Börse New York: S&P-500 auf Rekordhoch

Börse New York: S&P-500 auf Rekordhoch

, aktualisiert 09. Mai 2017, 16:36 Uhr
Bild vergrößern

Experten finden, das US-Aktien schon sehr hoch bewertet sind.

Quelle:Handelsblatt Online

An der New Yorker Börse haben sich die Anleger am Dienstagmorgen risikobereiter gezeigt. Der Dow Jones kam zwar kaum vom Fleck, der S&P-500 notierte allerdings auf einem Rekordhoch. Experten mahnen zu Realismus.

New YorkAn der Wall Street haben sich die Anleger am Dienstag zum Handelsbeginn zuversichtlich gezeigt. Ihre Risikobereitschaft wurde angefacht von einer bislang überzeugenden Bilanzsaison der Firmen und der Erleichterung nach dem Sieg des wirtschafts- und europafreundlichen Politikers Emmanuel Macron bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Doch angesichts immer neuer Rekordstände an den US-Börsen mahnen Experten zu Realismus. „Die Bäume wachsen nicht in den Himmel“, sagte Eric Aanes, Chef des Vermögensverwalters Titus Wealth Management. „Das Risiko eines Abschwungs dürfte mit jedem Tag zunehmen. Historisch betrachtet ist der Markt reif für einen Rücksetzer.“

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte in den ersten Minuten 0,1 Prozent höher bei 21.038 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte ebenfalls 0,1 Prozent auf 2402 Zähler und markierte ein neues Rekordhoch. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,2 Prozent auf 6115 Stellen und erreichte ebenfalls einen neuen Höchststand.

Anzeige

Unter den Einzelwerten zogen Marriott International das Augenmerk auf sich. Der Kurs sprang um 4,6 Prozent nach oben. Die Hotelgruppe überzeugte die Investoren mit einem Vierteljahresgewinn über den Erwartungen. Noch stärker schoss die Valeant-Aktie in die Höhe, die 15 Prozent gewann. Der kanadische Pharmakonzern präsentierte den ersten Gewinn seit sechs Quartalen. Die Apple-Aktie stieg um 0,8 Prozent und erreichte den dritten Tag in Folge ein Rekordhoch. Auch der Zwischenbericht des Büroartikelhändlers Office Depot stieß auf Beifall. Die Titel stiegen 4,3 Prozent. Zu den Verlierern zählten dagegen Hertz Global, die mehr als 17 Prozent abstürzten. Der Verlust des Autovermieters fiel überraschend hoch aus.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%