Mobilfunk: Internet: Netzausbau per Funk stört TV-Signale und drahtlose Mikrofone

Mobilfunk: Internet: Netzausbau per Funk stört TV-Signale und drahtlose Mikrofone

Bild vergrößern

ARCHIV - Die kanadische Sängerin Peaches in Berlin beim Berlin-Festival (Archivfoto vom 28.07.2007). Gerade ist mit "I Feel Cream" das vierte Album der Kanadierin erschienen. An diesem Samstag (09.05.2009) gibt sie ein Konzert in der Hauptstadt, weitere Auftritte sind in den USA geplant.

Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg will per Funk das Internet beschleunigen – und stört damit Live-Konzerte.

Peter Maffay hat schon protestiert. Und auch andere Popstars fürchten, dass unkontrolliert brummende Funkmikrofone die Fans bei Live-Konzerten verschrecken.

Der Zorn richtet sich gegen Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, der mehr Frequenzen an die Telekom-Konzerne vergeben will, damit Haushalte in unterversorgten ländlichen Regionen bis Ende 2010 Anschluss an das schnelle Internet bekommen.

Anzeige

Am kommenden Freitag soll der von ihm vorgelegte Frequenzbereichszuweisungsplan die letzten parlamentarischen Hürden im Bundesrat nehmen.

Übersehen hat die Bundesregierung offenbar, dass das drahtlose Internet auf Frequenzen funken soll, die für andere Branchen reserviert sind. In dem Frequenzband 790 bis 862 Megahertz senden bis 2015 auch drahtlose Mikrofone, die bei Konzerten, Sportveranstaltungen und TV-Shows im Einsatz sind.

Die Umrüstung der in Deutschland betroffenen 630.000 Mikrofone würde weit mehr als eine Milliarde Euro kosten, rechnet der Verband für professionelle drahtlose Produktionstechnologie (APWPT) vor.

Gestört wird aber auch das Kabelfernsehen, ergaben erste Tests, die das Institut für Rundfunktechnik in München durchgeführt hat. Zu Bildstörungen kommt es sogar dann, wenn nicht nur im selbem Raum, sondern auch beim Nachbarn ein Funkinternet-Gerät im Einsatz ist, heißt es.

Endgültig zur Farce wird die für Ende 2009 geplante Auktion der Frequenzen, weil der Netzbetreiber Airdata aufgrund früherer Verträge Anspruch an ihnen anmeldet.

Er wirft der Bundesnetzagentur eine Verletzung der EU-Vorgaben vor und will „durch alle Instanzen bis zum Europäischen Gerichtshof“ klagen. Airdata erwartet, dass kein Netzbetreiber Frequenzen mit dem Makel eines schwebenden Rechtsstreits ersteigert und dort teure Infrastruktur aufbaut.

Anzeige

10 Kommentare zu Mobilfunk: Internet: Netzausbau per Funk stört TV-Signale und drahtlose Mikrofone

  • Der Artikel enthält behauptungen einer bestimmen Lobby. ich hoffe, dass die WiWo ihrem Anspruch gerecht wird, und in der nächsten Ausgabe die Gegenargumente u.a. der großen Mobilfunkunternehmen oder der Verantwortlichen im Wirtschaftsministerium bringen wird.
    Die bundesregierung hat nichts übersehen, sondern in einer Abwägung des Für und Wider der Widmung der Frequenzen für den Mobilfunk den Vorzug gegeben. Dies ist Teil der digitalen Dividende, die europa- und weltweit vorgesehen ist (z.b. von der EU).
    Es stehen Ersatzfrequenzen für Mikrofone zur Verfügung. Dass es im Einzelfall zu einer Neuanschaffung kommen muss, entspricht dem Lebenszyklus jedes Produktes. in die Feinstaub-Zonen kommen Autos ohne Plakette bald auch nicht mehr. Das ist die Folge jeder politischen Entscheidung. internet für alle ist aber ein ganz wichtiges politisches, ökonomisches und kulturelles Anliegen, insbesondere der Menschen in den bisher unversorgten Gebieten.
    Einzelne Kanäle im Kabelfernsehen KÖNNEN unter ganz bestimmten bedingungen gestört werden, die aber bei über 90% aller Kabelzuschauer überhaupt nicht gegeben sind.
    bitte den ball flach halten!

  • Das ist doch mal wieder typisch WiWo...kann mich dem Vorredner nur anschließen...super Redaktion, hauptsache ne Story drucken

  • http://faz-community.faz.net/blogs/telekommunikation/archive/2009/05/10/digitale-dividende-kommt-mit-5-megabit.aspx

Alle Kommentare lesen
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%