WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

AWD-Netzwerk Wulff macht Urlaub bei Maschmeyer

Kaum ist Bundespräsident Christian Wulff im neuen Amt gestartet, da sorgt er für die ersten Schlagzeilen: Wulff macht Urlaub in einer Ferienwohnung von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer.

Bundespräsident Christian Quelle: dpa

Seit Jahren ist der neue Bundespräsident Christian Wulff mit AWD-Gründer Carsten Maschmeyer eng befreundet. Als Maschmeyer im vergangenen Jahr von der Universität Hildesheim die Ehrendoktorwürde verliehen bekam, hielt Wulff eine Festrede. Wenn Maschmeyer zu seinen Geburtstagen rauschende Feste in Hannover veranstaltet, war Wulff stets mit von der Partie. Angeblich soll Wulff Maschmeyer sogar mit seiner heutigen Lebensgefährtin, der Schauspielerin Veronica Ferres, bekannt gemacht haben.

Kaum im Amt holt den neuen Bundespräsidenten nun genau diese Verbindung ein. So berichtete die deutschsprachige "Mallorca Zeitung", dass Christian Wulff seinen Urlaub vom 15. bis zum 26. Juli in einer Ferienvilla im Südwesten Mallorcas verbracht hat - gemeinsam mit Frau Bettina und dem zweijährigen Sohn. Die Villa sei ein Traum: Eigener Bootsanleger, großer Pool und eine unübertreffliche Lage auf der kleinen Halbinsel Sa Mola bei Port d´Andratx.

Das alleine wäre noch keine Meldung wert. Doch Eigentümer des Anwesens sei ein Unternehmen namens Paradise Castle. Dessen Geschäftsführer und Inhaber sei ausweislich des Handelsregisters der Deutsche Carsten Masch­meyer. Das Bundespräsidialamt bestätigte der Zeitung, dass der Bundespräsident ein Apartment in Port d´Andratx gemietet habe. Er habe seinen Urlaub aber privat bezahlt.

Nähe zur Politik hat System

Viele wundern sich dennoch über soviel Nähe zu dem Unternehmer, der den Finanzvertrieb AWD gegründet hat. Verbraucherschützer werfen Finanzvertrieben wie AWD vor, Kunden besonders provisionsträchtige Anlageprodukte zu verkaufen. Hinzu kommt: Führungskräfte verdienen in vielen Finanzvertrieben an den Provisionen ihrer Mitarbeiter mit, so dass der Verkaufsdruck besonders hoch ist. Berater wechseln ständig, Neueinsteiger nutzen zunächste ihre persönlichen Kontakte und verkaufen Geldanlagen an Bekannte und Verwandte.

Nähe zur Politik hat in den Finanzvertrieben wie AWD und auch beim Marktführer, der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), aber System. So zählt AWD-Gründer Carsten Maschmeyer nicht nur Christian Wulff, sondern auch Altkanzler Gerhard Schröder zu seinen persönlichen Freunden. DVAG-Chef Reinfried Pohl ist mit Altkanzler Helmut Kohl eng befreundet. Auch Kanzlerin Angela Merkel ist auf den DVAG-Vertriebskonferenzen häufig und nach eigenen Worten "gerne" als Rednerin zu Gast.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%