500 Euro fürs Ummelden Städte locken Studenten mit Geld

Ummelden und dafür bezahlt werden? Was nach einem Scherz klingt, ist in drei Orten im Schwarzwald gelebte Realität. Warum Studenten hier bis zu 500 Euro geschenkt bekommen.
von Wenke Wensing

Dialekt im Beruf „Sprache beeinflusst den ersten Eindruck“

Premium
Eine rationale Erklärung, warum Menschen zum Beispiel Bairisch als sympathisch und Sächsisch als inkompetent empfinden, gibt es nicht, sagt der Sprachwissenschaftler Georg Cornelissen. Er hat aber eine Vermutung.
Interview von Lin Freitag

Arbeitsrecht So muss ein gutes Arbeitszeugnis aussehen

Um Arbeitszeugnisse wird oft gestritten – mitunter sogar vor Gericht. Oft geht es um doppeldeutige Floskeln oder fehlende Schlusssätze. Doch was gehört eigentlich in ein Arbeitszeugnis?

Fachkräftemangel Jedes dritte Unternehmen kann Ausbildungsplätze nicht besetzen

Eine DIHK-Umfrage hat keine erfreulichen Nachrichten hinsichtlich des Fachkräftemangels in Deutschland. So erhält fast jede zehnte Firma keine einzige Bewerbung auf einen freien Ausbildungsplatz.

Bewerbung Wie Sie aus Lücken im Lebenslauf einen Vorteil machen

Natalya hat Lücken im Lebenslauf: kein Abitur, Master-Abschluss ohne vorherigen Bachelor und Quereinstieg in den Job. So macht sie aus ihrem kurvigen Lebenslauf eine geradlinige Bewerbung.

Ratioform-CDO Elke Katz „Die Frage ist, ob Digitalisierung sanft sein kann“

Digitalisierung in Unternehmen bedeutet zwangsläufig einen radikalen Umbau, der vielen wehtut. Wer etwas anderes behauptet, ist nicht ehrlich, so die Überzeugung von Elke Katz, CDO beim Verpackungsunternehmen Ratioform.
Interview von Nora Schareika

Kommunikation im Büro Wer Emojis benutzt, wirkt inkompetent

Sollte man Smileys und Emojis im Job nutzen? Eine Studie zeigt: Wer Smileys geschäftlich nutzt, wirkt unprofessionell auf sein Gegenüber – allerdings mit einer Ausnahme.

Persönlichkeitstrainer Reziprozität: Wie Nettigkeiten uns austricksen

Ein kleines Geschenk, ein selbstloses Entgegenkommen? Aufmerksamkeiten wirken als raffinierte Köder, durch die wir uns verpflichtet fühlen, uns zu revanchieren. So entkommen Sie der Dankbarkeits-Falle.
von Marcus Werner

Kylie Jenner Vom Fernsehpromi zur Milliardengründerin

Die US-Unternehmerin Kylie Jenner besitzt ein Vermögen von etwa 900 Millionen Dollar – im Alter von 20 Jahren. Doch sie ist nicht die einzige Frau, die den Sprung vom Promi zur Milliardenunternehmerin geschafft hat.
von Marius Wolf

Frauenförderung „Öffentliche Betriebe sollten mit gutem Beispiel vorangehen“

Premium
Tanja Wielgoß, Chefin der Berliner Stadtreinigung (BSR), über eine Geschlechterquote, die Vorbildfunktion öffentlicher Betriebe, die Vorreiterrolle Berlins und Männer, die in Teilzeitjobs wollen.
Interview von Sophie Crocoll

Entzauberte Mythen Die Angst vor dem Sieg

Premium
Kaum etwas scheuen Menschen so sehr wie Veränderungen. Manch einer fürchtet sich deshalb gar vor einem Erfolg.
Kolumne von Henning Beck

Meistgelesen

Dienstwagen Bei der Auto-Wahl sollte das Image bedacht werden

Bei der Wahl des Dienstwagens sollten nicht nur Preis-Leistungsverhältnis und eigene Vorlieben eine Rolle spielen. Im Idealfall bedenkt man auch das Image des Autos. Das könnte sonst zum eigenen Nachteil werden.

