Drohende Hungersnot: Vorräte für Jemen reichen nur noch für wenige Wochen

Drohende Hungersnot: Vorräte für Jemen reichen nur noch für wenige Wochen

, aktualisiert 09. November 2017, 09:49 Uhr
Bild vergrößern

Menschen erhalten in Sanaa eine Essensration von einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation. Im Jemen sind wegen der saudi-arabischen Blockade nach Einschätzung der Vereinten Nationen die Leben von Millionen Menschen bedroht.

Quelle:Handelsblatt Online

Die Vereinten Nationen schlagen wegen der dramatischen Lage im Jemen Alarm. Die Vorräte für die notleidenden Menschen reichten nur noch für wenige Wochen. Es drohe die größte Hungersnot seit vielen Jahrzehnten.

SanaaDie Vorräte der Vereinten Nationen für notleidende Menschen im Jemen reichen nur noch für wenige Wochen. „Im November können wir die Menschen noch versorgen, im Dezember nicht mehr“, sagte der Leiter des Uno-Nothilfebüros Ocha im Jemen, George Khoury, am Donnerstag. Durch die Schließung zweier wichtiger Häfen sei die Versorgungskette bereits jetzt unterbrochen, sodass es zu Engpässen kommen werde.

Uno-Nothilfekoordinator Mark Lowcok hatte zuvor in New York gewarnt, im Jemen drohe die größte Hungersnot, die die Welt seit vielen Jahrzehnten gesehen habe. Millionen Menschen könnten sterben, wenn die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition die See- und Flughäfen weiter blockiere.

Anzeige
Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%