WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Immobilienkonzern Citi stuft Wachstumsprognose für China wegen Evergrande zurück

Die Experten gehen davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt in der Volksrepublik nächstes Jahr nur um 4,9 Prozent statt um 5,5 Prozent wächst.

Immobilienkonzern Chinesische Zentralbank signalisiert Hilfen für Evergrande

Anleger zeigen sich nach der Mitteilung der Notenbank erleichtert. Dabei äußert sich die People's Bank of China nicht konkret zu den Schuldenproblemen von Evergrande.

Immobilienkonzern Evergrande: Stadt Shenzhen nimmt Vermögensverwaltung ins Visier

Die Krise von Evergrande zieht weitere Kreise innerhalb des Konzerns. Die Behörden am Hauptsitz nehmen sich nun die Vermögensverwaltungssparte vor.

Immobilien Tausende Berliner Wohnungen wechseln schwedischen Besitzer

14.000 Wohnungen gehören jetzt zum schwedischen Immobilienunternehmen Heimstaden. Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Immobilienkonzern Hoffnung auf geordnete Abwicklung von China Evergrande steigt

Die Stimmung rund um den in Schulden geratenen Immobilienkonzern hebt sich. Analysten erwarten Unterstützung der Regierung. An der Börse greifen Investoren folglich wieder zu Evergrande-Aktien.

Vonovia hält Mehrheit an Deutsche Wohnen Größte Übernahme am deutschen Immobilienmarkt ist in trockenen Tüchern

Der größte deutsche Immobilienkonzern Vonovia hat die Aktienmehrheit am Konkurrenten Deutsche Wohnen erreicht.

„Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ Niederlage für die Marktwirtschaft: Mehrheit der Berliner will Vermieter enteignen

Es ist ein harter Schlag für die Immobilienwirtschaft: Die Berliner wollen private Wohnungskonzerne vergesellschaften. Doch die Politik muss dem Votum des Volksentscheides nicht folgen.
von Philipp Frohn und Andreas Macho

WiWo Coach Was kann ich als Sicherheit für einen Baukredit hinterlegen?

Bei wenig Eigenkapital fordern Banken für Baukredite oft weitere Sicherheiten. Ein Leser fragt, welche Regeln dabei gelten. Baufinanzexperte Torsten Sabitzer erklärt sie.
von Torsten Sabitzer

„Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ Die Enteignung von Wohnungskonzernen wäre ein populistisches Placebo

Die Berliner stimmen über die Vergesellschaftung von Immobilienunternehmen ab. Doch ein Mittelfinger gegen den Kapitalismus wird die Wohnungsnot nicht lösen.
Kommentar von Philipp Frohn

Statistisches Bundesamt Immobilienpreise in Deutschland steigen so stark wie nie seit 2000

Egal ob in der Stadt oder auf dem Land: Die Preise für Wohnimmobilien sind im Frühjahr laut dem Statistischen Bundesamt so stark gestiegen, wie seit Beginn des Jahrtausends nicht mehr. Vor allem in sieben Metropolen...

„Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ Die radikalen Folgen der Berliner Enteignungsdebatte

Die Berliner stimmen am Sonntag darüber ab, ob Immobilienkonzerne wie Deutsche Wohnen enteignet werden sollen. Was würde das bringen? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
von Philipp Frohn
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 39 vom 24.09.2021

Anleitung zum Auswandern

Zehntausende hoch Qualifizierte verlassen jährlich das Land – um die Karriere zu beschleunigen, Spitzenforschung zu betreiben oder der Steuer wegen. Am meisten profitiert, wer den Exit gut vorbereitet.

Folgen Sie uns