Angela Merkel Ein Schatten ihrer selbst

Premium
Müde, mutlos, Merkel: Die Kanzlerin ist so angeschlagen wie nie. Dabei verlangen die Krisen in Deutschland, Europa und der Welt eine tatkräftige Regierungschefin. Der wirtschaftliche Schaden ist jetzt schon immens.
von Benedikt Becker, Sven Böll, Sophie Crocoll, Max Haerder, Cordula Tutt und Silke Wettach

news

Neue Strategie Siemens will nur noch drei statt fünf Sparten

Offiziell gibt sich Siemens noch bedeckt, obwohl die neue Strategie "Vision2020+" bereits im Frühjahr öffentlich gemacht werden sollte. Nun sickert über Insider durch, dass der Konzern seine Strukturen vereinfachen will.

Alternative Antriebe VW investiert Millionen in Batterieentwickler QuantumScape

VW plant ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem kalifornischen Start-up QuantumScape. In Kooperation wollen sie langfristig eine Großserienproduktion von Feststoffbatterien auf die Beine stellen.

Tesla Saboteur sieht sich als Whistleblower

Der 40-Jährige behauptet, er habe so beunruhigende Entdeckungen bei Tesla gemacht, dass er damit an die Presse gehen musste.

Verbotene Liebe Intel-Chef Krzanich tritt zurück

Intel-Chef Brian Krzanich stürzt über eine Mitarbeiter-Beziehung. Er wird mit sofortiger Wirkung als Vorstandsvorsitzender vom bisherigen Finanzchef Robert Swan abgelöst.
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 22.06.2018

WirtschaftsWoche Cover 26/2018
Das kostet Merkels Machtverlust
Euro-Streit, Wachstumsschwäche, Handelskrieg: wie die Regierungskrise der deutschen Wirtschaft schadet.
WirtschaftsWoche Premium
Exklusiv für Digitalpass-Kunden der WirtschaftsWoche

VW und Audi Jetzt wackeln auch VW-Vorstands- und Aufsichtsratschef

Premium
Die Festnahme von Audi-Chef Stadler hat Volkswagen schwer getroffen. Doch das größere Übel könnte noch kommen. Viel spricht dafür, dass CEO Herbert Diess und Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch angeklagt werden.
von Martin Seiwert und Annina Reimann

Risiken am Ölmarkt Ölpreis könnte bis auf 100 Dollar steigen

Premium
Wegen der steigenden Ölpreise gerät die Opec politisch unter Druck. Das Kartell wird bei seinem anstehenden Treffen in Wien womöglich eine Ausweitung der Produktion beschließen.
von Bert Losse

BörsenWoche 162 Der gefährliche Hype ums Bezahlen

Premium
Aktien von Unternehmen wie Paypal, Wirecard oder Adyen sind an der Börse extrem gefragt. Doch inzwischen ist die Absturzgefahr hoch.
von Hauke Reimer
WiWo Newsletter

Für die Inhalte sind die Emittenten verantwortlich

Partnerangebote

Videos

News „Ein Handelskrieg wäre für die Beschäftigten der deutschen Autobauer fatal“

Der Handelsstreit mit den USA sorgt in China für eine schwindende Nachfrage nach deutschen Auto-Modellen. Die Reaktion kommt bei Daimler prompt.

News Tesla fängt Feuer – Elon Musk sieht Feinde in den eigenen Reihen

Der Druck auf Tesla-Chef Elon Musk steigt stetig. Produktionsprobleme beim Modell 3 und jetzt auch noch Sabotage – findet Tesla den Weg aus der Krise?

News So finanzieren Sie ihr Traumauto

Wenn ein neues Auto her soll, ist die Finanzierung in Raten bei Verbrauchern sehr beliebt. Ein genauer Blick auf Kreditanbieter lohnt sich jedoch.

La Strada Regent S Mehr Premium für den Camper-Mercedes

Mit der Neuauflage des Regent S bringt mit La Strada nun auch ein kleinerer Reisemobil-Hersteller einen ausgebauten Kastenwagen auf Mercedes-Sprinter-Basis an den Start. Billig wird das natürlich nicht.

Beurlaubter Audi-Chef Rupert Stadler bleibt vorerst in U-Haft

In seiner ersten Vernehmung soll der beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler zwar Angaben gemacht haben. Den Verdacht der Verdunklungsgefahr konnte er aber nicht ausräumen. Inzwischen wird klar, was ihm vorgeworfen wird.

Stefan Heidenreich Beiersdorf-Chef verlässt den Konzern

Stefan Heidenreich verlässt überraschend Beiersdorf. Als Nachfolger von Thomas-Bernd Quaas war er seit 2012 Vorstandsvorsitzender des Konsumgüterkonzerns. Nun nimmt er spätestens Ende 2019 seinen Hut.

