WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Stundenlohnrechner

Der Stundenlohnrechner der WirtschaftsWoche berechnet den genauen Stundenlohn eines vorher gewählten Monatsgehalts oder das genaue Monatsgehalt bei einem vorher gewählten Stundenlohn.



Funktionsweise des Stundenlohnrechners

Bitte wählen Sie zuerst in der grauen Box den Wert, den Sie ausrechnen wollen. Sie können zwischen Stundenlohn, Arbeitsstunden, Lohn/Gehalt und Effektiv-Stundenlohn wählen.

Wenn Sie den Stundenlohn Ihres Monatsgehalts oder Jahresgehalts ermitteln wollen, geben Sie Ihr Gehalt im Zeitraum von einem Monat oder einem Jahr ein. Bitte wählen Sie noch aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten und wählen Sie Ihre Arbeitsstunden pro Woche oder pro Monat aus.

Wenn Sie Arbeitsstunden anhand eines Stundenlohns und eines Monats- oder Jahresgehalts ermitteln wollen, geben Sie bitte das Gehalt und den entsprechenden Zeitraum ein. Um das Wochen- oder Monatsgehalt errechnen zu lassen, geben Sie bitte den Stundenlohn sowie die Arbeitsstunden an. Bitte wählen Sie noch aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten.

Im Falle von Überstunden können Sie auch den Effektiv-Stundenlohn errechnen. Geben Sie dazu einfach das entsprechende Monats- oder Jahresgehalt an und wählen Sie aus, ob und in welcher Höhe Sie Sonderzahlungen erhalten. Bitte wählen Sie noch die vertraglichen und tatsächlichen Arbeitsstunden in dem gewählten Zeitraum aus. Um ein genaueres Ergebnis zu erreichen, sollten Sie möglichst detaillierte Angaben machen.

Abrechnung nach Stundenlohn – Vorteile & Nachteile

Stundenlohn berechnen

In vielen Jobs wird der Lohn auf Stundenbasis berechnet. Besonders häufig ist das bei Studenten- und Nebenjobs der Fall. Da die Anzahl der geleisteten Stunden den Monatslohn bestimmt, können sich Feiertage negativ auswirken. So kann ein Gehalt, das nach Stundenlohn bezahlt wird, starken Schwankungen unterliegen. Solche Schwankungen machen eine langfristige finanzielle Planung schwierig für Arbeitnehmer, die in Stundenlohn-basierten Jobs beschäftigt sind.

Positiv auswirken können sich hingegen Wochenend-, Feiertags- und Nachtzuschläge, die in einigen Berufen noch zum Stundenlohn hinzukommen.

Wird man nach einem festen monatlichen Arbeitsentgelt bezahlt, ist der Stundenlohn nicht vertraglich festgelegt, lässt sich aber leicht mit unserem Stundenlohnrechner ermitteln. Dabei macht es einen bedeutenden Unterschied, ob Überstunden notiert und ausbezahlt oder abgefeiert werden, da die Mehrarbeit den realen Stundenlohn ansonsten stark mindert. Falls Sie das genaue Netto-Gehalt eines gegebenen Bruttogehalts errechnen wollen, finden Sie hier unseren Brutto-Netto-Rechner

Mindestlohn in Deutschland

Seit dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz (MiLoG) und seit dem 1. Januar 2017 beträgt der Mindestlohn in Deutschland 8,84€. Dieser verdrängt jedoch nicht Branchenmindestlöhne, wenn diese höher als der allgemeine Mindestlohn sind.

Artikel zum Thema Stundenlohn

Warnstreiks vom Tisch Tarifeinigung für Flughafen-Sicherheitspersonal erzielt

Nach zähem Ringen haben sich die Gewerkschaften mit der Arbeitgeberseite geeinigt: Nicht nur die Sicherheitsleute an den deutschen Flughäfen profitieren vom Ende des Tarifkonflikts – auch viele Fluggäste dürfen aufatmen.

Ende der Warnstreiks Einigung im Tarifstreit des Sicherheitspersonals an Flughäfen

Nach zähem Ringen haben sich die Gewerkschaften mit der Arbeitgeberseite auf einen Tarifkompromiss geeinigt. Neben den Sicherheitsleuten dürften auch viele Fluggäste aufatmen.

Luftfahrt Tarifgespräche für Flughafen-Sicherheitsleute laufen nach Warnstreiks wieder

Die Folgen der Warnstreiks spürten Zehntausende Passagiere. Jetzt wird über die Löhne für private Sicherheitsleute an Flughäfen wieder verhandelt.

Einigung möglich Streikpause und Zuversicht im Tarifstreit für Luftsicherheitsbranche

Verdi blickt zuversichtlich auf die Tarif-Verhandlungen mit den Arbeitgebern. Eine Streikpause wurde für die nächste Verhandlungsrunde beschlossen.

Flugsicherheit Verdi legt Streikpause ein

Am Dienstag streikten Beschäftigte in der Flugsicherheitsbranche an acht deutschen Flughäfen. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte, wird es vorerst keine weiteren Streiks geben.

Acht Flughäfen betroffen Warnstreiks behindern Flugverkehr massiv

Schwere Zeiten für Flugreisende: Der Arbeitskampf des Sicherheitspersonals trifft gleich acht deutsche Flughäfen. Die Gewerkschaft Verdi bestreikt auch das Drehkreuz Frankfurt.

Sicherheitspersonal Warnstreiks sorgen für massive Störungen des Flugverkehrs

Seit dem frühen Dienstagmorgen streikt das Sicherheitspersonal an mehreren deutschen Flughäfen. Heftige Kritik kommt von Arbeitgebern und Tourismusverbänden.

Tarifstreit Verdi bestreikt am Dienstag nicht nur den Frankfurter Flughafen

Deutschlands größter Airport bereitet sich auf einen Streik des Sicherheitspersonals am Dienstag vor. Auch an ostdeutschen Flughäfen wird dann wenig gehen.

Ausfälle und verspätete Starts Warnstreik legt Berliner Flughäfen lahm

Reisende an den Berliner Flughäfen brauchten am Montag starke Nerven. Verdi hatte die Sicherheitsleute zum Warnstreik aufgerufen, viele Flüge fielen aus. Es könnte nicht der letzte Ausstand gewesen sein.

Weniger Stunden auf Zeit Brückenteilzeit: Darauf müssen Sie achten

Das neue Gesetz zur Brückenteilzeit schließt eine Lücke. Zwar können nicht alle Angestellten profitieren. Doch vielen bietet die Regel mehr Flexibilität ohne die berüchtigte Falle.
von Nora Schareika