WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Stundenlohnrechner

Der Stundenlohnrechner der WirtschaftsWoche berechnet den genauen Stundenlohn eines vorher gewählten Monatsgehalts oder das genaue Monatsgehalt bei einem vorher gewählten Stundenlohn.



Funktionsweise des Stundenlohnrechners

Bitte wählen Sie zuerst in der grauen Box den Wert, den Sie ausrechnen wollen. Sie können zwischen Stundenlohn, Arbeitsstunden, Lohn/Gehalt und Effektiv-Stundenlohn wählen.

Wenn Sie den Stundenlohn Ihres Monatsgehalts oder Jahresgehalts ermitteln wollen, geben Sie Ihr Gehalt im Zeitraum von einem Monat oder einem Jahr ein. Bitte wählen Sie noch aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten und wählen Sie Ihre Arbeitsstunden pro Woche oder pro Monat aus.

Wenn Sie Arbeitsstunden anhand eines Stundenlohns und eines Monats- oder Jahresgehalts ermitteln wollen, geben Sie bitte das Gehalt und den entsprechenden Zeitraum ein. Um das Wochen- oder Monatsgehalt errechnen zu lassen, geben Sie bitte den Stundenlohn sowie die Arbeitsstunden an. Bitte wählen Sie noch aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten.

Im Falle von Überstunden können Sie auch den Effektiv-Stundenlohn errechnen. Geben Sie dazu einfach das entsprechende Monats- oder Jahresgehalt an und wählen Sie aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten. Bitte wählen Sie noch die vertraglichen und tatsächlichen Arbeitsstunden in dem gewählten Zeitraum aus. Um ein genaueres Ergebnis zu erreichen, sollten Sie möglichst detaillierte Angaben machen.

Abrechnung nach Stundenlohn – Vorteile & Nachteile

Stundenlohn berechnen

In vielen Jobs wird der Lohn auf Stundenbasis berechnet. Besonders häufig ist das bei Studenten- und Nebenjobs der Fall. Da die Anzahl der geleisteten Stunden den Monatslohn bestimmt, können sich Feiertage negativ auswirken. So kann ein Gehalt, das nach Stundenlohn bezahlt wird, starken Schwankungen unterliegen. Solche Schwankungen machen eine langfristige finanzielle Planung schwierig für Arbeitnehmer, die in Stundenlohn-basierten Jobs beschäftigt sind.

Positiv auswirken können sich hingegen Wochenend-, Feiertags- und Nachtzuschläge, die in einigen Berufen noch zum Stundenlohn hinzukommen.

Wird man nach einem festen monatlichen Arbeitsentgelt bezahlt, ist der Stundenlohn nicht vertraglich festgelegt, lässt sich aber leicht mit unserem Stundenlohnrechner ermitteln. Dabei macht es einen bedeutenden Unterschied, ob Überstunden notiert und ausbezahlt oder abgefeiert werden, da die Mehrarbeit den realen Stundenlohn ansonsten stark mindert. Falls Sie das genaue Netto-Gehalt eines gegebenen Bruttogehalts errechnen wollen, finden Sie hier unseren Brutto-Netto-Rechner

Mindestlohn in Deutschland

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz (MiLoG) und seit dem 1. Januar 2017 beträgt der Mindestlohn in Deutschland 8,84€. Dieser verdrängt jedoch nicht Branchenmindestlöhne, wenn diese höher als der allgemeine Mindestlohn sind.

Artikel zum Thema Stundenlohn

Online-Händler Modefirma Boohoo prüft Vorwürfe über Ausbeutung von Fabrikarbeitern

Ein Zulieferer des Unternehmens soll massiv gegen das Arbeitsrecht verstoßen haben. Plattformen wie Zalando und Amazon verkaufen die Produkte nicht mehr.

Mindestlohn-Erhöhung Ein kluger Kompromiss

Erst weniger als möglich, dann umso kräftiger: Der Vorschlag zur Erhöhung der Lohnuntergrenze beweist, dass Sozialpartnerschaft funktionieren kann, auch in harten Zeiten.
Kommentar von Max Haerder

Blick hinter die Zahlen #19 – Fleischindustrie So steht es um das Schmuddelkind Fleischindustrie

Wegen der Coronainfektionen ist die Fleischindustrie in Verruf geraten. Das jüngste Beispiel: Ein Ausbruch beim Branchenriese Tönnies. Doch was wissen wir wirklich über die Fleischbranche in Deutschland?
von Kristina Antonia Schäfer

Corona-Schutzmaßnahmen Streit um Videoüberwachung bei Amazon

Temperaturmessungen zu Schichtbeginn und Videoüberwachung, um Abstandsregeln zu kontrollieren: So will Amazon seine Mitarbeiter vor Covid-19 schützen. Doch Mitarbeiter fürchten Missbrauch – und ziehen vor Gericht.
von Jacqueline Goebel

Online-Händler Amazon schafft 350 neue Logistik-Jobs in Deutschland

Der Online-Händler erlebt in der Coronakrise weltweit einen Boom. Nun will Amazon auch in Deutschland zahlreiche neue Stellen schaffen.

Mehrarbeit in Zeiten von Corona Neun Dinge, die Sie zu Überstunden wissen sollten

Viele arbeiten in diesen turbulenten Tagen mehr als üblich – selbst vom Homeoffice aus. Die Arbeitszeiterfassung aber ist in Deutschland noch nicht klar geregelt. Worauf Arbeitnehmer nun achten sollten.
von Nina Jerzy

Drastische Maßnahme USA schließen wegen Coronavirus Grenzen für Reisende aus Europa

Im Kampf gegen das Coronavirus haben die USA bereits Einreisestopps für Ausländer verhängt, die zuvor in China oder dem Iran waren. Nun verkündet Trump: Auch Reisende aus Europa kommen erst einmal nicht mehr in die USA.

Coronavirus Trump verkündet Einreisestopp aus Europa in die USA

Der US-Präsident hat sich in einer Ansprache an die Nation zur Coronavirus-Krise geäußert. Ab Freitag dürfen Europäer für 30 Tage nicht mehr in die USA einreisen – mit einer Ausnahme.

Maßnahmenpaket US-Regierung in Gespräche zu Wirtschaftspaket wegen Coronavirus

Der US-Präsident hat mit Kongressvertretern über Maßnahmen angesichts der Coronavirus-Krise gesprochen. Laut seinem Wirtschaftsberater werde das Paket „in naher Zukunft“ vorgestellt.

Tesla Elon Musk und die Beamten

Premium
Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz prüft, ob Beschäftigte bei der Tesla-Tochter Grohmann mehr arbeiten als gesetzlich erlaubt. Es geht um einen Präzedenzfall für die großen Pläne des US-Autobauers in Deutschland.
von Martin Seiwert und Annina Reimann