Tag der Erfinder Errungenschaften, die uns das Leben leichter machen

Am Tag der Erfinder schauen wir zurück auf geniale Ideen vergangener Zeit, die wir bis heute nutzen und die uns nicht selten das Leben leichter machen. Selten ist es nur ein Wissenschaftler dem wir das zu verdanken haben, oft ist es ein Zusammenwirken einiger. Ein Blick auf wegweisende Erfindungen.

Die Erfindung des Telefons geht auf mehrere Personen zurück, wobei bis heute nicht eindeutig feststeht, wer den entscheidenden Schritt gemacht hat, dass Sprache über längere Strecken übertragen werden kann. Aber alles das wäre wohl nicht möglich gewesen ohne den Morsetelegraphen, der von Samuel Morse konstruiert wurde. Von der Telefonvermittlungsstelle... Quelle: Minnesota Historical Society CORBIS
... bis hin zum ISDN. Seit den 1970er Jahren gibt es diese Technologie. Mittlerweile besitzt jedes Land in der EU diese Telekommunikationsstrukturen. Quelle: Corbis
Ursprünglich wurde das Sichtbarmachen von Schall zu militärischen Zwecken entwickelt und dann auch für diesen Bereich weiterentwickelt. Von Ultraschall-Experimenten ... Quelle: Corbis
... zur modernen Sonographie. Heute wird der Ultraschall auch in der Medizin angewendet, wie hier während einer Schwangerschaft, aber auch zur Erkennung von Tumoren. Quelle: sudok 1
Ein deutscher Uhrmacher, Richard Lange, lies sich 1931 das Patent für die "Metalllegierung für Uhrenfedern" ausstellen. Die Besonderheit: Er mischte zusätzlich das chemische Element Beryllium in die Mischung für die Legierung. Und machte damit einen besonderen Weg frei. Von der Metalllegierung für Uhrenfedern ... Quelle: A. Lange & Söhne
... zur Unruhspirale. Sie ist heute Bestandteil eines Uhrwerkes - ein aus Metall gefertigtes Schwungrad. Dieses wurde durch einen Vorschlag von Jean de Hautefeuille von Christaan Huygens entwickelt. Quelle: A. Lange & Söhne
Der deutsche Konrad Zuse baute den ersten funktionsfähigen Computer der Welt. Bis heute gibt es im Übrigen kein Patent, Zuse scheiterte mehrfach mit seinem Anspruch. Von 1.000 Kilogramm schweren Rechnern ... Quelle: Udo Bojahr
... zu ultraleichten Notebooks. Quelle: japolia
Bereits die Römer nutzten Glasschalen als Mikroskope, um Dinge zu vergrößern. Nach und nach wurden die Linsen verbessert. Von gefüllten Glasschalen ... Quelle: Corbis
... zum modernen Elektronenmikroskop. Diese Entwicklung verhalf vor allem der Firma Carl Zeiss zu Weltruhm, die bis heute zahlreiche mikroskopische Instrumente entwickeln. Quelle: Corbis
Die Deutschen sind unter den Erfindern gut vertreten. Emil Berliner, der später in die USA auswanderte, erfand die Schallplatten und das Grammophon. Von den ersten Tonaufnahmen ... Quelle: Corbis
... zum MP3-Player. 1995 wurde hier der erste Prototyp gebaut und kam 1999 serienmäßig auf den deutschen Markt. Quelle: we see the world
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%