Börse New York: Fallender Ölpreis bremst Wall Street

Börse New York: Fallender Ölpreis bremst Wall Street

, aktualisiert 30. Dezember 2015, 18:18 Uhr
Bild vergrößern

Aktienhändler nehmen Kurs auf 2016.

Quelle:Handelsblatt Online

Der milde Winter lässt die Ölpreise weiter purzeln. Das brockt den US-Börsen ein leichtes Minus ein. Bei den Einzelwerten stehen die US-Werkstattkette Pep Boys und Apple im Fokus.

New YorkNiedrigere Ölpreise haben die US-Börsen am Mittwoch ins Minus gedrückt. Die Aussicht auf ein anhaltend hohes Angebot bei schwächelnder Nachfrage auch wegen des milden Winters setzte Rohöl erneut zu. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent fiel um mehr als drei Prozent auf unter 37 Dollar. An den letzten Handelstagen des Jahres rechnen Experten zudem mit dünnen Umsätzen. Es seien hauptsächlich Taktiker aktiv und nicht Investmentstrategen, sagte Analyst Jack Ablin von der BMO Private Bank.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab bis zur Mittagszeit in New York 0,2 Prozent auf 17.680 Punkten nach. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,3 Prozent auf 2072 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,4 Prozent auf 5087 Stellen.

Anzeige

Bei den Einzelwerten standen die Aktien des Autozulieferers Pep Boys im Mittelpunkt, die drei Prozent nachgaben. Der japanische Reifenhersteller Bridgestone will das aufgestockte Angebot von Investor Carl Icahn nicht überbieten

Apple -Papiere lagen fast ein Prozent im Minus. Der Konzern zahlt im Steuerstreit mit Italien 318 Millionen Euro.

Im Sog des Ölpreis-Rückgangs verbilligten sich die Aktien der Energie-Konzerne Exxon Mobil und Chevron um jeweils rund ein Prozent.

Nach einem turbulenten Börsenjahr ließen die europäischen Aktienanleger am Mittwoch Vorsicht walten. Der Dax beendete den letzten Handelstag 2015 mit einem Abschlag von 1,1 Prozent auf 10.743 Zähler, der EuroStoxx50 gab bis zum Abend um 0,6 Prozent nach. Auf Jahressicht kommen die beiden Indizes auf ein Plus von knapp zehn und fünf Prozent. Das ist der vierte Jahresgewinn in Folge und damit die längste Serie seit einem knappen Jahrzehnt. Nach Einschätzung der Analysten von M.M. Warburg dürften sich die Aktienbörsen auch im neuen Jahr weiter nach oben arbeiten. Sie warnten aber gleichzeitig: „Die Bäume werden nicht in den Himmel wachsen und die Märkte volatil bleiben.“

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%