Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren?
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden.

Kryptowährungen Diese vier Grafiken zeigen den unheimlichen Bitcoin-Boom

Um den Bitcoin ist ein neuer Hype entfacht: Die Kryptowährung gibt Vollgas und könnte schon bald ein neues Rekordhoch erreichen. Doch eine Entwicklung sollte Anleger zu Vorsicht mahnen.
von Philipp Frohn


Aktuelles

Arbeit Frauen sehen keine Chancengleichheit in der Arbeitswelt

Die Einkommenslücke zwischen Männern und Frauen bleibt in Deutschland beträchtlich. Und eine Umfrage zeigt: Viele Arbeitnehmerinnen haben keine Hoffnung, dass sich das zeitnah ändert.

Gas Bund: Gas-Alarmstufe bleibt bestehen

Vielerorts war zuletzt von einer Entspannung der Gasversorgungslage die Rede. Trotzdem hält der Bund an der Gas-Alarmstufe fest. Auch das Rügener LNG-Terminal sei weiter nötig, heißt es. Das sorgt für Kritik.

Parteien Bitkom: AfD-Position schadet Deutschlands Digitalwirtschaft

In der Wirtschaft melden sich immer mehr Stimmen zu Wort, die einen Schaden für den Standort Deutschland befürchten, sollte sich die AfD mit ihren Positionen durchsetzen.

Konflikte Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Die Ukraine unterzeichnet ein Sicherheitsabkommen mit den Niederlanden und freut sich über weitere Waffen. Und bei russischen Drohnenangriffen auf Odessa werden vier Menschen getötet. Die News im Überblick.

Menschenrechte Menschen trauern weiter um Nawalny auf Friedhof in Moskau

Auch am Tag nach Alexej Nawalnys Beerdigung in Moskau nehmen Menschen weiter Abschied von dem russischen Oppositionsführer. Am Friedhof ist die Lage ruhig, aber landesweit gab es mehr als 100 Festnahmen.
WirtschaftsWoche

Nr. 10 vom 01.03.2024

Die besten Profis für Ihr Geld

Das große Ranking der Vermögensverwalter: Diese Manager steuern Ihr Kapital sicher durch unruhige Zeiten – und steigern Ihre Rendite.

Themenschwerpunkt

Das Beste aus der WirtschaftsWoche

Exklusiv für Abonnenten
Zur Themenseite

Immobilienmarkt Das Comeback der „Protz-Makler“ von S&K

Die S&K-Gründer Stephan Schäfer und Jonas Köller ließen es mit dem Geld ihrer Anleger richtig krachen. Die Party endete im Gefängnis. Nun scheinen die beiden wieder im Geschäft zu sein.
von Melanie Bergermann und Florian Weyand

Lebensmittel-Lieferdienste Picnic zeigt der Konkurrenz, wie Onlinehandel mit Lebensmitteln geht

Der mit Edeka verbündete Lebensmittellieferdienst Picnic zeigt den Wettbewerbern Rewe und Knuspr, wie profitables Wachstum funktioniert. Warum ist das Unternehmen so erfolgreich?

Von Erbschaft bis Schenkung Geldübertragung in der Familie: Melden Banken das dem Finanzamt?

Unser Leser möchte wissen, ob Banken den Übertrag von Geld oder auch Depotwerten in der Familie dem Finanzamt melden und welche Folgen dies hat.

Geldanlage Wie lege ich 100.000 Euro renditestark an?

Eine Anlegerin will eine sechsstellige Summe investieren. Soll sie alles auf Aktien setzen oder besser eine Wohnung zur Vermietung kaufen? Und was ist mit Gold?

Chinas Billigshops So will die Bundesregierung Temu und Co. kontrollieren

Chinesische Billig-Plattformen wie Temu und Co. werben aggressiv um Kunden. Oft verkaufen sie Waren, die hierzulande eigentlich verboten sind. Nun wollen Berlin und Brüssel Gegenmaßnahmen ergreifen.

Was googelt die Nation?

Deutschland sucht…

häufiger Knoppers

häufiger Hanuta

Diese Woche: Hanuta versus Knoppers

Hier tritt Süßwaren-Champion Ferrero gegen Storck an: Wenn es um die am häufigsten nachgefragte quadratische Waffeltafel geht, haben wir in Deutschland ein gewisses Nord-Süd-Gefälle. Abgesehen von Mecklenburg-Vorpommern googelt der Norden mehr nach Knoppers von Storck, der Süden hingegen interessiert sich für Hanuta von Ferrero.

Quelle: Google

Folgen Sie uns



Wirtschaft von oben

Wirtschaft von oben Hier zeigt sich das fatale China-Risiko deutscher Großkonzerne

Sowohl BASFs als VWs Kooperationspartnern werden in der chinesischen Provinz Xinjiang Menschenrechtsverletzung vorgeworfen. Exklusive Satellitenbilder zeigen, was die chinesische Regierung hinter Mauern versteckt.
WiWo Playground