Elon Musk: "Elektroautos gehört die Zukunft"

ThemaRaumfahrt

InterviewElon Musk: "Elektroautos gehört die Zukunft"

von Franz W. Rother

Der Unternehmer, der mit dem Internet-Bezahldienst Paypal reich wurde, über seine Pläne für den Elektroautohersteller Tesla, Raumfahrtprojekte und ein Leben auf dem Mars.

Bild vergrößern

Der US-Unternehmer Elon Musk, 42, im Interview mit WirtschaftsWoche.

WirtschaftsWoche: Herr Musk, Sie investieren Ihr Vermögen in Elektroautos und Raketen. Wie passt das zusammen? Werden Raketen eines Tages elektrisch durchs All fliegen?

Musk: Es ist unmöglich, Elektroraketen zu bauen. Alle anderen motorisierten Transportmittel aber werden über kurz oder lang mit Strom betrieben. Und auch Raketen ließen sich nachhaltiger antreiben, durch elektrisch erzeugtes Methan beispielsweise. Das Gas lässt sich schon heute mithilfe von grünem Strom aus Wasserstoff und Kohlendioxid erzeugen.

Anzeige

Das ist mir zu technisch. Ich dachte eher an eine Vision, die beide Projekte eint. Oder treibt Sie nur Abenteuerlust?

Wenn man nach der risikobereinigten Rendite ginge, dann gäbe es sicher bessere Investments. Ich hätte genauso gut noch eine Internet-Firma mit den besten Technikern im Land gründen können. Aber mir stand der Sinn nach etwas Neuem. Meinen Beitrag zur Entwicklung des Internets habe ich schon geleistet. Ich wollte etwas tun, an das sich keiner wagte.

Ein Privatunternehmen, das Raketen ins all schießt, ist tatsächlich neu.

Ja. Wobei ich – ehrlich gesagt – sowohl bei meinem Elektroauto Tesla wie auch bei meinem Raumfahrtunternehmen SpaceX anfangs dachte, dass die Projekte wohl zum Scheitern verurteilt wären. Ich hatte keine Ahnung von Autos, ich hatte keine Ahnung von Raketen – und beide Unternehmen wären 2008 ja auch fast zugrunde gegangen. Wir überlebten nur knapp. Bei SpaceX waren die ersten drei Startversuche erfolglos. Erst unser vierter und allerletzter Versuch klappte Ende 2008. Und bei Tesla hatten wir 2008 Finanzierungsverhandlungen, die erst im allerletzten Moment zu einem Abschluss kamen, am Weihnachtsabend kurz vor sechs.

Und darüber wurden Sie zum Car Guy?

Selbst würde ich mich nicht als Car Guy bezeichnen, ich habe eher ein Faible für Technik. Mir gefallen Autos nicht um ihrer selbst willen, sondern dann, wenn alles daran perfekt ist. Mein erstes Auto war ein 20 Jahre alter Buick, der zwar superbillig war, aber von lausiger Qualität.

Elon Musk Der Elektroauto-Pionier, der auf den Mars will

Heute soll der erste private Raumtransporter an der ISS andocken. Dahinter steckt Elon Musk, der auch Chef des Elektroautobauers Tesla ist. Doch ohne deutsche Hilfe hätte Musk es nicht zum amerikanischen Helden gebracht.

Ein amerikanischer Held: Der Südafrikaner Elon Musk. Quelle: dpa

Nun setzen Sie auf Elektroautos. Warum?

Elektroautos gehört die Zukunft.

Schon vor 100 Jahren fuhren Autos elektrisch. Aber sie hatten das Handicap der hohen Kosten und geringen Reichweiten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Elektronik noch nicht so weit, die Batterien waren schlecht. Dennoch waren die Stromer anfangs konkurrenzfähig.

Sind sie es denn heute?

Sobald das Reichweitenproblem gelöst ist, sind Stromer schon vom Prinzip her überlegen, weil sie mit wenigen Teilen auskommen. Eines Tages werden wir uns überwiegend mit Elektroantrieben fortbewegen. Wenn die Elektrifizierung rasch vorangeht, ist das gut für den Planeten, wenn es lange dauert, umso schlechter.

Audi hat entschieden, kein Elektroauto zu bauen - weil sie sich nicht rechnen.

Ich finde es schon erstaunlich, dass sich in Bezug auf Elektroautos weltweit nicht mehr tut. Es ist bereits sechs Jahre her, dass wir den Tesla Roadster gebaut haben. Und in all den Jahren hatten wir keinerlei Konkurrenz durch einen großen Autohersteller. Damit hätte ich nie gerechnet. Erst jetzt wird dem Elektroauto wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%