Afghanistan: Acht Tote bei Anschlag in Morgenverkehr

Afghanistan: Acht Tote bei Anschlag in Morgenverkehr

, aktualisiert 03. Mai 2017, 09:12 Uhr
Quelle:Handelsblatt Online

Ein Anschlag in Kabul hat einen Konvoi von US-Militärfahrzeugen getroffen. Dabei starben elf Menschen: acht Zivilisten und drei Soldaten der US-Armee. Wer die Täter sind, ist bislang unklar.

KabulIn der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwoch bei einem Selbstmordanschlag auf von der Nato genutzte Militärfahrzeuge acht Zivilisten getötet worden. Mindestens 25 weitere Zivilisten sowie drei US-Soldaten wurden verletzt, wie die örtlichen Gesundheitsbehörden und ein Militärsprecher mitteilten. Das Attentat auf einen Konvoi von gepanzerten Mannschaftswagen wurde im morgendlichen Berufsverkehr in einer der belebtesten Gegenden von Kabul verübt. Eine Reihe von Fahrzeugen in der Nähe des Militärkonvois seien zerstört oder schwer beschädigt. Augenzeugen zufolge gab es an den gepanzerten Wagen dagegen nur kleinere Schäden.

Der Konvoi war im Rahmen des Nato-Einsatzes "Resolute Support" unterwegs. Die stark gesicherten Fahrzeuge können auch großen Explosionen standhalten und fuhren Militärangaben zufolge nach dem Anschlag wieder zu ihrem Stützpunkt zurück. Die Streitkräfte der Koalition nutzen die geschützten Patroullienfahrzeuge für Fahrten in Kabul. Die radikalislamischen Taliban hatten zuletzt damit gedroht, bei ihrer Frühjahrsoffensive auch ausländische Soldaten ins Visier zu nehmen.

Anzeige

Zu den Tätern gab es zunächst keine Informationen. Die radikalislamischen Taliban, aber auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben in Kabul seit Januar mindestens fünf große Anschläge begangen und dabei mehrere hundert Zivilisten getötet und verletzt.

Im jüngst veröffentlichten UN-Bericht zu den zivilen Opfern des Krieges hieß es, die Hauptstadt verzeichne im ersten Quartal die höchste Zahl der Opfer von Selbstmordanschlägen und Bombenanschlägen.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%