WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Wartungshinweis

Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit leider kein Login bei „Meine WiWo“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Immobilien In diesen Städten werden die höchsten Baukredite angefragt

Mit den steigenden Immobilienpreisen wächst auch der Finanzierungsbedarf. Je nach Lage der begehrten Immobilie werden ganz unterschiedliche Darlehen benötigt. So finanzieren die Deutschen ihr Eigenheim.

Je größer und begehrter die Stadt, desto höher der Kreditbedarf. Die Finanzmetropole Frankfurt landet deshalb auf dem zweiten Platz im Ranking der benötigten Kreditbeträge. Für die Studie wurden die angefragten Baufinanzierungen für den Immobilienkauf und Hausbau in den zehn größten deutschen Städten im Jahr 2017 ermittelt und ausgewertet. Quelle: AP

DüsseldorfWer ein Eigenheim finanzieren muss, ist zumeist auf ein Bankdarlehen angewiesen. Wie hoch dieses ausfällt, hängt maßgeblich vom Standort der begehrten Immobilie ab. In einer Studie hat das Onlineportal Check24 die Kreditanfragen von Bauherren deutschlandweit ausgewertet. Einige klare Tendenzen lassen sich ablesen.

So steigen etwa mit der Einwohnerzahl auch die Darlehenssummen. In Metropolen ist der Kreditbedarf am höchsten – und die zu finanzierende Wohnfläche am kleinsten. Je kleiner die Gemeinde, desto mehr Einfamilienhäuser werden gekauft: 77 Prozent des Wohneigentums besteht aus Eigenheimen, wenn die Bewohnerschaft unter 100.000 liegt. Steigt die Einwohnerzahl über eine Million, sinkt der Wert auf 52 Prozent und Eigentumswohnungen gewinnen an Bedeutung.

Während Immobiliendarlehen im Bundesdurchschnitt etwa 262.000 Euro für 146 Quadratmeter Wohnfläche betragen, liegen die Werte in Deutschlands Großstädten teils weit davon entfernt. In deutschen Metropolen ist der Kreditbedarf am höchsten, aber auch weniger kosmopolitische Städte finden sich im Ranking. Das sind die Städte mit dem höchsten Kreditbedarf. (Quelle: Check24)

Platz 10: Leipzig

Im Vergleich der zehn größten deutschen Städte eröffnet Leipzig mit der drittgrößten Wohnfläche und dem niedrigsten Kreditbedarf das Ranking. 237.000 Euro benötigen die Sachsen für Eigentumswohnung oder Haus. Durchschnittlich 143 Quadratmeter Wohnfläche können mit diesem Darlehen finanziert werden.

Platz 9: Dortmund

243.000 Euro Kredit beantragt der Bauwillige in Dortmund. Dafür bekommt er aber auch viel: Bis zu 150 Quadratmeter sind Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung in der Ruhrgebietsstadt groß. Der Anteil der Eigenheime ist hier auch am höchsten: 70 Prozent der Dortmunder können es sich leisten. Ungleich unbeliebter sind Eigentumswohnung – mit 30 Prozent der geringste Wert im Ranking.

Platz 8: Essen

Wer in die grüne Hauptstadt Europas ziehen möchte, beantragt für den Hausbau 263.000 Euro Darlehen. Dafür bekommt man in Essen die großzügigste Wohnfläche bundesweit: Auf rund 157 Quadratmetern wohnen Essener.

Platz 7: Berlin

„Berlin, du bist so wunderbar“ – so wird es nicht nur musikalisch besungen, auch tatsächlich strömen Berlin-Liebhaber aus der ganzen Welt in die Hauptstadt. Für ein Eigenheim benötigt man hier 283.000 Euro Kredit. Weil Berlin immer voller wird, muss man sich allerdings mit der zweitkleinsten Wohnfläche begnügen. Auf 119 Quadratmetern wohnt es sich in der Metropole, in 47 Prozent der Fälle und dabei deutschlandweit am häufigsten sind dies Wohnungen. Damit setzt sich die Hauptstadt an die Spitzenposition im Deutschlandvergleich.

