Syrien-Geberkonferenz: EU will Hilfe für Syrien verdoppeln

exklusivSyrien-Geberkonferenz: EU will Hilfe für Syrien verdoppeln

Bild vergrößern

Zerstörte Stadt in Syrien

von Silke Wettach

Die EU will ihren Beitrag bei der internationalen Geber-Konferenz am kommenden Donnerstag in London deutlich aufstocken, erfuhr die WirtschaftsWoche aus der EU-Kommission. Eine Exklusivmeldung.

"Wir arbeiten auf eine Verdoppelung unseres Beitrags hin", sagte die für den Haushalt zuständige Vizepräsidentin der EU-Kommission Kristalina Georgieva der WirtschaftsWoche. Aktuell liegt der europäische Beitrag bei rund einer halben Milliarde Euro.

Vertreter aus 70 Ländern und internationalen Hilfsorganisationen werden in London zusammenkommen, um konkrete Zusagen für humanitäre Hilfe zu bündeln. Die EU wird nach Angaben von Georgieva in diesem Jahr wie schon im Vorjahr insgesamt 5 Milliarden Euro für die Flüchtlingskrise ausgeben. Die EU-Mitgliedsstaaten beteiligen sich bisher nur sehr schleppend an den EU-Hilfsfonds für Syrien und Afrika. Georgieva setzt dabei auf einen allmählichen Erkenntnisgewinn bei den nationalen Regierungen: „Die Mitgliedsstaaten müssen lernen, dass es manchmal effektiver ist, das Geld zusammenzulegen.“

Anzeige

Mehr lesen Sie in der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Anzeige

3 Kommentare zu Syrien-Geberkonferenz: EU will Hilfe für Syrien verdoppeln

  • Sinnvoller als eine Geber-Konferenz, die erfahrungsgemäß nur leere Versprechen abgibt, weil sich kein Teilnehmer an die gemachten Zusagen hält, wäre es, die unsinnigen Sanktionen der EU zum Schaden der syrischen Zivilbevölkerung aufzuheben. Dazu ist allerdings Rückgrat gefragt, was bei den EU-Granden(Merkel, Steinmeier, Hollande, Cameron, Juncker, Tusk und Co.) nicht einmal im Ansatz erkennbar ist, weil es im Allerwertesten unseres großen Bruders hinter dem großen Teich scheinbar immer noch angenehm warm ist.

  • Die Nato hat 5 Jahre gebraucht um diese Fluechtlingskrise ueber die NahOstKriege aufzubauen,die Kosten gehen in die Milliarden.Frag Westerwelle+Steinmeier,die NatoMinister.Jetzt ist die PandoraBuechse geoeffnet und es wird Jahre dauern und ZigMilliardenEuros, bevor das Alles sich wieder beruhigt hat.Haben die Politiker noch immer nicht verstanden das sie das selber angerichtet haben ???

  • Wie wuerde eine Zukunft aussehen wenn EU Politiker sich nur auf EU Belange konzentrieren wuerden??? Die Kriege in Lybien,Irak,Afganistan,Ukraine,Syrien,Kosovo, wuerden nicht stattgefunden haben,Ersparnisse hunderte von Miliarden Euros.Keine immensen Fluechtlingsstroeme,keine Menschenrechtsverletzungen,Katastrophen,Provokationen.Der Wohlstand wuerde i/d EU einen besseren Stand haben.Der Ruf der EU wuerde weltweit besser sein als Kriegstreiber der USA und Missachten von Ordnung,Menschenleben,Ethik,Moral. Historische Wachstumchancen wuerden realisiert sein,bluehender Handel mit NordAfrika,NahOstlaender wuerden zum Vorteil von ganz Europa stattfinden.Weshalb macht man das denn nicht?Es gibt ein Instrument das heisst Nato das unsere Politiker dazu zwingt Kriege,Provokationen,Sanktionen zu taetigen wider EU Belangen

Alle Kommentare lesen
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%