WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Bildungsgewerkschaft An Berufsschulen droht Lehrermangel

Lehrkräfte Quelle: dpa

Zehntausende Lehrkräfte könnten in den kommenden Jahren fehlen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Den berufsbildenden Schulen in Deutschland fehlen laut einer neuen Studie in den kommenden Jahren Zehntausende Lehrer. Bis 2025 brauchen die Schulen nach Angaben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) knapp 22 000 zusätzliche Lehrkräfte. Denn bis dann würden fast 340 000 Schüler mehr an berufsbildenden Schulen lernen als bisher von der Kultusministerkonferenz (KMK) der Länder berechnet, sagte GEW-Vorstandsmitglied Ansgar Klinger am Freitag in Berlin. Die KMK wies die Darstellung zurück.

Der Leiter des Berliner Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie, Dieter Dohmen, der den Bereich für die GEW untersucht hat, sagte: „Mehr junge Menschen gehen in die beruflichen Qualifizierungswege.“

Ein KMK-Sprecher entgegnete unter Berufung auf Zwischenergebnisse einer Vorausberechnung, „dass die Schülerzahl an beruflichen Schulen bis 2030 von 2,5 Millionen im Jahr 2016 auf 2,3 Millionen deutschlandweit zurückgeht“. Bereits bis 2025 sei ein Rückgang um 205 000 Schüler zu erwarten. Die KMK warf der GEW eine nicht ausreichend transparente Vorhersage der Bevölkerungsentwicklung vor. Aus GEW-Sicht hingegen müssen die Länder ihre Bildungsausgaben kräftig steigern, um dem Bedarf gerecht zu werden.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%