Darlehen Zehn Faktoren, die Ihren Kreditzins beeinflussen

Wer sich einen Kredit für Haus oder Auto zulegen will, muss mehr beachten als den Leitzins der EZB. Was beim Privatkredit zählt.

1. Die Summe und die LaufzeitJe höher die Summe, desto höher der Wert, der zurückgezahlt werden muss. Die damit steigende Wahrscheinlichkeit, dass Kreditnehmer der Aufgabe nicht gewachsen sind, lässt sich die Bank mit höheren Zinsen bezahlen. Gleiches gilt für die Laufzeit. Denn je länger ein Kredit läuft, desto höher ist das Risiko, dass Kreditnehmer zwischendurch schlapp machen und die Zahlung ausfällt. Quelle: dpa
2. Die Schufa-AuskunftVor allem bei Immobilienkrediten kommt es auf die Bonität der Kunden an. Auch sie wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst – allen voran von der Schufa-Auskunft. Wenn hier Mahnungen oder unbezahlte Darlehen zum Vorschein kommen, steigen die Zinsen. Kunden sollten also fleißig ihre Rechnungen bezahlen und ihre Augen nach falschen Einträgen offen halten. Quelle: dpa
3. Die AdresseKennst du einen, kennst du sie alle. Nach diesem Motto verfahren Banken und schauen sich bei der Kreditvergabe die Adresse des Antragsstellers an. Wer in einer Gegend mit vielen schlechten Schufa-Auskünften wohnt, kann daher nicht mit guten Kreditkonditionen rechnen. Quelle: dpa
4. Hinterlegte SicherheitenAuch hinterlegte Sicherheiten entscheiden über den Zinssatz. Wer der Bank etwa anbietet, Sparguthaben oder Aktienwerte als zu verpfändende Sicherheit zu hinterlegen, kann mit niedrigeren Zinsen rechnen. Quelle: dpa
5. Der VerwendungszweckDie Bank achtet auch darauf, für was der Kredit genutzt werden soll. Für den Kauf von Immobilien oder Autos bieten sie meist günstige Varianten an. Bei Zahlungsausfall dient die Immobilie dann als Absicherung. Quelle: obs
6. Das AlterAm liebsten sind Banken Kreditnehmer zwischen 25 und 40. Denn je älter Kunden werden, desto höher ist ihr Sterberisiko – und somit auch die Wahrscheinlichkeit des Kreditausfalls. Quelle: dpa
7. Das frei verfügbare EinkommenNur weil jemand viel Einkommen hat, heißt das nicht, dass er den Kredit auch problemlos bedienen kann. Das hängt davon ab, ob das hohe Einkommen auch frei verfügbar ist. Bei Menschen mit zugleich hohen Ausgaben ist das nicht der Fall. Also nehmen Banken beides unter die Lupe und bieten bei einem günstigen Verhältnis – also hohen Einnahmen und niedrigen Ausgaben – einen niedrigeren Zins an. Quelle: dpa
8. Der FamilienstandWer ledig und kinderlos ist, verliert im Zweifel eher seinen Job als sein verheirateter Kollege mit Nachwuchs. Zweiteres ist den Banken lieber – denn wer plötzlich seinen Job verliert, kann auch womöglich seiner Kreditschuld nicht mehr nachkommen. Dieses Risiko fangen sie entsprechend im Zinssatz wieder auf. Quelle: dpa
9. Job und AusbildungQualifikation und Beruf eines Kunden ist für Banken wichtig, weil sie darüber informieren, wie sicher das regelmäßige Einkommen ist. Ein Beamter kann seiner Kreditschuld eher nachkommen als ein freischaffender Musiker. Ebenso kann eine gute Ausbildung einen sichereren Job und ein regelmäßiges Einkommen garantieren. Quelle: Fotolia
10. Der persönliche EindruckBankern vergeben nicht nur einen Kredit, sondern zugleich auch einen Vertrauensbeweis. Also sollten Antragsteller souverän auftreten, um günstige Konditionen aushandeln zu können. Quelle: Fotolia
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%