WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Geldanlage Global
Wasserstoff gilt als aussichtsreiche Zukunftstechnologie. Quelle: dpa

Klimagipfel: Das Netto-Null-Ziel sorgt für enorme Anlagechancen

Maximilian Kunkel Quelle: PR
Maximilian Kunkel Chief Investment Officer, UBS Wealth Management Germany & Global Family Office Zur Kolumnen-Übersicht: Geldanlage global

Der Klimagipfel COP26 in Glasgow zeigt: Die Realisierung des Netto-Null-Ziels bei den CO2-Emissionen erfordert enorme technologische Fortschritte. Dadurch entstehen bedeutende Anlagechancen im Greentech-Bereich.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Fortschritte bei der erneuerbaren Stromerzeugung sowie in der Elektrofahrzeugtechnologie und der Energieeffizienz tragen zur Umorientierung auf eine Netto-Null-Zukunft für die Erde bei, zusammen mit dem Druck der Gesellschaft auf Regierungen und Politiker. Es muss jedoch noch einiges mehr getan werden, damit die globale Durchschnittstemperatur nicht um mehr als zwei Grad über das vorindustrielle Niveau steigt.

Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Digitalisierung sind treibende Kräfte

Sauberer Strom spielt in allen Sektoren eine entscheidende Rolle, um Netto-Null zu erreichen. Die weltweite Stromerzeugung dürfte bis 2050 um mehr als das Zweieinhalbfache steigen. Damit ist die Dekarbonisierung der Stromerzeugung die größte Chance zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Die Internationale Energieagentur (IEA) geht in ihrer Netto-Null-Planung davon aus, dass 90 Prozent der Stromerzeugung bis 2050 aus erneuerbaren Energiequellen stammen sollten, gegenüber 25 Prozent im Jahr 2018. Wind- und Solarenergie können in vielen Ländern bereits mit der Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen oder Atomkraft konkurrieren. Ihre Kosten dürften aber noch weiter sinken, womit sie bald die billigste Möglichkeit zur Stromerzeugung werden dürften.

Eine höhere Energieeffizienz hilft, die CO2-Emissionen trotz des steigenden Energiebedarfs zu senken. In der Industrie, bei Gebäuden, Geräten und Transportmitteln könnten viele Effizienzmaßnahmen schnell eingesetzt und hochskaliert werden. Dies ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Emissionen einzudämmen, bis andere neue Technologien eine größere Wirkung zeigen. Die IEA erwartet, dass bis 2050 pro Jahr etwa 2 bis 2,5 Prozent der bestehenden Wohngebäude nachgerüstet werden müssen. Nicht zuletzt wird auch die Digitalisierung eine wichtige Rolle spielen, da die erneuerbare Energieerzeugung in der Zukunft wesentlich fragmentierter und dezentralisierter sein wird.

Elektrifizierung von Fahrzeugen mit ungebremstem Wachstum

Die Elektrifizierung von Fahrzeugen wird von rasanten Fortschritten bei Batterien angetrieben. Elektrofahrzeuge werden zunehmend beliebter. UBS geht davon aus, dass 2025 25 Prozent und 2030 60 bis 70 Prozent aller neu verkauften Automobile elektrifiziert sein dürften. Ein wichtiger Faktor ist, dass Batterien günstiger geworden sind und die Kosten weiter stark sinken dürften. Hinzu kommen schnellere Ladezeiten und der zügige Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Damit verlieren Biokraftstoffe und wasserstoffgetriebene Brennstoffzellen an Attraktivität. Meines Erachtens dürften Batterien von einem Vorreitervorteil und einem besseren Kostenverhältnis profitieren. Die Batterietechnologie hat in den letzten zehn Jahren enorme Fortschritte gemacht. Die Zukunft dürfte hier den Feststoffbatterien gehören.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wasserstoff- und CO2-Abscheidungstechnologien zeigen ebenfalls erhebliches Potenzial

    Neben Bioenergie spielt Wasserstoff eine wichtige Rolle für die globale Energiewende. Er gleicht kurzfristige Schwankungen der Verfügbarkeit erneuerbarer Energieträger aus und bietet eine Möglichkeit zur langfristigen Speicherung. Vor allem ist Wasserstoff die bevorzugte Netto-Null-Lösung für energieintensive Sektoren wie die Stahl- und Chemieindustrie, Langstreckentransporte und die Schifffahrt, in denen es schwieriger ist, den CO2-Ausstoss zu verringern. CO2-Abscheidungstechnologien sind entscheidend, um Nullemissionen zu erreichen. CO2-Abscheidung, Nutzung und Speicherung (CCUS) bezeichnet Technologien zur Ausfilterung von CO2, entweder direkt am Ort der Freisetzung (dem „Abgasrohr“) oder direkt aus der Luft („direct air capture“). Zum Erreichen der Klimaziele werden CCUS-Technologien einen großen Beitrag leisten, etwa in Ländern wie den USA und China.

    Das interessiert WiWo-Leser heute besonders


     Was heute noch wichtig ist, lesen Sie hier


    Die Realisierung des Netto-Null-Ziels erfordert enorme technologische Fortschritte. Dadurch entstehen bedeutende Anlagechancen im Greentech-Bereich, sei es in Bezug auf erneuerbare Energien, E- Mobilität, Automatisierung oder nachhaltige Infrastruktur-Lösungen.

    Mehr zum Thema: Klimaschutz wird zum globalen Milliardengeschäft. Wer in die Unternehmen mit den innovativsten Technologien investiert, sichert sich hohe Renditechancen. Eine exklusive Auswahl.

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%