Zahlreiche Investoren: Genfer Erfindermesse mit 1000 neuen Geistesblitzen

Zahlreiche Investoren: Genfer Erfindermesse mit 1000 neuen Geistesblitzen

Bild vergrößern

Eine sogenannte Happette als neues Besteckteil entwickelte die Erinderin Susanne Ortwein aus Nürtingen bei Stuttgart mit ihrem Mann und stellte es heute erstmals vor

Rund 1000 neue Geistesblitze sind auf der Genfer Erfindermesse zu bestaunen, die heute eröffnet wurde. Nach Angaben der Veranstalter sind auf der weltgrößten Messe dieser Art bis Sonntag mehr als 700 Aussteller aus 45 Ländern vertreten.

Erwartet werde etwa 65.000 Besucher. Behörden, Universitäten und Unternehmen sowie viele private Erfinder hoffen, für ihre oft kuriosen aber meistens praktischen Geistesblitze zahlungskräftige Produzenten zu finden. „Immer mehr Erfinder kommen aus Entwicklungs- und Schwellenländern“, sagte Messe- Sprecher Gérard Sermier. Die meisten kämen aus Europa, aber die Hälfte sei bereits aus Asien. Auch rund 100 Erfindungen aus dem Iran würden gezeigt.

Die Messe in Genf zieht zahlreiche Investoren an, die bereit sind, geeignete Erfindungen international zu vermarkten. Im vergangenen Jahr wurde nach Angaben der Veranstalter Lizenzen in Höhe von über 40 Millionen Dollar (fast 26 Millionen Euro) vergeben.

Anzeige
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%