Musterdepots Dax könnte 2018 stärker schwanken

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Stratege Sönke Niefünd äußert sich zur möglichen Entwicklung des Dax im Jahr 2018.

Depot-Strategien: Individuelle Einschätzungen der Markt-Experten

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Viele Aktienbörsen haben ein gutes Jahr 2017 hinter sich – und die Akteure hoffen auf eine Neuauflage im gerade begonnenen Jahr. Am ersten Handelstag schwankten beispielsweise die deutschen Titel recht stark. Das hat zwar für die Gesamtperformance des Kalenderjahrs keine Bedeutung. Eines jedoch kann man relativ sicher schon heute sagen: Die Ära der historisch geringen Kursschwankungen und in diesem Sinne unnatürlich stabilen Entwicklungen sollte sich dem Ende zuneigen. An den Finanzmärkten dürften den Aktionären wesentlich aufregendere Tage bevorstehen.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Die Positionen unseres Musterdepots haben sich im Dezember uneinheitlich, auf der Gesamtportfolioebene jedoch positiv entwickelt. Bei den Einzeltiteln stellten die Aktien der Minenbetreiber Anglo American und BHP Billiton mit einem Plus von 13,1 beziehungsweise 12,3 Prozent die absoluten Spitzenreiter dar. Darüber hinaus konnten die beiden österreichischen Positionen – Voestalpine und OMV –, der finnische Papierproduzent UPM Kymmene sowie der französische Einzelhandelskonzern Casino Guichard eine solide Performance zwischen 1,1 und 2,1 Prozent ausweisen.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Verhalten startete der Dax ins neue Jahr. Der Grund: Der im Vergleich zum US-Dollar starke Euro dämpfte die Kauflaune der Anleger. Wegen der zyklischen Ausrichtung des deutschen Leitindexes erwarten wir eine stärkere Wertschwankung und halten auch das Unterschreiten der aktuellen 200-Tage-Linie von etwa 12.600 Punkten im Verlauf des Jahres für möglich. Von der weltweiten Konjunkturerholung werden vor allem Aktien und Rohstoffe profitieren. Das Euro-Land ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 13,5 für uns nicht teuer: Der langjährige Durchschnitt im Dax liegt bei 15.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%