Musterdepots Vorsicht!

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer beschäftigt sich mit der Aussagekraft der Prognosen.

Ulf Sommer, Alexander Kovalenko und Sönke Niefünd.

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Seit Wochen heben Analysten ihre Dividendenschätzungen an. Sie erwarten, dass 27 der 30 Dax-Konzerne ihre Dividenden im Frühjahr anheben werden - und die Gesamtausschüttung um gut fünf auf 35 Milliarden Euro steigt. Doch Vorsicht: Noch ist es zu früh für seriöse Prognosen. Die Dividenden werden aus den Gewinnen des laufenden Jahres gezahlt. Hier gibt es noch viele Unbekannte. Allein dass es Schätzungen gibt, auch schon für 2019, sagt nichts über deren Qualität aus. Der Dax vereint viele konjunkturabhängige Konzerne, die ihre Aufträge im Schlussquartal noch nicht kennen.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Im zweiten Quartal ist die deutsche Wirtschaft um 0,6 Prozent gewachsen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Somit legt das deutsche Bruttoinlandsprodukt seit genau drei Jahren ununterbrochen zu. Die wichtigsten Wachstumsimpulse kamen erneut aus dem Inland. Die primären Wachstumstreiber der letzten Jahre – private Konsumausgaben und die öffentlichen Ausgaben, welche infolge der Flüchtlingsströme signifikant zugenommen haben, - wurden nun von den gestiegenen Unternehmensinvestitionen unterstützt. Der Staatshauhalt konnte im ersten Halbjahr mit 18,3 Milliarden Euro einen soliden Überschuss erzielen.       

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Vom Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) wird monatlich der Geschäftsklimaindex veröffentlicht. Dieser ist im August nur minimal auf 115,9 gesunken und bietet somit ein weiterhin hervorragendes Stimmungsbild unter den deutschen Wirtschaftsmanagern. Das sich nah am Rekordhoch zeigende Geschäftsklima signalisiert eine positive künftige Entwicklung der deutschen Wirtschaft.
Diesmal zeigt sich der DAX relativ unbeeindruckt von diesem Barometer und notiert in einer engen Bandbreite um 12.200 Punkte - der starke Euro blockiert aktuell einen weiteren Kursanstieg, die guten Wirtschaftsaussichten bilden ein solides Fundament und verhindern derzeit größere Abwärtsbewegungen.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%