WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Immobilienunternehmen Vonovia muss um Gunst der Hembla-Aktionäre kämpfen

Vonovia will Hembla komplett übernehmen. Ein für die Begutachtung der Vonovia-Offerte eingesetztes Gremium empfahl den restlichen Hembla-Aktionären nun jedoch, das Angebot aus Bochum abzulehnen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Bochumer Immobilienkonzern will das schwedische Wohnungsunternehmen Hembla komplett übernehmen. Quelle: dpa

Das Immobilienunternehmen hat bei seinen Bemühungen um die vollständige Übernahme des schwedischen Wohnungsbaukonzerns Hembla einen Rückschlag hinnehmen müssen. Ein für die Begutachtung der Vonovia-Offerte eingesetztes Gremium empfahl den restlichen Hembla-Aktionären, das Angebot aus Bochum abzulehnen. Es entspreche nicht dem Wachstumspotenzial und dem Wert von Hembla, hieß es.

Vonovia-Chef Rolf Buch erklärte daraufhin, die Offerte sei eine gute Gelegenheit für die Hembla-Aktionäre. Zudem kontrolliere Vonovia inzwischen bereits 72,3 Prozent der Stimmrechte. Der Gebotspreis sei endgültig und enthalte einen attraktiven Aufschlag. Insgesamt legt das Dax-Unternehmen umgerechnet rund 1,9 Milliarden Euro für die Hembla-Aktien auf den Tisch.

Mehr: Der Bochumer Immobilienkonzern ist nach zwei Übernahmen mittlerweile der größte Vermieter in Schweden.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%