Vorstandsvergütung Dax-Vorstände verdienen zehnmal so viel wie 1987

Exklusiv
Die Gehälter der Dax-Vorstände haben sich in den vergangenen 30 Jahren verzehnfacht, zeigt eine Langzeitauswertung. Auch das Verhältnis zum Durchschnittslohn im Unternehmen hat sich sehr deutlich verändert.
von Jan Guldner

Bank of England Britische Notenbank schreckt vor Zinserhöhung vorerst zurück

Mit Blick auf die konjunkturellen Schwierigkeiten Großbritanniens verzichtet die britische Notenbank vorerst auf eine Erhöhung des Zinssatzes. Nur drei der neun Währungshüter hatten dafür votiert.

IfW Kieler Institut hält Prognose für nächstes Jahr stabil

Das IfW rechnet in diesem Jahr mit einem schwächeren Wirtschaftswachstum. Dennoch sei Deutschland weiter in der Hochkonjunktur, so die Meinung der Kieler Forscher.

Management Egozentriker sind gute Chefs – wenn man sie kontrolliert

Premium
Selbstverliebte Chefs sind hochfahrend und herablassend, heißt es, und schaden ihren Unternehmen. Dabei zeigen Studien: Egozentriker sind besser als ihr Ruf – solange ihre charakterlichen Defizite überwacht werden.
von Kristin Schmidt

Ausschlafen Wie ich lernte, das frühe Aufstehen zu lieben

Lange Ausschlafen gilt als die Krönung des Urlaubs. Wecker sind verhasst, jeder will sich gerne noch mal umdrehen. Doch jeder kann lernen, frühes Aufstehen zu lieben.
von Thorsten Firlus

Studie Wer Teilzeit arbeitet, bekommt weniger Bonus

Die Teilzeitfalle wird häufig auch zur Bonifalle – das geht aus einer Studie des Bundesarbeitsministeriums und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Betroffen sind vor allem Frauen.

Konjunktur Schlecht gewappnet für den Abschwung

Premium
Der Protektionismus steigt, die Signale für einen globalen Abschwung häufen sich. Wie krisenfest sind die großen Wirtschaftsnationen, wenn die nächste Rezession kommt?
von Bert Losse, Lea Deuber und Martin Fritz

Deutschland verdiente 2,9 Milliarden Euro Wo stecken die Zinsen aus der Griechenland-Hilfe?

Deutschland, Zahlmeister Europas? Diesen Eindruck stellen die Grünen in Frage. Von der Griechenland-Hilfe habe der Bundeshaushalt auch profitiert. Zumindest hat er 2,9 Milliarden Euro an Zinsgewinnen verdient.

Letzte Rate Zahlungen an Griechenland sind an Reformauflagen geknüpft

Die griechische Regierung muss die Reformauflagen eines Überwachungsprogramms erfüllen, damit die letzte Tranche aus dem dritten Hilfsprogramm ausgezahlt wird.

Digitales Erbe Streit um Facebook-Konto der toten Tochter

Der BGH stellt das Zugriffsverbot von Erben auf das Facebook-Konto eines Verstorbenen infrage. Die Aussichten sind gut, dass in einem aktuellen Fall zugunsten der Eltern entschieden wird.

Recht Wer haftet, wenn künstliche Intelligenz Fehler macht?

Für die Folgen ihres Handelns können Maschinen derzeit noch nicht rechtlich verantwortlich gemacht werden. Juristen sehen Regelungsbedarf.

Modellstadt Ingolstadt soll Testregion für Flugtaxis werden

Flugtaxis sind längst keine Utopie mehr, sagt Bundesverkehrsminister Scheuer. In Ingolstadt wollen deutsche Unternehmen jetzt an Prototypen tüfteln.

GEZ So viel Rundfunkbeitrag zahlen Sie für die WM bei ARD und ZDF

Für die Fußball-WM 2018 bei ARD und ZDF zahlt fast jeder Haushalt über die ehemalige GEZ-Gebühr. Aber wie viel eigentlich? Das kostet Sie die WM auf dem Sofa.

Werner knallhart Sommerurlaub zu Hause: „Staycation“ ist clever

Es gibt gute Gründe, im Sommer abzuhauen. Aber zu Hause zu bleiben, wenn es hier am schönsten ist, liegt aus noch viel besseren Gründen im Trend. Wer jetzt geht, darf sich über den fiesen Winter nicht beschweren.
Kolumne von Marcus Werner

Das Fußball-Geschäft Wer verdient an der WM?

Die Fußball-WM in Russland wird wohl die teuerste der Geschichte, es wird investiert, Übertragungs- und Vermarktungsrechte verkauft und sie beeinflusst den Marktwert der Spieler. Wer sonst noch gute Geschäfte macht.

Silexica Geldspritze für den Software-Zulieferer

Das Start-up sammelt mehr als 15 Millionen Euro ein. Neugierig auf die Angebote der Kölner sind Unternehmen rund um das autonome Fahren.

Kapitalmarkt Jedes vierte Start-up denkt über Börsengang nach

Der Sprung an den Kapitalmarkt ist für Start-ups viel Arbeit - rückt dennoch aktuell wieder mehr in den Fokus. Nur die wenigsten haben aber konkrete Pläne.

Testbirds Softwareprüfer wollen weltweit wachsen

Das Start-up erhält sieben Millionen Euro. Die Finanzierung soll helfen, das Team in vielen Ländern auszubauen. Die Zahl der Tester ist auf Großstadtniveau.