WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wettbewerbsfähigkeit Arbeitskosten in Deutschland klettern kräftiger als im EU-Schnitt

Eine Arbeitsstunde in Deutschland ist im EU-Vergleich schon jetzt recht teuer. Im vergangenen Jahr sind die Kosten nochmals deutlich gestiegen.

Besonders in der Industrie ist eine Arbeitsstunde im EU-weiten Vergleich in Deutschland teuer. Quelle: dpa

Berlin/BrüsselArbeit in Deutschland hat sich 2017 stärker verteuert als in der gesamten EU. Die Kosten je Stunde stiegen um 2,6 Prozent, während es in den 28 Ländern der Europäischen Union (EU) durchschnittlich ein Plus von 2,3 Prozent gab, wie das Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte. Die Kosten der Arbeitgeber pro Stunde - also Löhne und Gehälter plus Nebenkosten wie Sozialbeiträge – lagen in Deutschland bei 34,10 Euro und in der EU bei 26,80 Euro. Die Bundesrepublik rangiert damit auf Rang sieben hinter Dänemark (42,50 Euro), Belgien (39,60), Luxemburg (37,60) und Schweden (36,60). Die niedrigsten Kosten in der Wirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) gab es in Bulgarien (4,90 Euro), Rumänien (6,30), Litauen (8,00), Lettland (8,10), Ungarn (9,10) und Polen (9,40).

Vergleichsweise teuer zu stehen kommt Arbeitgebern eine Stunde in Industriebetrieben mit mindestens zehn Beschäftigten: Hier zahlen sie EU-weit 27,40 Euro. In Deutschland kostet dies 40,20 Euro - nur in Belgien und Dänemark ist es mit jeweils knapp 45 Euro noch teurer. Für Dienstleistungen müssen die Arbeitgeber in Deutschland 31,50 Euro berappen – in der EU sind es 26,60 Euro.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%