Wegen WLTP Ab August muss Volkswagen zwischenparken statt ausliefern

Wegen des neuen Abgastests WLTP wird Volkswagen wohl ab August die ersten Autos zwischenlagern. Konzernweit könnten es bis zu 250.000 Fahrzeuge sein. VW hat dafür vorgesorgt und etwa am BER Flächen angemietet.

Sorgenkind der Telekom Der Strategieschwenk bei T-Systems war überfällig

Seit Jahresanfang ist Al-Saleh Chef bei T-Systems. Jetzt macht er ernst mit der Sanierung und verzichtet auf Verträge im margenschwachen Support-Geschäft. Ein Schritt, den Konkurrenten wie IBM längst vollzogen haben.

Smartphone-Trend Outdoor-Handys: Vom Nischenprodukt zum Bestseller

Der Smartphone-Markt schrumpft. Einzige Ausnahme: Robuste Allwetterhandys finden bei Handwerkern und Sportlern reißenden Absatz. Doch die großen Hersteller drohen den Trend zu verschlafen.

Absatz stagniert Audi steckt in der größten Krise seiner Geschichte

Noch immer sitzt Audi-Chef Rupert Stadler in Untersuchungshaft. Jetzt hat er Haftbeschwerde eingelegt. Doch selbst wenn er zurück käme, wäre nichts mehr wie es war: Die Premiummarke von VW ist eine riesige Baustelle.
WirtschaftsWoche

Nr. 30 vom 20.07.2018

Der Überfall

Aggressive Investoren erschüttern die Fundamente europäischer Traditionskonzerne wie Thyssenkrupp – oft mit guten Gründen. Aber mit fragwürdigen Methoden.

Folgen Sie uns
Themenschwerpunkt

Uni-Ranking

Ob Bachelor oder Master: Wer sich für ein Studium entscheidet, sollte die Universitäten vergleichen. Unser Uni-Ranking hilft dabei.
Zur Themenseite

Berliner Universitäten Warum ausgerechnet Massenunis die Personaler begeistern

Die Berliner Universitäten werden bei Personalern immer beliebter. Und das, obwohl hier besonders viele Studenten auf besonders wenige Professoren treffen. Was macht den Reiz der Berliner Absolventen aus?
von Wenke Wensing

"München geht immer" Was die besten Unis besser machen

An der RWTH Aachen, der LMU München und der Uni Mannheim rekrutieren Personaler besonders gerne, wie das Hochschul-Ranking der WirtschaftsWoche zeigt. So machen die Uni-Allstars ihre Absolventen fit für die Karriere.

RWTH Aachen Hinter den Kulissen der Ingenieurschmiede

Die RWTH Aachen gilt als die Talentschmiede für Ingenieure und Elektrotechniker. Wie die Universität es schafft, dass die Unternehmen zu den Studenten kommen und nicht andersherum.

Uni-Ranking 2018 Alle Ergebnisse im Überblick

Premium
Welche Hochschulen haben bei Personalern das größte Renommee? Eine exklusive Untersuchung zeigt, wie Deutschlands Unis und Fachhochschulen in Fächern wie BWL, VWL, Informatik, Maschinenbau und Informatik abschneiden.

Studium an kleinen Unis Warum Cottbus besser ist als Berlin

Bis Juli bewerben sich wieder Tausende auf einen Studienplatz in Deutschlands Großstädten. Dabei sind die Studienbedingungen an kleinen Universitäten oft viel besser. Eine von ihnen ist die BTU in Cottbus.

Vorstandsgehälter 5,8 Millionen Euro für einen Dax-Chef – im Schnitt

Die Vorstandschefs von SAP und VW verdienen laut einer Analyse von DSW und TU München sogar mehr als zehn Millionen Euro. Von amerikanischen Gehältern sind deutsche Manager aber noch weit entfernt.
von Claudia Tödtmann

Überstunden Stress ist Ansichtssache

Japan hat kürzlich ein Gesetz gegen Überstunden erlassen. Dabei ist unter Forschern umstritten, wie schädlich Mehrarbeit wirklich ist.
von Daniel Rettig

Der Fall Özil aus Managementsicht „Mitarbeiter öffentlich zu kritisieren, ist ein No-Go“

Der DFB zeigte in der Özil-Debatte zunächst ein gutes Krisenmanagement, findet der Managementexperte Bodo Antonic. Doch die Kritik des Teammanagers Bierhoff an Özil nach dem WM-Aus hält er für desaströs.
Interview von Nora Schareika

