Den Haag: Russland muss für Yukos keine Entschädigung zahlen

Den Haag: Russland muss für Yukos keine Entschädigung zahlen

, aktualisiert 20. April 2016, 12:06 Uhr
Bild vergrößern

Der Ölkonzern Yukos war nach der Verhaftung und Verurteilung von Chodorkowski privatisiert und dann verkauft worden. Dem Großaktionär war wegen Betrugs und Steuerhinterziehung verurteilt worden.

Quelle:Handelsblatt Online

Überraschender Erfolg für den Kreml: Russland muss die ehemaligen Aktionäre des zerschlagenen Erdölkonzerns Yukos nicht mit 50 Milliarden Dollar entschädigen. Das urteilte ein Zivilgericht in Den Haag.

Den HaagIm Streit um den zerschlagenen russischen Erdölkonzern Yukos hat Russland überraschend vor einem Gericht in Den Haag einen Erfolg errungen. Ein Zivilgericht urteilte am Mittwoch, dass Russland keine 50 Milliarden Dollar Entschädigung an die ehemaligen Aktionäre des Konzerns zahlen muss. Die Richter erklärten damit einen Spruch des internationalen Schiedsgerichts in Den Haag von 2014 für ungültig.

Nach Ansicht der Richter war das Schiedsgericht in dieser Sache nicht befugt zu urteilen. Es hatte sich bei seinem Spruch auf einen Energievertrag berufen, den Russland jedoch nicht ratifiziert habe.

Anzeige

Russland hatte das Urteil dem Zivilgericht zur Prüfung vorgelegt. Die ehemaligen Yukos-Aktionäre erwägen, Berufung einzulegen.

Yukos Oil war nach der Verhaftung und Verurteilung seines Großaktionärs Michail Chodorkowski wegen Betrugs und Steuerhinterziehung privatisiert und dann verkauft worden.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%