Zwieback-Hersteller: Brandt kauft führende österreichische Marke

Zwieback-Hersteller: Brandt kauft führende österreichische Marke

, aktualisiert 27. März 2017, 14:29 Uhr
Bild vergrößern

Der Zwiebackhersteller erweitert sein internationales Geschäft – besonders Südeuropa sei ein „interessantes Feld“, wo traditionell mehr Zwieback gegessen werde.

Quelle:Handelsblatt Online

Der Zwieback-Hersteller Brandt treibt seine internationale Expansion voran. Das deutsche Familienunternehmen kauft dem Konkurrenten Bahlsen den österreichischen Zwieback-Marktführer ab.

HagenDeutschlands bekanntester Zwiebackhersteller Brandt baut sein internationales Geschäft aus. Das Familienunternehmen habe Konkurrent Bahlsen die Markenrechte am österreichischen Marktführer Feldbacher Zwieback abgekauft, sagten Firmeninhaber Carl-Jürgen Brandt und sein Sohn Christoph Brandt der „Westfalenpost“ (Montag).

Künftig werde der Zwieback der Marke Feldbacher im Brandt-Werk hergestellt. Zum Kaufpreis machte das Unternehmen keine Angaben.

Anzeige

Der westfälische Zwiebackhersteller will seinen Exportanteil in den nächsten zehn Jahre von derzeit 10 auf 20 Prozent verdoppeln. Der Markt in Deutschland ist nach Angaben der Brandt-Familie gesättigt. Da bleibe auf der Suche nach neuen Absatzmärkten nur der Blick in die Nachbarländer. „Südeuropa ist ein interessantes Feld. Dort wird traditionell viel mehr Zwieback gegessen, als in Deutschland“, sagte Christoph Brandt.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%