WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Anzeige: Für sämtliche Inhalte dieser Seite ist SEAT verantwortlich.

Interview „Wir sind so breit aufgestellt wie kein anderer Hersteller“

Quelle: Seat

Erdgas-Fahrzeuge führen seit Jahren ein Nischendasein. Autobauer SEAT will das ändern und bietet für immer mehr seiner Modelle einen CNG-Antrieb an. Aber warum?

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Johannes Fleck leitet den Bereich Produkt, Planung & Strategie bei SEAT Deutschland. Er ist bereits seit mehr als 20 Jahren in der Automobilbranche tätig. Vor seinem Engagement bei der SEAT Deutschland war der Bayer bereits bei der Rover Group, Toyota Motor Europe und Volvocars in verschiedenen Leitungspositionen im Bereich Marketing & Sales angestellt.

Herr Fleck, wo immer man von alternativen Antrieben hört oder liest, ist das Wort „Elektroauto“ nicht weit. Kaum jemand spricht im Pkw-Bereich über das Fahren mit komprimiertem Erdgas (CNG). Wie kommt das?
Johannes Fleck: Das ist eine gute Frage. Ich denke tatsächlich, dass der Fokus derzeit bei nahezu allen Herstellern stark auf den Elektroantrieb gesetzt wird. Diversifikation und Vielfalt sind meines Erachtens wichtig – und da kommt SEAT ins Spiel: Wir haben jüngst mit dem SEAT Mii electric (Stromverbrauch kombiniert (kWh/100km): 12,3 CO2- Emissionen kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse: A+*) und mit dem Konzept SEAT Minimó unsere ersten vollelektrischen Fahrzeuge vorgestellt. Zudem werden wir demnächst einige Plug-in-Hybrid-Modelle auf den Markt bringen. Darüber hinaus erweitern wir aber auch unser Angebot an CNG-betriebenen Fahrzeugen. So hat der Kunde bei uns die Wahl – wir bieten ihm mit CNG eine zusätzliche Alternative und wollen dafür sorgen, dass über das Thema in Zukunft nicht nur deutlich häufiger geredet und gelesen wird, sondern dass auch immer mehr CNG-Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind.

Warum hat diese Antriebsart eine Chance verdient?
Da gibt es drei handfeste Gründe: CNG ist umweltfreundlich, wirtschaftlich und nicht zuletzt sofort verfügbar, denn die Fahrzeuge werden bereits verkauft, die Technik ist ausgereift und es existiert bereits ein flächendeckendes Tankstellennetz. Allem voran steht meines Erachtens die Umweltbilanz: CNG-Fahrzeuge stoßen im Vergleich zu anderen Verbrennungsmotoren bis zu 25 Prozent weniger CO2, bis zu 95 Prozent weniger Stickoxide und so gut wie gar keine Rußpartikel aus. Und: Wer sein Auto mit Bio-Erdgas betreibt, ist im Alltag nahezu klimaneutral unterwegs.

Warum sollten sich Interessenten für Erdgasfahrzeuge der Marke SEAT entscheiden?
Wir gehören zu den wenigen Marken, die ihr CNG-Angebot weiter ausbauen. Mit dem SEAT Leon haben wir unseren Topseller in der Mittelklasse sowie die Kombi-Version SEAT Leon Sportstourer ST im Angebot. Hinzu kommt die Kleinwagenikone SEAT Ibiza. Und nicht zuletzt haben wir den ersten SUV mit CNG-Antrieb auf dem Markt, unseren Crossover-SUV SEAT Arona. Damit sind wir in diesem Bereich so breit aufgestellt wie kein anderer Hersteller. Zudem möchte ich erwähnen, dass SEAT eine extrem junge Kundschaft hat – und gerade die jungen Menschen machen sich große Sorgen in Bezug auf Umwelt und Klimawandel. Daher sehen wir es als unsere Pflicht, eine große Modellpalette mit alternativen Antriebsmöglichkeiten anzubieten – und das kostengünstig.

SEAT Arona 1.0 TGI 66 kW (90 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,7 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 101 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A* SEAT Ibiza 1.0 TGI 66 kW (90 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,3 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 92 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+* SEAT Leon 1.5 TGI 96 kW (130 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 98 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+* SEAT  Leon ST 1.5 TGI 96 kW (130 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 98 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+* Quelle: Seat

CNG-Antriebe kosten in der Anschaffung meist mehr als ein gleichstarker Benzinantrieb, aber weniger als vergleichbare Diesel. Wann rechnet sich die Wahl eines CNG-Antriebs hinsichtlich Steuer, Kraftstoffkosten, Versicherung und Wertverlust?
CNG-Fahrzeuge werden steuerlich begünstigt und in derselben Preiskategorie wie Diesel- und Benzinfahrzeuge verkauft. Im direkten Vergleich mit Dieselmodellen sind sie teilweise sogar deutlich günstiger. Nach dem Kauf sind die Betriebskosten besonders niedrig: Das liegt vor allem an den sehr günstigen Kraftstoffkosten. In der Praxis sind Einsparungen von 30 Prozent im Vergleich zum Diesel und 55 Prozent im Vergleich zum Benzinbetrieb möglich. Zudem machen wir unseren Kunden mit einer Gleichpreisstrategie ein Angebot, das man kaum ablehnen kann: Die CNG-Modelle werden derzeit zum gleichen Preis wie die entsprechende Benziner-Variante angeboten.

