauf der Pandemie noch nicht in der Lage. Die Rückstellungen für mögliche Corona-Schäden stockte der Konzern von 220 Millionen Euro im ersten Quartal auf jetzt 600 Millionen Euro auf. Der Großteil der Summe entfalle auf noch nicht gemeldete Schäden, mit denen aber zu rechnen sei, hieß es.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%