Wall Street: Snap schießt weiter in die Höhe

Wall Street: Snap schießt weiter in die Höhe

, aktualisiert 03. März 2017, 16:07 Uhr
Bild vergrößern

Die Aktien von Evan Spiegels Snap gewinnen stetig an Wert.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Anleger in den USA halten sich vor der Rede der Notenbankchefin Janet Yellen zurück, der Dow Jones lag kurz nach Börsenstart mit 0,03 Prozent leicht im Minus. Gegen den Trend steigt Snap dagegen weiterhin rasant.

New YorkDie Anleger in den USA haben sich vor der mit Spannung erwarteten Rede von Notenbankchefin Janet Yellen weitgehend zurückgehalten. Investoren erhoffen sich von dem Auftritt am Freitag in Chicago mehr Klarheit darüber, ob die Zinsen noch im März angehoben werden. Volkswirt Peter Cardillo vom Broker First Standard Financial sagte, er rechne damit, dass Yellen einen solchen Schritt wahrscheinlich vorschlagen werde.

Zum Handelsauftakt in New York tendierte der Dow-Jones-Index in den ersten Minuten knapp 0,1 Prozent fester bei 21.017 Punkten. Nach wenigen Minuten fällt er aber wieder ins Minus auf 20.990 Zähler. Der breiter gefasste S&P-500 notierte wenig verändert bei 2379 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq trat bei 5863 Punkten auf der Stelle.

Anzeige

Gefragt sind weiterhin die Snap-Aktien. Am Vortag war der Börsenstart des Unternehmens, das die berühmte Foto-App Snapchat betreibt. Sie hatten mit einem Plus von bis zu 44 Prozent ein Börsenfeuerwerk gefeiert. Zuletzt legten sie wieder um über 10 Prozent zu. Die Comcast-Filmtochter NBCUniversal teilte mit, 500 Millionen Dollar in den Betreiber des Messaging-Dienstes Snapchat investiert zu haben. Comcast-Aktien tendierten kaum verändert.

Für das Handelsgeschehen insgesamt spielte das jedoch keine große Rolle. „Es sieht so aus, als ob der Markt nach dem Anstieg gestern einfach eine Verschnaufpause einlegt“, sagte Anlagestratege Ryan Detrick vom Finanzberater LPL Financial. Er sprach von moderaten Gewinnmitnahmen. Die Anleger rüsten sich für die nächsten Nachrichten.

Generell setzen die Anleger weiter auf wirtschaftspolitische Impulse durch die Trump-Regierung, während sich Hinweise auf eine Leitzinsanhebung durch die US-Notenbank Fed in diesem März mehren. Ein Hauptthema ist die Geldpolitik.

Mit Spannung warten Börsianer auf eine Rede von Notenbankchefin Janet Yellen. Es häufen sich die Hinweise auf eine Zinserhöhung im März. Eine solcher Schritt stehe für Mitte des Monats zur Debatte, betonte Notenbanker Jerome Powell.

An der New York Stock Exchange wechselten am Vortag rund 910 Millionen Aktien den Besitzer. 764 Werte legten zu, 2174 gaben nach, und 142 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,03 Milliarden Aktien 894 im Plus, 1995 im Minus und 175 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben in Erwartung einer baldigen Zinserhöhung nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 8/32 auf 97-28/32. Die Rendite stieg auf 2,49 Prozent. Der 30-jährige Bond sank um 9/32 auf 98-10/32 und rentierte mit 3,09 Prozent.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%