WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fluggesellschaft Lufthansa-Tochter Swiss droht ungeimpftem Flugpersonal mit Kündigung

Besatzungsmitglieder müssen voraussichtlich bis Ende Januar 2022 einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Andernfalls droht ihnen die Kündigung.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Swiss hatte bereits im August die Einführung einer Impfpflicht für ihre Besatzungen angekündigt. Quelle: Reuters

Die Schweizer Fluglinie Swiss warnt impfunwillige Besatzungsmitglieder vor der Entlassung. Flugpersonal, das weiterhin eine vollständige Corona-Impfung verweigere, stehe müsse voraussichtlich Ende Januar 2022 mit der Kündigung rechnen, teilte die zur Lufthansa gehörende Airline am Dienstag mit.

„Bei Nichterfüllen des geforderten Impfobligatoriums sehen wir uns gezwungen, Maßnahmen aufgrund der Pflichtverletzung gemäß Gesamtarbeitsvertrag (GAV) einzuleiten“, erklärte ein Firmensprecher. Am Ende eines Stufenverfahrens stehe voraussichtlich Ende Januar 2022 die Kündigung.

Mitarbeiter, die mehr Zeit für die Entscheidung zur Impfung benötigen, können ihr Arbeitsverhältnis für rund sechs Monate ruhen lassen. Für diejenigen, die nachweislich aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden könnten, würden individuelle Lösungen gesucht. Swiss hatte bereits im August die Einführung eines Impfobligatoriums für ihre Besatzungen angekündigt. Die neue Regelung sei am Montag firmenintern kommuniziert worden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%