Musterdepots: Der Wert geringer Umsätze

Musterdepots: Der Wert geringer Umsätze

, aktualisiert 06. September 2017, 16:23 Uhr
Bild vergrößern

Ulf Sommer, Alexander Kovalenko und Sönke Niefünd.

Quelle:Handelsblatt Online

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer erinnert sich an Börsenaltmeister André Kostolany.

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Der Dax steigt und steigt, jeden Tag ein wenig höher. Finanzagenturen und einige Händler monieren häufig, so auch in dieser Woche, die geringen Handelsumsätze an den Börsen. Sie ließen die Erholung angeblich schwach und „blutleer“ aussehen. Der Markt sei deshalb anfällig für neuerliche Rückschläge und nicht reif für eine tatsächliche Aufwärtsbewegung. Doch diese Wertung ist Unsinn. Das wusste schon Börsenaltmeister Kostolany, der geringe Umsätze sogar bevorzugte. Dünne Umsätze zeugen eben nicht nur von geringer Kauffreude, sondern genauso von geringer Verkaufsbereitschaft.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Die Spannung zwischen Nordkorea, den USA und den asiatischen Nachbarn hält die Märkte in Atem. Nordkorea führt in den letzten Wochen und Monaten regelmäßige Raketen- und Nuklearwaffentests durch, was die Risikobereitschaft der Anleger dämpft. Unser Investmentprozess sieht dagegen keine Reaktionen auf die politischen Ereignisse vor. Das gilt auch für vergangene Ereignisse wie etwa die Wahlen in Frankreich. Die Investitionsquote unseres Aktienkernportfolios wird durch ein quantitatives Modell gesteuert. Bei den Ziel-Wikifolios bestimmen die Portfoliomanager den Liquiditätsbestand.

Anzeige

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Anleger blicken am Donnerstag auf die EZB-Sitzung, auf der Notenbank-Präsident Mario Draghi Hinweise auf die künftige Geldpolitik geben könnte. Die Lage an den Kapitalmärkten hat sich trotz anhaltender Spannungen zwischen den USA und Nordkorea etwas beruhigt – möglicherweise die Ruhe vor einem Sturm? Solange wir die 12.000-Punkte-Marke beim Deutschen Aktienindex nicht nachhaltig unterschreiten, sehen wir keinen Grund für Verkäufe. Unsere vorsichtige Strategie im Musterdepot umfasst neben der ausgewogenen Chance-Risiko-Verteilung eine Goldposition von vier Prozent.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%