Immobilien-Ranking Die exklusivsten Orte Europas

Ein Quadratmeter für 150.000 Euro? In London, St. Moritz oder Monaco keine Seltenheit. Eine Rangliste der teuersten Orte Europas.

Platz 19: Paseo de Gràcia (Barcelona, Spanien)Etwa 1,5 Kilometer ist der Prachtboulevard Paseo de Gràcia in der Altstadt von Barcelona lang. In Europa gehört er zu den Toplagen - nicht zuletzt wegen der vielen architektonischen Besonderheiten, welche auf dem Boulevard miteinander um die Wette strahlen. Die wohl berühmteste ist die Casa Milà des spanischen Architekten Antoni Gaudí. Das Gebäude, das um die Jahrhundertwende als ein Meilenstein der Architektur galt, ist heute zum Teil noch immer von alten katalanischen Familien bewohnt. Wer in der noblen Nachbarschaft wohnen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Am Paseo de Gràcia kostet ein Quadratmeter derzeit 14.000 Euro, zeigt der europaweite Vergleich der Immobiliengesellschaft Engel & Völkers. Quelle: IMAGO
Platz 19: Die Altstadt von Salzburg (Österreich)Eine Wohnung in der Salzburger Altstadt ist auch nicht ganz billig. Wer hier wohnen möchte, zahlt 14.000 Euro pro Quadratmeter. Dafür werden die Bewohner an dem kleinen Fluss Salzach mit einer Aussicht belohnt, die selbst die internationale Gemeinschaft zu würdigen genötigt sah. Seit 1997 ist die Salzburger Altstadt Unesco-Weltkulturerbe. Quelle: IMAGO
Platz 18: Am Zirkus in Berlin (Deutschland)Für den Blick über die Spree auf den Bundestag, den Potsdamer Platz und den Kurfürstendamm sind auch Käufer in Berlin bereit, zu zahlen. Ein Quadratmeter in der Straße „Am Zirkus” kostet derzeit bis zu 15.000 Euro. Wer sich das leistet, wohnt in der unmittelbaren Nachbarschaft zu Berliner Politik. Auch die für ihre Luxusläden berühmte Friedrichstraße ist nur einen Katzensprung entfernt. Quelle: IMAGO
Platz 18: Square du Bois in Brüssel (Belgien)Bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter kann auch eine Wohnung am Square du Bois in der idyllischen Innenstadt von Brüssel kosten. Doch längst nicht jede Immobilie in den Toplagen erzielt auch Toppreise, so die Immobiliengesellschaft. Bei den Quadratmeterpreisen handele es sich um Preise von absoluten Ausnahmeimmobilien. Quelle: Engel & Völkers
Platz 18: Stadtzentrum von Kitzbühel (Österreich)Franz Beckenbauer und Uschi Glas wohnen in Kitzbühel. Und wer sie als Nachbarn haben möchte, hat in der Regel eine hohe Zahlungsbereitschaft. Bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter verlangen Immobilienverkäufer in dem Tiroler Städtchen und Ski-Kurort. Obwohl wegen der Prominenz längst bekannt, ist der Ort aber zum ersten Mal bei dem Toplagen-Rating für Europa dabei. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 17: Calle José Ortega y Gasset in Madrid (Spanien)Auch Villen am prächtigen Madrider Boulevard gehören zu den Toplagen in Europa. Die Straße vereint die Luxusgeschäfte der spanischen Hauptstadt und soll abends besonders sehenswert sein. Bei Immobilienverkäufen werden dort Preise von bis zu 17.000 Euro pro Quadratmeter erzielt. Ähnlich wie in Barcelona und Salzburg halten sich die Preise für diese Lage seit Jahren auf hohem Niveau. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 16: Harvestehuder Weg in Hamburg (Deutschland)Bereits im 19. Jahrhundert siedelten reiche Hamburger Kaufleute am Harvestehuder Weg. Mitglieder der Familien Laeisz und Blohm hatten ihre Villen bereits um die Jahrhundertwende in der „Straße der Millionäre”. In unmittelbarer Nähe zur Alster und zum Stadtteil Rotherbaum befindet sich dort auch heute einer der einkommensstärksten und strukturell am meisten erschlossenen Viertel der Hansestadt. Wer da wohnen möchte, muss bis zu 16.000 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 15: Via Monte Napoleone in Mailand (Italien)„Whoever said that money doesn't buy happiness didn't know where to shop”, - mit diesem „Gossip Girl”-Zitat macht Italiens exklusivste Einkaufsmeile, Via Monte Napoleone in Mailand, Werbung für sich. Im Modedistrikt „Quadrilatero della moda” gelegen, beheimatet sie die großen Modehäuser der Stadt und zählt mit bis zu 20.000 Euro pro Quadratmeter zu Europas Toplagen. Quelle: Engel & Völkers
Platz 14: Goldküste am Zürichsee (Schweiz)Als Goldküste bezeichnen die Schweizer das rechte Ufer des Zürichsees. Diese Seite ist der Abendsonne besonders ausgesetzt - „golden” also - und zeichnet sich durch hohe Immobilienpreise aus. Wer es sich leisten kann, zahlt bis zu 21.500 Euro pro Quadratmeter. Quelle: dpa
