WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren?
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden.

Neue Konzernstrategie Wie immun ist Siemens gegen Google & Co.?

Siemens präsentiert sich heute als Digitalunternehmen. Wie Konzernchef Roland Busch die IT-Konkurrenz von Amazon bis Alibaba auf Abstand halten will – und warum er dem Verkauf der Telefonsparte nachtrauert.
von Andreas Macho

Podcast – Chefgespräch Siemens-Chef Busch: „Ich habe keine Angst um unser China-Geschäft“

Im Podcast erklärt Roland Busch, warum er nicht glaubt, zwischen China und den USA wählen zu müssen, was ihn von Joe Kaeser unterscheidet und wieso noch ambitioniertere Klimaziele das System überfordern könnten.
von Beat Balzli

Siemens Busch: Müssen zum Erreichen der Klimaziele „definitiv nacharbeiten“

Für Siemens-Vorstandschef Roland Busch sind die verschärften Klimaziele erreichbar – aber nur, wenn die Bundesregierung bei den Randbedingungen nachschärft. Die Pläne der Grünen sieht er kritisch.
von Andreas Macho

Siemens-Aktie in der Analyse Siemens-Aktie: Im Sog der Beteiligungen?

Siemens profitiert vom Konjunkturaufschwung und der zunehmend digitalen Geschäftsausrichtung. Doch einige Beteiligungen des Konzerns schwächeln. Werden sie zum Problem, oder steht Siemens vor einer neuen Wachstumsphase?
von Jan-Lukas Schmitt




Aktuelles

DSGVO Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon in Luxemburg

Die Behörde sieht bei Amazon Verstöße gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung. Der US-Konzern weist das zurück und will in Berufung gehen.

Neurotechnologie Elon Musks Neuralink holt sich frisches Geld von Investoren

Die Firma will Neuronen im Gehirn an Computer anschließen. Nun erhält Neuralink 205 Millionen Dollar von Google und anderen Investoren.

Wiener Geldhaus Erste-Group-Chef: Österreichs Immobilienmarkt zum Teil überhitzt

Vor allem auf der Privatkundenseite gebe es derzeit einen massiven Bedarf an Wohnraumbeschaffung, so der Geldhaus-Chef. Er warnt jedoch auch vor steigenden Immobilienpreisen.

VW Pkw VW-Kernmarke macht im ersten Halbjahr 1,8 Milliarden Euro Gewinn

VW Pkw dreht den Corona-Verlust von Mitte 2020 in einen Milliardengewinn. Damit reiht sich die Sparte ein in die gute Entwicklung der anderen Konzernmarken.

Britische Großbank Britische Bank NatWest ködert Anleger mit Milliarden-Ausschüttung

NatWest-Aktionäre erhalten über eine Zwischendividende insgesamt 1,1 Milliarden Pfund zurück. Börsianer überzeugte die Bank damit trotzdem nicht – die Aktie fiel um ein Prozent.
WirtschaftsWoche

Nr. 31 vom 30.07.2021

Rente mit 68 ist erst der Anfang

Der Altersvorsorge droht der Kollaps. Vor den Wahlen mag es keiner sagen, aber: Wir werden künftig länger arbeiten müssen. Und? Viele tun es längst. Die Wirtschaft freut es.



Essaypreis
WiWo +
Exklusiv für Abonnenten der WirtschaftsWoche

Covestro-Vorstand über Energiewende „Eine De-Industrialisierung Deutschlands wäre die Folge“

Covestro gehört zu den energieintensivsten Konzernen und blickt auf die Energiewende mit Sorge. Produktions- und Technikvorstand Schäfer über die Verzwölffachung des Strombedarfs – und den magischen Preis von 40 Euro.
von Christian Schlesiger

WiWo+ Unsere besten Artikel – exklusiv für Abonnenten

Hier finden Sie die neuesten und beliebtesten WiWo+-Artikel der WirtschaftsWoche – täglich für unsere Abonnenten zusammengestellt.

Gescheiterte Übernahme Wann die Aktie von Deutsche Wohnen ein Kauf ist

Die Papiere des Dax-Konzerns halten sich gut, auch wenn Vonovia die Übernahme abbläst. Warum das so ist, und wann die Deutsche-Wohnen-Aktie günstig ist.
von Christof Schürmann
Banner_SIA

Partnerangebote

Wirtschaft von oben

Wirtschaft von oben #116 – Hochwasser und Überschwemmungen So schwer sind Unternehmen betroffen

Deutsche Unternehmen kämpfen in den betroffenen Gebieten auch mehr als eine Woche nach dem Hochwasser noch mit den Folgen. Exklusive Satellitenbilder zeigen jetzt erst, wie groß die Schäden sind.
WiWo Playground