Tata Steel: London will britische Werke mit Staatsgeld erhalten

Tata Steel: London will britische Werke mit Staatsgeld erhalten

, aktualisiert 21. April 2016, 17:37 Uhr
Bild vergrößern

Wegen der Branchenkrise will sich der Stahlkonzern von seiner kompletten Großbritannien-Sparte mit 15.000 Beschäftigten trennen.

Quelle:Handelsblatt Online

Die britische Regierung will die britischen Werke des indischen Stahlkonzerns Tata Steel zur Not auch mit Staatsgeld sichern. Ein Regierungssprecher brachte eine Minderheitsbeteiligung ins Spiel.

LondonDie Regierung in London will die Zukunft der britischen Werke des kriselnden indischen Stahlkonzerns Tata Steel notfalls mit Staatsgeld sichern. Denkbar wäre eine Minderheitsbeteiligung von bis zu 25 Prozent, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstag. Damit könnte ein möglicher Käufer unterstützt werden. Die Regierung sei mit dem Unternehmen und seinem Vorgänger British Steel zudem im Gespräch über Pensionsverpflichtungen, um zusätzliche Belastungen zu vermeiden.

Wegen der Branchenkrise will Tata sich von seiner kompletten Großbritannien-Sparte mit 15.000 Beschäftigten trennen. Ein Teil des Geschäfts wurde bereits an einen Finanzinvestor verkauft, der Berichten zufolge auch an anderen Bereichen interessiert ist. Auch der Chef des Metallhändlers Liberty House Group, Sanjeev Gupta, hat Interesse angemeldet. Das größte britische Stahlwerk in Port Talbot in Wales könnte zudem an das Management abgegeben werden.

Anzeige

Tata beklagt hohe Fertigungskosten, einen schwächelnden Markt und - wie die gesamte Branche in Europa - zunehmende Billigkonkurrenz aus China. Die Verkaufspläne des Konzerns setzen auch den britischen Premierminister David Cameron vor dem Referendum über den EU-Verbleib im Juni unter Druck. Aus Sicht von EU-Gegnern hat er zu wenig zum Schutz der Stahlindustrie getan, die einst das Herz der britischen Wirtschaft war. Camerons Konservativen wird vorgeworfen, den Niedergang der Branche unter Premierministerin Margaret Thatcher in den 1980er Jahren eingeläutet zu haben.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Unternehmer stellen sich vor
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%