Börse Frankfurt: Dax könnte leicht im Plus starten

Börse Frankfurt: Dax könnte leicht im Plus starten

, aktualisiert 16. November 2016, 07:34 Uhr
Bild vergrößern

Die Finanzmärkte stehen noch immer unter dem Einfluss der US-Wahl.

Quelle:Handelsblatt Online

Nach einigen durchwachsenen Tagen an den Märkten stehen die Zeichen am Mittwoch zunächst positiv für den deutschen Leitindex. Vor allem aus Asien ist Aufwind zu spüren.

DüsseldorfNachdem sich die Euphorie nach dem Wahlsieg Trumps in den vergangenen Tagen etwas abgeschwächt hatte, steht der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch zumindest vor einem leichten Plus. Vorbörslich liegt der Dax rund 40 Zähler über seinem Schlussstand von Dienstag von 10.735 Punkten. Anleger dürften vor allem auf den Finanzstabilitätsbericht der Bundesbank und den Welt-Energie-Ausblick der Internationalen Energieagentur schauen.

Der schwächere Yen hat die Tokioter Aktienbörse auf den höchsten Stand seit neuneinhalb Monaten getrieben. Der Leitindex Nikkei legte am Mittwoch im Mittagshandel um 1,2 Prozent auf 17.882 Punkte zu. Auch beim breiter aufgestellten Topix lag das Plus bei 1,2 Prozent.

Anzeige

Der Wert der japanischen Währung war am Dienstag auf den niedrigsten Stand seit fünf Monaten gefallen. Auch am Mittwoch wurde ein Dollar mit über 109 Yen bewertet. Mit einer schwachen japanischen Währung schlagen sich im Ausland erzielte Gewinne in den Büchern der Firmen stärker nieder. Zudem werden Produkte aus dem Land auf dem Weltmarkt billiger. Davon konnten am Mittwoch vor allem Exportunternehmen profitieren.

Die US-Börsen hatten am Dienstag im Plus geschlossen. Vor allem Technologiewerte waren wieder gefragt, nachdem sie in den vergangenen Tagen nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck geraten waren. Energiewerte profitierten vom steigenden Ölpreis.

Dagegen gaben unter anderem Finanzwerte nach. Sie waren zuvor wegen der Aussichten auf eine geringere Regulierung unter Trump deutlich gestiegen. „Im Moment gibt es so etwas wie eine Atempause“, sagte Analystin Marcelle Daher von John Hancock Financial Services. Nach der Wahl setzten die US-Börsen auf ein Konjunkturprogramm seitens Trump, was die Kurse deutlich in die Höhe trieb. Der Markt warte nun auf mehr Details zu Trumps künftiger Politik, sagte Investmentstratege Mark Watkins von der Private Client Group der U.S. Bank. Auch die anstehenden Personalentscheidungen des designierten US-Präsidenten würden mit Spannung erwartet.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,3 Prozent auf 18.923 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,8 Prozent zu auf 2180 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 1,1 Prozent auf 5276 Stellen. Dax und EuroStoxx50 gewannen bis Handelsschluss in Europa jeweils ein knappes halbes Prozent auf 10.735 und 3052 Punkte.

Als Zeichen für ein solides Fundament der Binnenkonjunktur in den USA werteten Volkswirte die neuesten Daten zum Umsatz im US-Einzelhandel. Er stieg im Oktober überraschend deutlich um 0,8 Prozent. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen im Dezember anheben wird.

Den größten Schub verliehen Microsoft, Amazon und die Google-Mutter Alphabet dem S&P und der Nasdaq. Die Papiere legten zwischen zwei und 3,4 Prozent zu.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%