Delivery Hero: Börsengang kratzt an der Milliardenschwelle

Delivery Hero: Börsengang kratzt an der Milliardenschwelle

, aktualisiert 19. Juni 2017, 08:28 Uhr
Bild vergrößern

35 Prozent des Essens-Lieferdienstes und somit größter Anteilseigner ist Rocket Internet.

Quelle:Handelsblatt Online

Rocket Internet kann sich über den Börsengang von Delivery Hero freuen: Die Emission des Berliner Unternehmens wurde nun auf bis zu 25,50 Euro festgelegt. Der Börsengang könnte somit die Milliardenschwelle knacken.

FrankfurtDer Essens-Lieferdienst Delivery Hero will mit seinem Börsengang bis zu einer Milliarde Euro einsammeln. Das Berliner Unternehmen („Lieferheld“, „Foodora“, „Pizza.de“) legte die Preisspanne für die Emission am Montag auf 22 bis 25,50 Euro fest. Insgesamt würde der Börsengang damit bis zu 996 Millionen Euro schwer. Bis zu 39,04 Millionen Aktien können von Dienstag an bis zum 28. Juni gezeichnet werden, zwei Tage später ist die Erstnotiz an der Frankfurter Börse geplant. An Delivery Hero selbst gehen rund 450 Millionen Euro. Der größte Teil des Erlöses soll aber den Alteigentümern zufließen, allen voran dem Startup-Investor Rocket Internet. Er ist mit 35 Prozent bisher größter Anteilseigner von Delivery Hero. Der Lieferdienst ist zugleich seine wertvollste Beteiligung.

Organisiert wird der Börsengang von den Investmentbanken Citi, Goldman Sachs und Morgan Stanley.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%