Dax aktuell: Anleger bleiben vorsichtig

Dax aktuell: Anleger bleiben vorsichtig

, aktualisiert 10. November 2017, 07:43 Uhr
Bild vergrößern

Zur Wochenmitte könnte sich der Dax weiter abschwächen.

Quelle:Handelsblatt Online

Schwache Vorgaben aus Asien und den USA lassen Dax-Anleger am Freitag zögern. Der Leitindex der Frankfurter Börse wird nach Berechnungen von Banken und Brokern kaum verändert in den Handel starten.

FrankfurtAm Donnerstag hatte der Dax 1,5 Prozent auf knapp 13.183 Punkte verloren, nachdem wenig überzeugende Quartalszahlen von Börsenschwergewichten wie Siemens und Adidas, die Sorge um eine Verschiebung der US-Steuerreform sowie ein Kurseinbruch in Japan kurz vor dem dortigen Handelsschluss viele Anleger verunsichert hatten.

Heute ebbt die Bilanzflut ab, zumindest aus der ersten Börsenliga. Als einziges Dax-Unternehmen lässt sich der Versicherungsriese Allianz in die Bücher blicken. Aus den hinteren Börsenreihen berichten unter anderem Ströer Media , Rhön Klinikum und Jenoptik über den Verlauf des vergangenen Quartals.

Anzeige

An der Wall Street hatten die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland ihre Verluste etwas eingedämmt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,4 Prozent tiefer bei 23.461 Punkten. Der S&P500 fiel ebenfalls um 0,4 Prozent, während der Nasdaq 0,6 Prozent verlor.

In Tokio gab der Nikkei-Index am Freitag um 0,8 Prozent auf 22.681 Zähler nach. Der chinesische Shanghai Composite stieg um 0,1 Prozent auf 3430 Punkte.

Ein kurzer Überblick über einige Ergebnisse vom Freitag, die bereits vor Börsenstart vorliegen:

Der weltweit führende Stahlkonzern Arcelor-Mittal blickt nach einem überraschend starken Quartal zuversichtlich auf das kommende Jahr. Im dritten Quartal stieg der Kerngewinn um 1,4 Prozent auf 1,92 Milliarden Dollar und damit stärker als von Reuters befragte Analysten erwartet hatten.

Der Klinikbetreiber Röhn hat nach eine robusten dritten Quartal seine Prognosen für Umsatz und Gewinn bestätigt. Rhön erwartet einen Umsatz von bis zu 1,23 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von bis zu 105 Millionen Euro. Im Sommerquartal ging der Gewinn auf 27,4 von 28,1 Millionen Euro leicht zurück - trotz eines Umsatzanstieges von 3,2 Prozent auf 304 Millionen Euro.

Der Wohnungskonzern LEG Immobilien erwartet in den kommenden Jahren einen steten Aufwärtstrend. Das Unternehmen bekräftigte seine Prognosen für das laufende und das kommende Jahr und will sein operatives Ergebnis aus dem laufenden Geschäft (FFO) bis 2019 auf 228 bis 344 Millionen Euro steigern. Im dritten Quartal belief sich das FFO auf 77,5 Millionen Euro, die Einnahmen aus der Wohnungsvermietung stiegen um 2,1 Prozent auf 134,7 Millionen Euro.

Der Werbe-Vermarkter Ströer blickt nach Zuwächsen optimistisch auf das kommende Jahr. Ströer habe in den ersten neun Monaten den Umsatz um 19 Prozent auf 910 Millionen Euro gesteigert, der operative Ertrag legte um 18 Prozent auf 209 Millionen Euro zu. 2018 erwartet Ströer einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro, ein organisches Umsatzplus von fünf bis zehn Prozent sowie ein operatives Ergebnis von 370 Millionen Euro.

Der Fotokonzern Cewe hat nach einem soliden Quartal seine Jahresziele bekräftigt. Getragen von einem absehbar starken Weihnachtsgeschäft werde ein Ergebnis vor Steuern zwischen 45 und 51 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen mit. Im dritten Quartal stieg der Umsatz auf 130,3 Millionen Euro, der Gewinn lag bei vier Millionen Euro.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%