WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Stundenlohnrechner

Der Stundenlohnrechner der WirtschaftsWoche berechnet den genauen Stundenlohn eines vorher gewählten Monatsgehalts oder das genaue Monatsgehalt bei einem vorher gewählten Stundenlohn.



Funktionsweise des Stundenlohnrechners

Bitte wählen Sie zuerst in der grauen Box den Wert, den Sie ausrechnen wollen. Sie können zwischen Stundenlohn, Arbeitsstunden, Lohn/Gehalt und Effektiv-Stundenlohn wählen.

Wenn Sie den Stundenlohn Ihres Monatsgehalts oder Jahresgehalts ermitteln wollen, geben Sie Ihr Gehalt im Zeitraum von einem Monat oder einem Jahr ein. Bitte wählen Sie noch aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten und wählen Sie Ihre Arbeitsstunden pro Woche oder pro Monat aus.

Wenn Sie Arbeitsstunden anhand eines Stundenlohns und eines Monats- oder Jahresgehalts ermitteln wollen, geben Sie bitte das Gehalt und den entsprechenden Zeitraum ein. Um das Wochen- oder Monatsgehalt errechnen zu lassen, geben Sie bitte den Stundenlohn sowie die Arbeitsstunden an. Bitte wählen Sie noch aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten.

Im Falle von Überstunden können Sie auch den Effektiv-Stundenlohn errechnen. Geben Sie dazu einfach das entsprechende Monats- oder Jahresgehalt an und wählen Sie aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten. Bitte wählen Sie noch die vertraglichen und tatsächlichen Arbeitsstunden in dem gewählten Zeitraum aus. Um ein genaueres Ergebnis zu erreichen, sollten Sie möglichst detaillierte Angaben machen.

Abrechnung nach Stundenlohn – Vorteile & Nachteile

Stundenlohn berechnen

In vielen Jobs wird der Lohn auf Stundenbasis berechnet. Besonders häufig ist das bei Studenten- und Nebenjobs der Fall. Da die Anzahl der geleisteten Stunden den Monatslohn bestimmt, können sich Feiertage negativ auswirken. So kann ein Gehalt, das nach Stundenlohn bezahlt wird, starken Schwankungen unterliegen. Solche Schwankungen machen eine langfristige finanzielle Planung schwierig für Arbeitnehmer, die in Stundenlohn-basierten Jobs beschäftigt sind.

Positiv auswirken können sich hingegen Wochenend-, Feiertags- und Nachtzuschläge, die in einigen Berufen noch zum Stundenlohn hinzukommen.

Wird man nach einem festen monatlichen Arbeitsentgelt bezahlt, ist der Stundenlohn nicht vertraglich festgelegt, lässt sich aber leicht mit unserem Stundenlohnrechner ermitteln. Dabei macht es einen bedeutenden Unterschied, ob Überstunden notiert und ausbezahlt oder abgefeiert werden, da die Mehrarbeit den realen Stundenlohn ansonsten stark mindert. Falls Sie das genaue Netto-Gehalt eines gegebenen Bruttogehalts errechnen wollen, finden Sie hier unseren Brutto-Netto-Rechner

Mindestlohn in Deutschland

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz (MiLoG) und seit dem 1. Januar 2017 beträgt der Mindestlohn in Deutschland 8,84€. Dieser verdrängt jedoch nicht Branchenmindestlöhne, wenn diese höher als der allgemeine Mindestlohn sind.

Artikel zum Thema Stundenlohn

Tarifverhandlungen Verdi will mehr Geld für Flughafen-Sicherheitspersonal

Gleiches Geld für gleiche Arbeit: Mit dieser Forderung zieht die Gewerkschaft Verdi in die Tarifrunde für das Sicherheitspersonal an Flughäfen. Dem wollen oder können die Arbeitgeber nicht sofort nachkommen.

Stellenanzeigen Hier gibt es die besten Jobs für Studenten

Etwa 1,7 Millionen Studenten brauchen einen Nebenjob. Doch vielerorts richten sich nur wenige Stellenanzeigen an die angehenden Akademiker. Eine Ausnahme macht eine Stadt im Osten, wie eine neue Auswertung zeigt.
von Nora Schareika

Zu viele Aufträge, zu wenig Fachkräfte Eklatanter Handwerker-Mangel ist überall spürbar

Es wird gemauert, gestrichen und gefliest was das Zeug hält. Handwerker haben so viel zu tun, dass Aufträge liegen bleiben oder gar nicht mehr angenommen werden. So führt der Handwerkermangel zu Frust.

Vier-Tage-Woche Wie Sie mit weniger Arbeit (fast) dasselbe Geld bekommen

Wer träumt nicht davon: Einen Tag weniger arbeiten und trotzdem genauso viel Geld haben wie vorher. Ganz geht die Rechnung nicht auf, aber mit ein paar Tricks und etwas Hilfe vom Arbeitgeber kommen Sie ziemlich nah dran.
von Kristina Antonia Schäfer

Dokumentation über Löschzentren So lagert Facebook den Hass im Netz in Billiglohnländer aus

Content-Moderatoren müssen Schreckliches von den Nutzern von Facebook und Twitter fernhalten. Eine Dokumentation zeigt die Welt der Internet-Saubermacher.
von Johannes Steger, Nora Sonnabend und Dana Heide

Hans-Böckler-Stiftung Mindestlohn in den meisten Großstädten zu niedrig zum Leben

Anfang 2017 wurde der Mindestlohn zuletzt angehoben - auf 8,84 Euro pro Stunde. Dieser Betrag reicht für ein Leben in den meisten deutschen Großstädten aber offenbar nicht aus.

Ausgesperrt Schützen Sie sich vor unseriösen Schlüsseldiensten

Muss der Schlüsseldienst kommen, kann es sehr teuer werden. Wucherpreise sind keine Seltenheit. Eine besonders kriminelle Bande genannt wurde nun in Kleve verurteilt. Doch wie schützen sich Kunden vor Betrügern?
von Katja Joho

Expertin Claudia Groß Neben Thermomix und Tupperparty – „Im Direktvertrieb gibt es viele graue Schafe"

Der Verkauf im Wohnzimmer boomt. Branchenexpertin Claudia Groß fordert eine bessere gesetzliche Kontrolle – und warnt vor dubiosen Firmen.
von Katrin Terpitz

Steuern sparen, Mitarbeiter ausnutzen Das Geschäftsmodell der Billigkreuzfahrten

Für 600 Euro eine Woche Urlaub auf dem Schiff? Das ist nur möglich, weil Reedereien an Steuern und Mitarbeiterlöhnen sparen. Und weil die Passagiere am Ende mehr Geld an Bord lassen, als sie denken.
von Jacqueline Goebel

Gehalt an Sonn- und Feiertagen So bleiben Zuschläge an Feiertagen steuerfrei

An Ostern ist es wieder soweit: Mehrere Feiertage folgen aufeinander. Wer arbeiten muss, kann auf steuerfreie Zuschläge hoffen.
von Constanze Elter