Outfit der Mächtigen: Deutschland hat stylische Politiker dringend nötig

Outfit der Mächtigen: Deutschland hat stylische Politiker dringend nötig

Bild vergrößern

Zumindest modisch haben die Mächtigen in Deutschland nicht viel auf dem Kasten.

Die Kanadier haben Trudeau, die Amerikaner die Obamas und die Engländer Prinzessin Kate. Wir haben Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Anton Hofreiter. Stilistisch wird 2017 für Deutschland kein erfolgreiches Politikjahr.

Muss es immer der Drei-Knopf Blazer sein? Nein, Frau Merkel greift auch gerne, wie etwa beim TV-Duell, zur Schlandkette. Schlimmer geht schließlich immer. Doch wenn wir über unsere Grenzen hinwegschauen, sehen wir Gegenentwürfe zur tristen deutschen Politsphäre.

Nehmen wir Theresa May mit Ihrem eigenwilligen Schuhgeschmack. Sie offenbart so ganz nebenbei einen Hauch Selbstironie. Oder der stilsichere und selbstbewusste Auftritt von Michelle Obama. Die noch First Lady brilliert im maßgeschneiderten pinken Cocktailkleid, in einfach geschnittenen Jeans, genauso wie im mondänen Abendkleid und trifft den Modegeschmack der durchschnittlichen Amerikanerin. Die Harvard Absolventin repräsentiert damit die unerschrockene und moderne Frau. Warum nun werfen deutsche Politiker beim Amtsantritt jedes Stilgefühl über Bord? Gehört der schlechtsitzende Anzug zum Berufsbild, wie die Liebe zur Demokratie? Oder ist es gar verpönt gut gekleidet zu sein?

Anzeige

Die nationalen Hoffnungsträger sollen sich zwingend internationale Vorbilder suchen. Nicht zuletzt für Steffen Seibert wären Schlagzeilen, wie „Hans Müller macht Deutschland sexy“ eine willkommene Abwechslung.

Welcher Politiker hat Stil?

Die Liste ist kurz und ganz oben befindet sich: Justin Trudeau. Der kanadische Premierminister wird für seinen Charme und sein stilsicheres Auftreten weltweit gefeiert. Ob beim Boxkampf im eng anliegenden T-Shirt, oder im einreihigen dunkeln Anzug beim Staatsempfang, Trudeau hat Format. Die New York Times adelt ihn bereits als neuen Kennedy, während die Damen der Schöpfung ihm reihenweise zu Füßen liegen, inklusive der Duchess of Cambridge Kate Middleton.

Keine Frage, Trudeau weiß sich wie ein Popstar medial zu inszenieren. Das belegen nicht nur seine 824.000 Follower auf Instagram. Doch Trudeau verliert nicht den Blick fürs Wesentliche. Als selbsterklärter Feminist besteht sein Kabinett selbstverständlich zur Hälfte aus Frauen. Gerne posiert Trudeau auch mit seinem schwulen Kabinettsmitglied Scott Prison, dessen Partner und deren Zwillingstöchtern. Auch sein Verteidigungsminister Harijt Sajjan, inklusive Turban, darf auf keinem Gruppenfoto fehlen. Ohne Frage ist sein Kabinett mit Abstand die sexieste Sache an Justin Trudeau und sein Stilgefühl nur das Sahnehäubchen. Dennoch ist politische Leistung gepaart mit Stilgefühl und Charme einfach unschlagbar.

Die Kanadier haben Trudeau, die Amerikaner die Obama’s und die Engländer eine meist gut gestylte Premierministerin. Wir haben Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Anton Hofreiter. Ihr Stil? Mangelhaft. Doch es gibt Hoffnung. Glänzende Beispiele des deutschen Polit-Betriebs sind FDP-Vorsitzender Christian Lindner und Justizminister Heiko Maas. Selbstsicher bewegen Sie sich in dunkelblauen, maßgeschneiderten Anzügen auf dem nationalen Parkett. Ihr Stil ist schick und souverän zugleich. Wir brauchen mehr davon!

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%