Platz 13: Starnberger See (Deutschland)Von München aus fährt zum Starnberger See die S-Bahn. Das 56 Quadratkilometer große Gewässer gilt als ein schönes und wichtiges Naherholungsgebiet für gestresste Großstädter. Wer sich allerdings ein Privathaus am See kaufen möchte, zahlt einen der Höchstpreise in Europa. In der Seeuferstraße und in der Südlichen Seestraße zahlen Kunden bis zu 22.900 Euro pro Quadratmeter. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 12: Die Müllerstraße in München (Deutschland)Bis zu 25.000 Euro kostet ein Quadratmeter in der Müllerstraße im trendigen Münchener Glockenbachviertel. Antiquitätsläden und Szenekneipen reihen sich hier aneinander. Dabei war das nicht immer so. Im 19. Jahrhundert wurde die Müllerstraße ihrem Namen noch gerecht. Damals standen hier tatsächlich noch Mühlen. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 11: Port d'Andratx auf Mallorca (Spanien)30 Kilometer von der Insel-Hauptstadt La Palma entfern, befindet sich Port d'Andratx. Interessant ist der Ort für Golfer und Wassersportler, es gibt einen Hafen und ein Kloster. Wer eine Immobilie in der Idylle erwirbt, zahlt bis zu 27.000 Euro pro Quadratmeter. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 10: Prechistenka und Ostozhenka in Moskau, RusslandErstmals im Ranking vertreten ist Moskau mit seiner besten Wohnlage Kropotkinskaya. Der Bezirk liegt im Zentrum unweit des Kreml und am Fluss Moskau. Die besten Straßen Ostozhenka und Prechistenka gelten als „goldene Meilen” der russischen Hauptstadt. Im vergangenen Jahr wurden dort Preise von bis zu 28.000 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Quelle: Handelsblatt Online
Platz 9: Wien (Österreich)Noch höhere Immobilienpreise bietet die österreichische Hauptstadt. In den Wiener Tuchlauben, einer der ältesten Straßen der Stadt im 1. Bezirk, setzten Hausverkäufer 2013 bis zu 30.000 Euro pro Quadratmeter für exklusive Penthäuser um. Auch in am Kärntner Ring, der auf dem Bild zu sehen ist, war es teuer: Dort kostete ein Quadratmeter bis zu 26.000 Euro. Quelle: Handelsblatt Online
Platz 8: Sylt (Deutschland)Die teuersten Adressen in Deutschland liegen wie schon in den Jahre zuvor auf der Nordseeinsel Sylt. Straßen wie der Hobookenweg in der begehrten Wattlage von Kampen erreichen mit Preisen von bis zu 35.000 Euro pro Quadratmeter. Im Osterheideweg stehen Immobilien, die bis zu 30.000 Euro pro Quadratmeter kosten. Quelle: dpa
Platz 7: Paris (Frankreich)Einige Lagen der französischen Hauptstadt sind bei Immobilienkäufern offenbar so beliebt, dass sie bereit sind, bis zu 40.000 Euro für einen einzigen Quadratmeter des Pariser Pflasters zu bezahlen. Etwa in der Avenue Montaigne. Die Straße wurde früher „Witwenstraße” genannt, weil sich dort trauernde Frauen versammelten. Heute ist dort von schwarz gekleideten Frauen keine Spur - die Straße gilt als die „Grande Dame” der Modestraßen. Geschäfte von Marken wie Louis Vuitton, Dior, Chanel, Valentino and Ralph Lauren buhlen dort um Kunden. Quelle: dpa
Platz 6: Gstaad (Schweiz)Roger Moore, Elizabeth Taylor und Bernie Ecclestone verbringen gerne ihre Ferien in den Schweizer Bergen. Das Örtchen Gstaad liegt knapp 1000 Meter über dem Meeresspiegel und hat gerade einmal 3000 Einwohner. Was die Immobilienpreise angeht, muss sich der Ort vor den großen europäischen Metropolen nicht verstecken. Bis zu 50.000 Euro kostet dort ein Quadratmeter. Quelle: Handelsblatt Online
Platz 5: St. Moritz (Schweiz)Ebenfalls aus der Reihe der Kurorte der Reichen und Schönen: St. Moritz in der Schweiz. Am Survetta-Hang, auch „Hang des Geldes” genannt, trifft sich die Elite der Banker, Verleger und Industrieller. Die Villen und Chalets, die hier stehen, kosten Millionen. 2013 wurden an diesem Hang Preise von bis zu 65.000 Euro pro Quadratmeter erzielt. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 4: Saint-Jean-Cap-Ferrat an der Côte d’Azur in FrankreichZwischen Nizza und Monaco liegt die kleine Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat. Beliebt ist sie vor allem bei russischen Oligarchen, etwa bei Nickel-Milliardär Michail Prochorow oder beim Yacht-Liebhaber Roman Abramowitsch. 2013 kostete ein Quadratmeter in dem Ort bis zu 75.000 Euro. Und: Die Preise sind hier mit stärksten gestiegen. Wie an der Côte d’Azur sei auch im Rest von Europa sei kein Preisrückgang bei Luxusimmobilien zu erwarten, so die Studienmacher. Grund ist die Zunahme von wohlhabenden Käufern aus Asien, Osteuropa und Südamerika. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
Platz 3: Sardinien (Italien)Sardinien ist bei den Immobilienkäufern so begehrt, dass sich in den teuersten Lagen wie der Romazzino Bucht wegen eines Angebotsengpasses im vergangenen Jahr keine Transaktionen ergeben haben. Die Kaufwilligen mussten auf die unmittelbare Nachbarschaft ausweichen: In der Bucht Cala di Volpe wurden Preise von bis zu 95.000 Euro pro Quadratmeter erfasst. Bildquelle: Engel & Völkers Quelle: Engel & Völkers
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%