Horst Seehofer: Merkel wird gemeinsame Kanzlerkandidatin der Union

Horst Seehofer: Merkel wird gemeinsame Kanzlerkandidatin der Union

Bild vergrößern

Horst Seehofer: Merkel wird gemeinsame Kanzlerkandidatin der Union

Die CSU will trotz der Streits über die Asylpolitik die Kanzlerkandidatur von CDU-Chefin Angela Merkel unterstützen.

Mit Merkel könne die CSU die meisten ihrer Vorstellungen umsetzen, sagte der bayerische Ministerpräsident der "Bild am Sonntag". Demnach wird die gemeinsame Kandidatur Ergebnis eines Versöhnungstreffens am kommenden Wochenende sein. "Angela Merkel wird nach diesem Gipfel die gemeinsame Kanzlerkandidatin von CSU und CSU sein."

Auch wenn es noch Meinungsverschiedenheiten über die Obergrenze gäbe, überwägen die Gemeinsamkeiten bei weitem. "Das alles rechtfertigt, dass wir gemeinsam in den Wahlkampf ziehen."

Anzeige

Von ihrer Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge will die CSU dennoch nicht ablassen. "Wir geben unsere Position in dieser Frage nicht auf, weil sie richtig ist und weil wir unsere Glaubwürdigkeit nicht beschädigen wollen", sagte Seehofer. Neben einem gemeinsamen Wahlprogramm mit der CDU werde es wieder einen "Bayern-Plan" geben. In diesem werde die Obergrenze stehen. In Koalitionsverhandlungen werde die CSU dann diese Forderung stellen - wie bei der Pkw-Maut vor vier Jahren.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%