WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Sternstunde

Apollo-Astronaut Aldrin will den Mars besiedeln

Seite 3/3

Es geht um die Zukunft der Menschheit

Die Meilensteine der bemannten Raumfahrt
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug kurz vor seinem Start zum ersten bemannten Weltraumflug. Quelle: dpa
Satellit mit Namen Sputnik Quelle: dpa
Mit der Hündin "Laika" fliegt in Sputnik 2 das erste Lebewesen in eine Erdumlaufbahn. Sie stirbt nach wenigen Tagen, Foto: AP Quelle: AP
John Glenn umrundet als erster Amerikaner die Erde Quelle: Reuters
Der sowjetische Kosmonaut Alexei Leonow verließ sein Raumschiff und schwebte als erster Mensch im Weltraum, Foto: Nasa Images Quelle: Presse
Neil Armstrong auf dem Mond Quelle: NASA
astronaut Eugene Cernan auf dem Mond Quelle: REUTERS

Aber warum das Ganze? Aldrin geht es nicht nur um Rekorde. Es geht ihn um wissenschaftliche Erkenntnisse, etwa Hinweise auf Leben jenseits der Erde. Es geht ihm um Sicherheit, die künftige Missionen in den tiefen Weltraum schaffen, indem sie bedrohliche Asteroiden von einem Kurs auf die Erde abbringen. Und es geht ihm um die Zukunft der Menschheit: Um zu überlegen, glaubt er, müsse sie auch den Mars in einen bewohnbaren Planeten verwandeln - langfristig sogar mit Terraforming, also der Umwandlung der Atmosphäre und Bepflanzung des Marsbodens mit Vegetation.

Das klingt heute noch nach Science-Fiction. Aber viel konkreter sind Ideen, die bereits heute Startups wie Planetary Resources und Shackelton Energy verfolgen: Sie wollen Rohstoffe im Weltraum schürfen - seltene Metalle, Wasser, Sauerstoffe - und damit Raumschiffe und auch die Erde versorgen. Der Mars, glaubt Aldrin, könne für solche Unterfangen eine gute Basis sein.

Forschung



"Erde, Mond und Mars werden eine himmlische Triade bilden", schreibt er. "Sie werden geschäftige Häfen für die Ebbe und Flut von Passagieren bilden." Und zu denen sollen dann nicht nur Wissenschaftler und Bergleute zählen, sondern auch Touristen. Sie werden laut Aldrin schon in diesem Jahrzehnt in Scharen ins All strömen, zuerst an den Rand der Atmosphäre, dann zum Mond und bald auch zum Mars.

Wan aber könnte der Startschuss für Aldrins Mission zum Mars ertönen? Im Jahr 2019, hofft der Weltraum-Pionier. Dann jährt sich sein legendärer Besuch auf dem Mond zum 50. Mal. Damals wollten die USA der Welt ihre Stärke beweisen. In Zukunft, hofft Aldrin, werden sie mit anderen Nationen zusammenarbeiten - und zusammen die Menschheit zu einer Zivilisation machen, die mehrere Planeten besiedelt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%