Warum setzt SEAT so stark auf CNG?
Wir sehen CNG als eine Chance für den Kunden. Es ist umweltfreundlich, wirtschaftlich und sofort machbar. Die Fahrzeuge sind mit ausgereifter Technik sofort verfügbar. Zudem wird das Tankstellennetz immer weiter ausgebaut. Bereits heute ist die nächste CNG-Tankstelle nicht weit: Im gesamten Bundesgebiet gibt es aktuell rund 850 CNG-Tankstellen. Gemeinsam mit Industriepartnern aus den Bereichen Erzeugung, Versorgung und Tankstellenbetrieb haben sich SEAT und der Volkswagen Konzern das Ziel gesetzt, das deutsche CNG-Tankstellennetz bis zum Jahr 2025 auf bis zu 2.000 Stationen auszubauen. Entsprechend gehen wir davon aus, dass die Nachfrage nach CNG-Modellen weiter steigen wird, und da sehen wir mit unserem breiten Angebot einen Wettbewerbsvorteil, weil wir ziemlich allein auf weiter Flur sind.

Wäre ein CNG-Antrieb mit mehr Leistung nicht mal etwas, um auch Kunden, die gerne zügig unterwegs sind, eine umweltschonendere Alternative anzubieten? Bei Benzin- oder Diesel-Hybriden funktioniert das Konzept ja auch.
Der aktuelle 1,5-Liter-TGI-Motor, der seit Kurzem im SEAT Leon zum Einsatz kommt, bietet mit seinen 96 kW (130 PS, Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 98 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+*) und seiner dynamischen Abstimmung sowie mit dem FR Ausstattungspaket bereits eine Menge Fahrspaß, das kann ich versprechen. Über 200 km/h Höchstgeschwindigkeit und unter zehn Sekunden von 0 auf 100 km/h – das ist schon eine Ansage. Nebenbei bemerkt: Der Verbrauch steigt bei hohem Tempo weniger stark an als bei Benzinmotoren. An dieser Stelle möchte ich auch noch mal erwähnen, dass es ein Irrglaube ist, dass sich ein CNG-Fahrzeug grundsätzlich anders fährt als ein mit herkömmlichem Kraftstoff betriebenes Fahrzeug. In Sachen Leistung und Fahrdynamik stehen die CNG-Modelle von SEAT ihren benzinbetriebenen Schwestermodellen in nichts nach.

Wären CNG-Fahrzeuge nicht auch eine Überlegung für Flottenkunden?
Absolut. Auch hier bemerken wir eine deutliche Steigerung bei der Nachfrage. Man ist umweltfreundlich unterwegs, muss sich keine Sorgen um Umweltzonen oder Fahrverbote machen und hat auch keine Probleme mit der Reichweite: So hat zum Beispiel der SEAT Leon TGI im CNG-Betrieb eine Reichweite von bis zu 440 Kilometern. Hinzu kommt eine sehr viel geringere Volatilität bei den Kraftstoffpreisen und damit bei den Total Costs of Ownership als bei Benzin und Diesel. Und nicht zuletzt sind die Restwerte bei CNG-Fahrzeugen besser als bei den herkömmlichen Verbrennern.

Projekt „Life Metamorphosis“: Organische Abfälle werden zur Methanproduktion genutzt. Quelle: Seat

Holen wir die Glaskugel heraus: Wo stehen CNG-Antriebe in drei Jahren? Werden sie den Durchbruch schaffen und groß rauskommen?
Wir sehen CNG nicht nur als eine Brückentechnologie, sondern langfristig als eine Alternative. Mit den immer schärfer werdenden Abgasnormen werden alternative Antriebsarten generell sicherlich an Bedeutung gewinnen. Ich bin überzeugt: CNG wird eine umweltfreundliche und pragmatische Alternative für Privat- und Geschäftskunden bleiben und wird seinen Weg machen. Außerdem arbeitet SEAT an dem Projekt „Life Metamorphorsis“, das sich zum Ziel gesetzt hat, organische Abfälle in Biomethan umzuwandeln, das sich in konventionellen CNG-Motoren verbrennen lässt. Generell ist Biomethan eine sehr interessante Option auf dem Weg zu klimaschonender Mobilität.

Vielen Dank für das Gespräch.

SEAT Arona 1.0 TGI 66 kW (90 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,7 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 101 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A*
SEAT Ibiza 1.0 TGI 66 kW (90 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,3 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 92 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+*
SEAT Leon 1.5 TGI 96 kW (130 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 98 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+*
SEAT  Leon ST 1.5 TGI 96 kW (130 PS) Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kombiniert: 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen, kombiniert: 98 g/km; CO₂-Effizienzklasse: A+*

*„Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?