Börsen Asien: Nikkei tritt auf der Stelle

Börsen Asien: Nikkei tritt auf der Stelle

, aktualisiert 01. Februar 2017, 05:05 Uhr
Bild vergrößern

Vor einem Börsenanzeigefenster in Tokio.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Tokioter Börse ist mit minimaler Bewegung in den Mittwoch gestartet. Trumps Aussagen bedrücken weiter die Laune der Anleger. Besonders in Japan gibt es viele Bedenken über den politischen Kurs des US-Präsidenten.

TokioDer japanische Aktienmarkt ist am Mittwoch nicht von der Stelle gekommen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte zum Ende des Vormittagshandels unverändert bei 19.040 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,26 Prozent auf 1517 Zähler nach. Vorwürfe von US-Präsident Donald Trump, Deutschland und Japan nutzten niedrige Wechselkurse für Handelsvorteile auf Kosten der USA, ließen die Investoren vorsichtig werden, begründeten Händler die Zurückhaltung.

Besonders in Japan gebe es viele Bedenken über Trumps politischen Kurs, wann immer der US-Präsident über den Wechselkurs spreche, sagte Harumi Taguchi von IHS Markit in Tokio.

Anzeige

Der Euro notierte mit 1,0795 Dollar zum späten New Yorker Handel kaum verändert. Zum Yen notierte die US-Währung bei 112,97 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9898 Franken je Dollar und 1,0687 Franken je Euro gehandelt.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%