Energieeffizienz im Mittelstand: Der Verschwendung auf der Spur

PremiumEnergieeffizienz im Mittelstand: Der Verschwendung auf der Spur

30. August 2017
von Dieter Dürand

Findige Mittelständler suchen nach neuen Wegen, um Energie zu sparen. Ihr Wissensvorsprung könnte sich zum neuen Geschäftsmodell entwickeln.

Bild vergrößern

Energiedetektivin: Mathematikerin Helene Derksen-Riesen kämpft bei Weidmüller um jede Kilowattstunde.

Zügig schreitet die blonde Frau, schwarzes Kostüm, das Haar zum Pferdeschwanz gebunden, durch die weitläufige Fabrikhalle. Die hohen Absätze ihrer Pumps in Krokomuster klackern auf dem Hallenboden. In der Luft hängt der Geruch von Schmieröl.

In den allermeisten Fabriken würden die Arbeiter in ihren Blaumännern sicher aufschauen. Nicht so in dieser Halle im westfälischen Detmold, in der das mittelständische Unternehmen Weidmüller elektrische Steckverbindungen fertigt. Hier gehört Helene Derksen-Riesen zu den Fabrikarbeitern dazu, auch wenn sie viel eleganter gekleidet ist als diese. Beinahe täglich taucht die 38 Jahre alte Mathematikerin, seit viereinhalb Jahren bei Weidmüller fürs Energiemanagement verantwortlich, zwischen den mehr als 80 Maschinen auf. Etwa, um herauszufinden, warum die eine plötzlich mehr Kilowattstunden frisst als vorgesehen. Ist die Anlage falsch eingestellt? Oder deutet sich da ein Defekt an, der zu einem teuren Produktionsausfall führen könnte? Derksen-Riesen, die Energiedetektivin, will Probleme beseitigen, bevor sie auftauchen.

Anzeige

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%