Auswertung von Chef-Kalendern CEOs verbringen drei Viertel ihrer Zeit mit Meetings

Zwei Managementforscher werten für eine Studie die Kalender von 27 Topmanagern aus und erhalten einen Einblick in 60.000 Stunden Managerleben. Über das Ausmaß der Zeitverschwendung können sie nur staunen.
von Daniel Rettig

Blitzmerker Drei Tricks für ein besseres Gedächtnis

Die PIN-Nummer, das Xing-Passwort, der Name der neuen Kollegin – unser Gedächtnis lässt uns im Alltag ziemlich oft im Stich. Schluss damit! Eine Gedächtnistrainerin verrät, wie Sie sich Dinge besser merken können.

Machtwechsel So nutzen scheidende CEOs ihre Zeit als lahme Ente

Premium
Manager auf Abruf bremsen Unternehmen oft aus: Die Belegschaft richtet sich schon nach dem Nachfolger, der Scheidende hat keinen Elan mehr. Neue Studien zeigen, dass es auch ganz anders gehen kann.
von Kristin Schmidt und Jan Guldner

Diversity Management „Solange es eine Mehrheit gibt, setzt sie sich durch“

Die Telefónica-Personalvorständin Nicole Gerhardt erklärt, warum es so schwierig ist, vielfältige Teams zu führen, dass die Mischung aus Männern und Frauen nicht alles ist und welche Rolle der Mut der Minderheit spielt.
von Kristin Schmidt

Persönlichkeitstrainer Dieser Spruch verändert Ihre Karriere

Ab Mitte Dreißig fühlen sich viele Menschen vom Job gelähmt. Was soll noch groß kommen? Und dann kommt ein Berater Ihnen mit „Love it, change it or leave it.“ Geben Sie dem Typen eine Chance.
von Marcus Werner

Motivationsbullshit, Teil 3 Wir sind das Produkt eigener Entscheidungen? Träum weiter!

Wer immer nur die Gründe in den Umständen sucht, gilt leicht als Verlierer. Doch in dem kernigen Satz „Ich bin kein Produkt meiner Umstände, ich bin ein Produkt meiner Entscheidungen“ steckt auch eine Portion Bullshit.
von Nico Rose

Bewerbung Was gute Anschreiben von schlechten unterscheidet

Das Anschreiben ist neben einem überzeugenden Lebenslauf das A und O einer gelungenen Bewerbung. Das perfekte Anschreiben gibt es zwar nicht, aber selbst bei den Grundlagen haben viele Schwierigkeiten.
Gastbeitrag von Olaf Kempin

Stellenmarkt

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.

Unternehmer stellen sich vor

Schwäbisch für Profis Dialekte: Von der Karrierebremse zum Jobvorteil

Premium
Früher galten Manager und Politiker mit starkem Dialekt als tumbe Provinzler, heute kann Mundart auch im Job ein Vorteil sein – falls sie richtig eingesetzt wird.
von Lin Freitag

TK-Studie Mehr als jeder Zweite geht zu früh in Rente

In ihrer neuen Studie zeigt sich: Mehr als jeder Zweite verlässt vor dem offiziellen Renteneintrittsalter den Job. Vor allem Beschäftigte mit körperlich belastenden Berufen seien davon betroffen, warnen die Autoren.

Dresscode Es gibt ein Leben nach dem Anzug

Premium
Banken sind die letzte Bastion der Anzugträger. Doch nun wollen sich viele Institute modernisieren. Die Sparkasse Oldenburg verabschiedet sich vom Dresscode — und merkt, dass das gar nicht so einfach ist.
von Lin Freitag

Junge Unternehmen 10 Start-ups, die die Luxusbranche aufmischen

Auch in der Luxusbranche fordern junge Unternehmen die etablierten Konzerne heraus. Zehn Start-ups mit besonders vielversprechenden Geschäftsmodellen – und welche Mitarbeiter sie suchen.
von Manuel Heckel

Deutsche Softwareschmiede Celonis wird zum Milliarden-Start-up

Der Prozessoptimierer Celonis sammelt 50 Millionen Dollar ein und vermeldet eine Milliardenbewertung. Damit steigt das Münchner Start-up in den illustren Kreis der sogenannten „Einhörner“ auf.
von Manuel Heckel

