Börse New York: Wall Street wartet auf Yellen und Apple

Börse New York: Wall Street wartet auf Yellen und Apple

, aktualisiert 02. Mai 2017, 15:58 Uhr
Bild vergrößern

Apple-Anleger dürfen sich freuen, schon vor der Bilanzvorlage gab es ein dickes Plus.

Quelle:Handelsblatt Online

Die US-Börsen kommen am Dienstag nicht so recht weg vom Fleck. Wenigstens an der Nasdaq reicht es für den Rekord. Vor dem Fed-Zinsentscheid am Mittwoch lehnt sich niemand aus dem Fenster. Apples Zahlen kommen am Abend.

New YorkDie US-Börsen sind am Dienstag mit leichten Gewinnen durch den frühen Handel gegangen. Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed und den Geschäftszahlen von Apple hielten sich viele Anleger mit Käufen im größeren Umfang zurück. Die Notenbank tritt am Dienstag zu ihrem zweitägigen Treffen zusammen. Es wird zwar nicht damit gerechnet, dass sie den Leitzins für die USA anhebt. Händler erhoffen sich jedoch Aufschluss über den weiteren geldpolitischen Kurs aus der Pressemitteilung, die am Mittwoch nach der Sitzung veröffentlicht wird.

„Wird die Fed anerkennen, dass das Wachstum an Fahrt verloren hat, und damit die Erwartungen an eine Zinserhöhung dämpfen? Die Fed-Erklärung sollte diese Fragen beantworten, und auf dieser Basis werden die Händler tätig werden“, sagte Hussein Sayed, Chefstratege bei FXTM.

Anzeige

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kam mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 20.952 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,2 Prozent auf 2392 Zähler. Der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,2 Prozent zu und notierte erstmals über 6100 Stellen, wenn auch nur zeitweise. In Frankfurt unternahmen die Dax-Anleger mehrere Angriffe auf das vergangene Woche erreichte Allzeithoch, aber scheiterten denkbar knapp: Es fehlte zwei Mal nur ein halber Punkt. Zuletzt lief der Dax mit 12.471 Zählern 0,3 Prozent fester.

Die Apple-Aktien notierten 0,5 Prozent fester, nachdem sie bereits am Montag ein Rekordhoch erreicht hatten. Der Hersteller des iPhone legt noch am Dienstag seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal vor, aber erst am Abend mitteleuropäischer Zeit. Die Papiere des Pharmakonzerns Pfizer gaben dagegen 1,4 Prozent nach. Der Umsatz der Nummer eins der Branche ging unter anderem wegen der zunehmenden Konkurrenz von Nachahmermedikamenten zurück. Branchenexperten hatten dem Unternehmen mehr zugetraut.

MasterCard hat im ersten Quartal überraschend viel verdient. Der Überschuss des Kreditkartenanbieters stieg um 12,7 Prozent auf 1,08 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat New York am Dienstag mitteilte. Der Umsatz kletterte um knapp zwölf Prozent auf 2,73 Milliarden Dollar. Die USA sind der größte Markt für den Konzern. Hier herrscht de facto Vollbeschäftigung. Auch die durchschnittlichen Löhne waren zuletzt gestiegen. An der Wall Street verteuerten sich MasterCard-Aktien um 2,5 Prozent.

Beim Branchenprimus Visa hatte die Übernahme von Visa Europa die Bilanz zuletzt durcheinandergewirbelt. Der Nettogewinn fiel wegen Sonderlasten im Zusammenhang mit dem Zukauf auf 430 Millionen Dollar, nachdem es im Jahr zuvor noch 1,71 Milliarden waren. Dafür wirkte sich das zusätzliche Geschäft positiv auf den Umsatz aus. Dieser kletterte um 23,5 Prozent auf 4,48 Milliarden Dollar. Die Aktien notierten ein halbes Prozent fester.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%