Kaufpreise und Mieten Berlin: Der sagenhafte Aufstieg von Neukölln

Kaufen oder Mieten: Bezahlbare Häuser und Wohnungen in Berlin finden Quelle: imago

Die Immobilienpreise in der Hauptstadt haben Kölner Niveau erreicht, wie unsere interaktive Karte zeigt. Die Dynamik des Immobilienmarktes ist schon jetzt spitze.

Die WirtschaftsWoche hat mit Daten von Immobilienscout24 Angebotspreise und -mieten von 2017 und 2016 in allen Stadtteilen der sieben Top-Großstädte ausgewertet. Unsere interaktiven Karten gewähren detaillierte Einblicke. Die genannten Werte für Kaufpreise und Mieten beziehen sich auf eine Musterimmobilie: eine 30 Jahre alte, bestehende Wohnung - also kein Neubau - mit 80 Quadratmetern.

Kaufpreise

Das Berliner Preisniveau hat sich anderen Großstädten wie Köln angeglichen. Nur im Vergleich zum teuren Münchner Pflaster bleibt die Hauptstadt richtig günstig. Das Villenviertel Grunewald liegt mit über 4500 Euro bei bestehenden Wohnungen (kein Neubau) ganz vorn. Der zentrale Stadtteil Mitte kommt knapp dahinter. Die teureren Lagen ziehen sich, ausgehend von Mitte, in den Südwesten der Stadt, bis ans angrenzende Potsdam.

Doch auch einst eher zurückgebliebene Stadtteile, wie Neukölln, haben mit extremer Dynamik aufgeholt und liegen mit durchschnittlich knapp 3500 Euro je Quadratmeter mittlerweile über dem stadtweiten Schnitt. Wer günstig wohnen will, der muss eher im Norden und Südosten Berlins suchen.

 

 Weitere Städte


Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%