WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Spritkostenrechner

Der Spritkostenrechner der WirtschaftsWoche erlaubt Ihnen eine schnelle und zuverlässige Berechnung der Spritkosten mit Ihrem Fahrzeug für eine bestimmte Strecke.



Funktionsweise des Spritkostenrechners

Mit unserem Spritkostenrechner können Sie sowohl die Spritkosten als auch den Literverbrauch pro gefahrene Kilometer und die Reichweite in Kilometer berechnen lassen. Je nachdem was Sie gerne ermitteln möchten, können Sie eine der drei Möglichkeiten in der rechten grauen Box auswählen.

Sollten Sie sich für die Berechnung der Spritkosten entscheiden, geben Sie bitte im weißen Auswahlkasten auf der linken Seite weitere Daten zum aktuellen Benzinpreis, Ihrem durchschnittlichen Treibstoffverbrauch (l/100 km), der zurückgelegten Strecke in Kilometer und der Anzahl der Mitreisenden an. Nach vollständiger Eingabe ermittelt unser Spritkostenrechner wahlweise die anfallenden Kosten pro Person oder die Gesamtkosten.

Zur Berechnung des Verbrauchs ist die Eingabe folgender Daten erforderlich: Die gefahrenen Kilometer, der gesamte Treibstoffverbrauch der zurückgelegten Strecke und die Anzahl der beförderten Personen. Als Ergebnis erhalten Sie den Verbrauch pro Person sowie den gesamten Verbrauch in Liter pro 100 Kilometer.

Falls Sie nur an der Kalkulation der Reichweite Ihres Fahrzeugs interessiert sind, geben Sie bitte an, wie viel Liter Kraftstoff Ihr Fahrzeug auf 100 Kilometern durchschnittlich verbraucht und wie viel Liter Sprit Ihnen zur Verfügung stehen.

Warum ist die Berechnung der Spritkosten sinnvoll?

Spritkostenrechner für Ihren Benziner oder Diesel

Der Spritkostenrechner ist für alle Autofahrer und Mitreisenden hilfreich, um die genauen Fahrtkosten zuverlässig zu berechnen. Damit erhalten Sie eine genaue Kostenkalkulation für Ihre Urlaubsplanung oder können die angefallenen Reisekosten unter den Mitfahrenden fair aufteilen.

Denn es ist durchaus denkbar, dass die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln eine kostengünstigere Alternative darstellt. Neben der Berechnung der Fahrtkosten kann durch den Spritkostenrechner ebenfalls ermittelt werden, ob Ihr Fahrzeug eventuell zu viel Kraftstoff verbraucht.

Bei Auffälligkeiten sollten Sie den Verbrauch von einem Experten überprüfen lassen. Wichtig zu wissen: Es handelt sich hierbei nur um die Spritkosten, nicht um die Gesamtkosten eines Fahrzeugs. Diesen werden zusätzlich noch die Abschreibung, Steuern, Inspektionen, Reifenwechsel und Wartung hinzugefügt, um die tatsächliche finanzielle Belastung der Fahrt zu berechnen.

5 Spartipps: Wie sie beim Spritverbrauch einsparen können

Um Ihrem Geldbeutel und der Umwelt einen Gefallen zu tun, sollten Sie Ihren Spritverbrauch so gering wie möglich halten. Wir verraten Ihnen fünf einfache Tricks, um verbrauchsschonend von A nach B zu kommen.

  1. Beschleunigen Sie Ihr Fahrzeug so schnell wie möglich und schalten Sie dabei zügig in einen höheren Gang. Sie fahren so untertourig und das spart Benzin.
  2. Verbannen Sie überschüssigen Ballast aus Ihrem Auto. Je mehr Gewicht Sie transportieren, umso höher ist der Verbrauch.
  3. Bei längeren Standzeiten, etwa im Stau oder an Bahnübergängen, sollten Sie Ihren Motor ausschalten. Schon nach wenigen Sekunden ohne Standgas sparen Sie Sprit ein.
  4. Vorausschauendes Fahren ohne abruptes Abbremsen senkt den Verbrauch ebenfalls.
  5. Ein auf Ihr Auto abgestimmtes Motoröl und ein optimaler Reifendruck verringern Ihren Verbrauch, während Klimaanlage und Standheizung echte Spritfresser sind.

Weitere Kfz-Rechner & Service-Tools

Artikel zum Thema Spritkosten

Elektroauto Smart will in Amerika keine Benziner mehr verkaufen

Smart wagt einen radikalen Schritt: In den USA und Kanada soll der Kleinwagen von Daimler ab September nur noch mit Elektromotor verkauft werden. Auch in einem europäischen Land will Smart künftig auf Benziner...

EMobility Starter Kit BMW bringt die Stromtankstelle für zu Hause

BMW forciert seine Elektroauto-Strategie: Die Submarke BMW i und der Smart-Home-Anbieter Loxone bringen eine intelligente Stromlade-Station für zu Hause auf den Markt.

US-Automarkt Amerikaner lieben deutsche Autos

"Made in Germany" ist auf dem amerikanischen Automarkt derzeit außerordentlich gefragt. Die Autobranche hat sich im August in den USA überraschend gut geschlagen - und steuert auf das stärkste Jahr seit 2001 zu.

Freude an der Tankstelle Warum Benzin gerade so billig ist

Früher waren hohe Spritpreise ein Aufregerthema, derzeit freuen sich Autofahrer über niedrige Tankrechnungen. Doch bleibt das auch so?
von Sebastian Schaal

Ölpreis fällt Ein Liter Diesel wieder unter 1 Euro

0,999 Cent pro Liter Diesel: Erstmals seit Jahren ist der Treibstoffpreis unter die Grenze von einem Euro gerutscht. Zwei Tankstellen in Elmshorn machen den Anfang – im Mittel ist der Sprit jedoch teurer.

Auto-Unterhaltskosten Benzin so billig wie vor drei Jahren

Alles super an der Tanke: So günstig wie jetzt war Benzin zuletzt im Frühjahr 2011. In Deutschland müssen Autofahrer derzeit für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,448 Euro zahlen.

ADAC-Studie Wer zwischen 18 und 20 Uhr tankt, zahlt weniger

Ob Diesel oder Benzin – morgens ist Benzin deutlich teurer als am frühen Abend. Das ist das Ergebnis einer ADAC-Untersuchung. Im August sollten Autofahrer demnach besonders wachsam sein.
von Marc Etzold

Eco-Fahrtrainings Mit Vollgas Kraftstoff sparen

Vertriebler verbringen den halben Tag auf der Autobahn. Das kostet jede Menge Sprit. Bei Eco-Coachings lernen Vielfahrer, wie sie schneller und wirtschaftlicher fahren. Das Motto heißt: Wer bremst, verliert.
von Kerstin Dämon

Elektromobile E-Autohersteller Coda vor dem Aus

Exklusiv
Der kalifornische E-Autohersteller Coda steht nach Informationen der WirtschaftsWoche vor dem Aus.
von Franz W. Rother und Matthias Hohensee

Auto-Unterhaltskosten Diesel- und Benzinpreis nähern sich

Immer wenn es kalt wird, treibt steigende Heizölnachfrage auch die Preise für Dieselkraftstoff. Doch der ADAC findet, nur sieben Cent Unterschied zum Liter Benzin sind verdächtig wenig.