WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Psychopathen in der Chefetage „Ein Drittel sind miese Chefs, unter denen die Mitarbeiter wirklich leiden“

Es gibt einfühlsame Chefs, strenge, pedantische – und wahnsinnige. Welche Verrückten sich besonders häufig in der Chefetage tummeln und wann Mitarbeiter lieber kündigen sollten, verrät Psychologe Jürgen Hesse.
Interview von Kristin Rau

Gleichzeitig Urlaub und Arbeiten So kann Workation funktionieren

Vom Pool direkt an den Laptop und dann ins nächste Meeting oder einen Call beim Wandern führen. Arbeit und Urlaub verbinden – Workation eben. Aber klappt das wirklich – und wenn, wie?
von Anna-Maria Knaup

Der Ursprung meiner Karriere „Auf Wunsch von Helmut Kohl wurde ich 1991 Bahn-Chef“

Der Unternehmer Heinz Dürr hat die Wirtschaft geprägt, aber seine Liebe fürs Theater nie vergessen. Hier erzählt er vom Ursprung seiner Karriere.
von Claudia Tödtmann

Dax-Umfrage zur gendergerechten Sprache So hält es die deutsche Wirtschaft mit dem Gendern

Vorreiter bei Infineon, Skeptiker bei Bayer: Manche Dax-Konzerne machen zur geschlechtergerechten Sprache gar keine Vorgaben, andere regulieren sogar die mündliche Kommunikation ihrer Mitarbeiter.
von Konrad Fischer

Der Ursprung meiner Karriere „Mein BWL-Studium bestand aus vier Unibesuchen“

Stefan Austs erste Leidenschaft waren Pferde, heute sind sie es wieder. Hier erzählt er vom Ursprung seiner Karriere.
von Claudia Tödtmann

Sprengers Spitzen Rettet eure Selbstachtung!

Auch die besten Manager verpassen oft den Moment für einen würdevollen Abgang – und ruinieren so das Bild ihrer ganzen Karriere.
Kolumne von Reinhard Sprenger

Führungskraft-Potenzial Schaffen Sie es bis an die Spitze?

Passende Führungskräfte bestimmen maßgeblich den Erfolg von Unternehmen. Doch wie lässt sich herausfinden, wer das Potenzial dazu hat – und wer nicht? Prominente Großkonzerne beantworten die Frage sehr unterschiedlich.
von Katja Scherer

Der Ursprung meiner Karriere „Nachdem ich auf ein paar Demos war, wollte ich nicht einfach ins Klassenzimmer zurück“

Thorsten Schäfer-Gümbel entdeckte die Politik im Viertel seiner Kindheit – und setzt sie heute auf dem ganzen Globus fort. Hier erzählt er vom Ursprung seiner Karriere.
von Dominik Reintjes

WiWo-Topkanzleien: Die besten Anwälte für Kartellrecht Warum sich bei Wettbewerbsfällen immer weniger Kronzeugen melden

Die Kronzeugenregelung ist der bequemste Weg fürs Kartellamt, Monopole auszuschalten. Doch nun melden sich immer weniger Mitwisser. Liegt es am Einsatz der Kartellrechtler?
von Claudia Tödtmann

Der Ursprung meiner Karriere: Gerd Kerkhoff „Wir stritten so laut, dass die anderen den Atem anhielten“

Als Kind wollte Unternehmensberater Gerd Kerkhoff Arzt werden, später half er immerhin einigen Firmen wieder auf die Beine. Hier erzählt er vom Ursprung seiner Karriere.
von Claudia Tödtmann

Streitwert Erfolgsrezepte einfach zu kopieren, führt nicht zum Erfolg

Manager gieren nach Best Cases, die sie dann im eigenen Unternehmen kopieren. Doch ohne Packungsbeilage sind diese wertlos.
Kolumne von Nina Strassner

Tesla Musk fordert Stellenabbau um zehn Prozent

Erst wird eine E-Mail von Elon Musk öffentlich, in der er seinen Mitarbeitern das Homeoffice untersagt. Nun liegt eine E-Mail vor, in der der Tesla-Chef einen Stellenabbau von rund zehn Prozent fordert.

Führungsverständnis Diese E-Mail ist für einen Chef mit 70.000 Mitarbeitern schlichtweg dumm

Tesla-Chef Elon Musk wird als Visionär und Vorzeigeunternehmer gefeiert. Dass er die Führungskräfte des Elektroautobauers nun zurück ins Büro beordert, zeigt: Er ist weder das eine, noch das andere.
Kommentar von Varinia Bernau

Der Ursprung meiner Karriere: Danyal Bayaz „Cem Özdemir überzeugte mich, für den Bundestag zu kandidieren“

Danyal Bayaz versuchte sich spielerisch im Baseball, ernsthaft in der Beratung – und dann im Bundestag. Hier erzählt der Politiker vom Ursprung seiner Karriere.
von Thomas Kuhn

Fachkräftemangel Der Kampf um die Queraufsteiger

Der Fachkräftemangel ist der Albtraum Nummer eins deutscher Unternehmen. Quereinsteiger könnten diese Lücken füllen und frischen Wind in die Betriebe bringen. Doch viele Firmen stellen sich bei der Suche ungeschickt an.
von Dominik Reintjes

Der Ursprung meiner Karriere: Ana-Cristina Grohnert „Mein US-Auslandsjahr verbrachte ich bei einer Mormonenfamilie mit strengstem Patriarchat“

Unter Mormonen fand Ana-Cristina Grohnert zu Diversity. Hier erzählt die Vorstandsvorsitzende der Charta für Vielfalt vom Ursprung ihrer Karriere.
von Claudia Tödtmann

Neue IW-Studie zu Zirkularität Erfolgreicher wirtschaften mit Kreisläufen

Bislang herrschte zu der Frage Uneinigkeit: Sind Unternehmen, die nachhaltig agieren, erfolgreicher? Das Institut der deutschen Wirtschaft will nun eine Antwort gefunden haben.
von Dominik Reintjes

Psychische Erkrankungen im Job „Die Botschaft muss immer lauten: Gesundheit ist wichtiger als die Arbeit“

Seit Jahren bemühen sich Unternehmen, psychischen Erkrankungen ihrer Mitarbeiter vorzubeugen. Sie bieten Kurse gegen Stress und Yoga an – doch die Zahlen steigen weiter rasant an. Sind die Versuche allesamt nutzlos?
von Helena Ott
Seite 1 von 7
Seite 1 von 7
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 24.06.2022

Das Gespenst der Euro-Krise

Aus Rücksicht auf Schuldenstaaten und Rezessionsgefahr versagt die EZB bei der Inflationsbekämpfung – und entwertet die Gemeinschaftswährung.

Folgen Sie uns