Warenvernichtung bei Amazon und Co Warum Entsorgung oft billiger als Spenden ist

Handelsunternehmen vernichten jedes Jahr neuwertige Produkte von Milliardenwert. Die Kölner Organisation Innatura kämpft dagegen und wirbt Sachspenden von Unternehmen ein. Einziges Problem: das deutsche Steuerrecht.
von Henryk Hielscher

Erfolgsdruck im Studium Warum Studenten um ihre Noten feilschen

Immer häufiger nutzen Studenten die Klausureinsicht, um ihre Note anzuzweifeln und über die letzte Nachkommastelle zu verhandeln. Die Gründe dafür reichen vom jungen Alter bis hin zu Druck von Seiten der Wirtschaft.
von Wenke Wensing

Berliner Universitäten Warum ausgerechnet Massenunis die Personaler begeistern

Die Berliner Universitäten werden bei Personalern immer beliebter. Und das, obwohl hier besonders viele Studenten auf besonders wenige Professoren treffen. Was macht den Reiz der Berliner Absolventen aus?
von Wenke Wensing

Bewerbervergleich Dieser Algorithmus macht Abschlussnoten vergleichbar

Jede Hochschule hat ihre eigenen Notenstandards. Diese zu vergleichen, wird für Personaler zunehmend zur Herausforderung. Das Unternehmen Candidate Select schafft Klarheit im Noten-Dschungel.
von Wenke Wensing

Schneller bewerben Warum Personaler keine Anschreiben mehr wollen

Der einst obligatorische Brief bei der Bewerbung hat für immer mehr Unternehmen ausgedient. Im Extremfall macht er sogar einen schlechten Eindruck. Zwei Personalexperten erklären, warum sie auf Anschreiben verzichten.
von Nora Schareika

Employer Branding So sollten Unternehmen Fachkräfte ansprechen

Unternehmen setzen bei der Fachkräftesuche auf immer dieselben Lockmittel: Karriere und hohes Gehalt. Fachkräften mit Berufsausbildung sind im Job aber ganz andere Faktoren wichtig als Akademikern.
von Nora Schareika

Fachkräftemangel Deutschland ist bei Arbeitskräften aus dem Ausland beliebt wie nie

Unternehmen suchen Fachkräfte, der heimische Arbeitsmarkt hat zu wenige - es könnte so gut zusammenpassen, dass Deutschland Arbeitnehmer aus aller Welt anzieht. Welche Probleme bevorstehen, zeigt eine Studie.
von Kristin Schmidt

Das macht garantiert sympathisch Warum Chefs mehr Fragen stellen sollten

Wer als Führungskraft Kunden und Mitarbeiter überzeugen will, muss vor allem eine Fähigkeit beherrschen: Fragen stellen. Aber bitte die Richtigen.
von Daniel Rettig und Lin Freitag

Frauen in Führungspositionen Ostdeutsche Städte liegen vorn

Exklusiv
Der Anteil von Frauen in Führungspositionen öffentlicher Betriebe ist laut einer Studie leicht gestiegen. Doch die Autoren kritisieren: Er sei häufig noch unter den Zielen, die die Politik für Unternehmen ausgegeben hat.
von Sophie Crocoll

Frauen in Führungspositionen "Chinesinnen gehen dahin, wo die Chancen warten"

Deutsche Managerinnen sollten sich an Chinesinnen orientieren, sagt die ehemalige Topmanagerin Bettina Al-Sadik-Lowinski – vor allem in Sachen Karriereplanung.
Interview von Claudia Tödtmann

Philosoph Jürgen Werner „Dann stehen wir vor uns selber“

Der Philosoph und Managerberater Jürgen Werner erklärt, warum Langeweile eine befreiende Erfahrung ist.
Interview von Christopher Schwarz

Fülle des Leerlaufs Darum sollten Sie sich häufiger langweilen

Viel beschäftigte Karrieristen empfinden sie als Todsünde: die Langeweile. Dabei wird sie von Wissenschaftlern gelobt – als geistige Produktivkraft.
von Christopher Schwarz

Casual Friday Was tragen an heißen Tagen?

Premium
Jedes Jahr steigt bei den Büroarbeitern mit den Temperaturen auch die Unsicherheit vor dem Kleiderschrank. So bleiben Sie cool und seriös.
Kolumne von Lin Freitag