Platz 6: Düsseldorf

Rund 20.000 Euro mehr Kredit benötigt man in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. 304.000 Euro gewähren Banken hier im Durchschnitt für die Finanzierung eines Eigenheims. Diese investieren Düsseldorfer ebenfalls häufiger in Eigentumswohnungen als in Häuser (47 gegenüber 53 Prozent). Mit 133 Quadratmetern Wohnfläche liegt die Kunst- und Modestadt damit weit hinter dem NRW-Durchschnitt (150 Quadratmeter).

Platz 5: Köln

Mit 305.000 Euro finanziert ein durchschnittlicher Kölner Käufer sein Eigenheim. 52 Prozent der Erwerber bauen oder kaufen ein Haus, 48 Prozent eine Wohnung. In der Domstadt ist die durchschnittliche Immobilie 128 Quadratmeter groß.

Platz 4: Stuttgart

Stuttgart wird immer beliebter, und das schlägt sich auch in den Immobilienpreisen nieder. Wer in Stuttgart ein Eigenheim bauen will, benötigt die vierthöchste Kreditsumme Deutschlands: Mit 330.000 Euro veranschlagen Stuttgarter im Schnitt ihr Bauvorhaben. Im Ländervergleich landet Baden-Württemberg insgesamt ebenfalls auf einem Spitzenplatz, gleich hinter Bayern und Hamburg. Bei 296.305 Euro angefragtem Kreditbedarf benötigen Bundesbürger im Süden durchschnittlich knapp 30.000 Euro weniger als in der Landeshauptstadt.

Platz 3: Hamburg

Hamburg ist hip – und leider nicht ganz günstig. Ganz Deutschland schwärmt von „der Perle“ im Norden. Wer seinen Traum vom Wohnen in der Hansestadt verwirklichen will, benötigt mit 333.000 Euro die dritthöchste Kreditsumme und damit fast doppelt soviel wie im günstigsten Bundesland Sachsen-Anhalt (etwa 170.000 Euro). Der Freistaat landet damit im Ländervergleich auf dem ersten Platz.

Platz 2: Frankfurt am Main

Den zweithöchsten Betrag beantragen für die Immobilienfinanzierung Einwohner der Finanzmetropole Frankfurt am Main. 365.000 Euro benötigen Frankfurter für ihr Bauvorhaben im Schatten der Europäischen Zentralbank, bei dem es sich in 57 Prozent der Fälle um Eigentumswohnungen handelt. 126 Quadratmeter Wohnfläche bekommt man dafür in Goethes Geburtsstadt. Neben Hamburg, Bayern, Baden-Württemberg und Berlin liegt auch Hessen hinsichtlich der Kreditsummen über dem Bundesdurchschnitt.

Platz 1: München

Kaum noch leere Baugrundstücke führen im dicht besiedelten München zu hohen Grundstückspreisen. Wer auf Massenwohnungsbesichtigungen verzichten will und sich für ein Eigenheim entscheidet, muss tief in die Tasche greifen – und eine kulante Bank haben. Münchner benötigen mit durchschnittlich 430.000 Euro die höchsten Kreditsummen. Damit liegt der Kreditbedarf fast 200.000 Euro höher als in Leipzig.

Dafür bekommt man die geringste Wohnfläche deutschlandweit: in der bayerischen Landeshauptstadt muss man es sich auf 116 Quadratmetern bequem machen. Ein Grund dafür: Zwei Drittel der Finanzierungsanfragen entfallen auf
Eigentumswohnungen, nur ein Drittel auf Häuser.

Im Rest des Bundeslandes ist es zwar wesentlich günstiger (318.000 Euro Kreditbedarf); im Vergleich der Bundesländer landet Bayern aber ebenfalls weit vorne auf dem zweiten Platz.

Kleinste Kreditsummen

Mit keiner einzigen Stadt ist Sachsen-Anhalt im Ranking vertreten, denn dort finanziert es sich besonders günstig. Rund 170.000 Euro fragen die Einwohner dort bei ihrer Bank an. Der Anteil der Eigentumswohnungen liegt hier mit neun Prozent am geringsten; 91 Prozent wohnen in Häusern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%