Ausblick stabil: S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität

Ausblick stabil: S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität

, aktualisiert 11. Juli 2014, 19:34 Uhr
Bild vergrößern

S&P hat Deutschlands Triple-A-Rating bestätigt.

AAA für Deutschland: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Deutschlands erneut mit der Bestnote bewertet. Deutschlands Wirtschaft sei breit aufgestellt, so die Begründung.

Deutschland hat bei der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) seine Bestnote behalten. Die Kreditwürdigkeit der größten Volkswirtschaft werde weiter mit „AAA“ bewertet, teilte S&P am Freitag in London mit. Es droht auch keine Herabstufung. Der Ausblick bleibe „stabil“. Die Höchstnote haben nur wenige Länder auf der Welt. Erst vergangenen Dezember hatte die US-Ratingagentur, die zu den großen drei gehört, die Kreditwürdigkeit der EU wegen der schwächeren Verfassung der 28 Mitgliedsländer insgesamt auf die zweitbeste Note heruntergestuft.

S&P begründete die Beibehaltung der Topnote mit „Deutschlands moderner, sehr breit gefächerter und wettbewerbsfähiger Wirtschaft“. Zudem lobten die Rating-Experten die umsichtige Finanzpolitik und Ausgabendisziplin der Regierung. Im Gegensatz zu anderen Industrieländern bestehe weder beim Staat noch bei der Privatwirtschaft ein großer Sparbedarf. „Darüber hinaus sind wir der Auffassung, dass Deutschlands Wirtschaft ihre Fähigkeit bewiesen hat, schwere wirtschaftliche und finanzielle Schocks zu verkraften“, erklärt S&P.

Anzeige

Glossar Rating-Deutsch

  • Investitionsklasse AAA, AA+, AA, AA-

    Beste Bonität, geringstes Insolvenzrisiko. Die statistische Ausfallsquote nach fünf Jahren beträgt 0,1 Prozent

  • Investitionsklasse A+, A, A-

    Gute Bonität, geringes Insolvenzrisiko. Die statistische Ausfallquote nach fünf Jahren beträgt 0,5 Prozent

  • Investitionsklasse BBB+, BBB, BBB-

    Stark befriedigende Bonität, geringes bis mittleres Insolvenzrisiko. Die statistische Ausfallquote nach fünf Jahren beträgt 2,0 Prozent

  • Schrottklasse BB+, BB, BB-

    Befriedigende Bonität, mittleres Insolvenzrisiko. Die statistische Ausfallquote nach fünf Jahren beträgt 9 Prozent

  • Schrottklasse B+, B, B-

    Ausreichende Bonität, höheres Insolvenzrisiko. Nach fünf Jahren beträgt die statistische Ausfallquote 20 Prozent

  • Schrottklasse CCC, CC, C

    Kaum ausreichende Bonität, hohes bis sehr hohes Insolvenzrisiko. Nach fünf Jahren beträgt die statistische Ausfallquote 40 Prozent

Die deutsche Wirtschaft war im vergangenen Jahr mit 0,4 Prozent nur leicht gewachsen. Im Jahr 2014 erwartet S&P eine Beschleunigung des Wachstums auf 1,8 Prozent und im Jahr 2015 auf 2,0 Prozent.

Auch die beiden anderen großen Ratingagenturen Moody's und Fitch geben Deutschland die Bestnote. Trotz der Finanz- und Schuldenkrise war Deutschland in den vergangenen Jahren nie herabgestuft worden. Laut S&P könnte dies geschehen, falls die Eurokrise wieder aufflamme und zu Belastungen für den Staatshaushalt führe. S&P erwartet dies jedoch nicht.

Die Agentur bestätigte zeitgleich die Bonität von Malta. Das kleinste Land der Eurozone wird mit „BBB+“ bewertet. Auch hier sei der Ausblick stabil. Die Note liegt drei Stufen über dem sogenannten Ramschniveau. Malta ist das einzige Land aus Südeuropa, dass die Euro-Schuldenkrise ohne größere Blessuren überstanden hat.

Anzeige
Immobilien-Wertfinder:Was Mieten und Kaufen in Ihrer Region kostet
Immobilien-Wertefinder

Mit unserem interaktiven Tool finden Sie Interessierte Mieten und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße. Mehr...

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%